16:59 BAUBRANCHE

EU-Staaten verbieten Produkte mit fluorierten Gasen

Teaserbild-Quelle: pxhere.com

Die EU-Länder haben einem Verbot für viele Produkte mit klimaschädlichen F-Gasen grünes Licht erteilt. Betroffen sind Geräte, für die fluorierte Gase nicht zwingend notwendig sind, etwa Kühlschränke und Klimaanlagen. Mit der Zustimmung der EU-Staaten können die Regeln in Kraft treten.

Im Oktober hatten sich Unterhändler des Europaparlaments und der EU-Länder auf die verschärften Vorschriften zur Eindämmung von F-Gasen geeinigt. Vor rund zwei Wochen hatte dann auch das Europaparlament zugestimmt.

Fluorierte Gase sind vom Menschen erzeugte Treibhausgase, die zur Klimaerwärmung beitragen. Die EU-Entscheidung bezieht sich auf sogenannte teilfluorierte Kohlenwasserstoffe (HFKW), nach Angaben der EU-Kommission die gängigsten F-Gase. Für diese Gase sollen die Produktionsrechte von 2036 an schrittweise um 85 Prozent gesenkt und ihr Verbrauch bis 2050 ganz eingestellt werden. Ausserdem soll der Verkauf von F-Gase enthaltenden Produkten verboten werden – sofern es technisch und wirtschaftlich möglich ist.

Des weiteren werden durch die neuen Vorgaben auch ozonabbauende Stoffe strenger reguliert.  Zwar greifen HFKW nicht die Ozonschicht an, sie sind aber deutlich schädlicher für das Klima als zum Beispiel CO2. (awp/sda/dpa/mai)  

Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

Rollende Werkstatt Kran AG

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.