14:01 BAUBRANCHE

CKW und EWL sollen Kriens LU mit Fernwärme versorgen

Teaserbild-Quelle: Stadt Kriens

In der Stadt Kriens LU sollen CKW und EWL einen Wärmeverbund aufbauen. Der Stadtrat hat den beiden Energieunternehmen, welche Kriens bereits mit Strom versorgen, in einer öffentlichen Ausschreibung den Zuschlag gegeben. 

Wärmeverbundskarte Untersuchung Stadt Kriens

Quelle: Stadt Kriens

Der Wärmeverbund soll vor allem Liegenschaften in den Gebieten Obernau, Zentrum und Kupferhammer-Kehrhof versorgen.

Die Axpo-Tochter CKW und die der Stadt Luzern gehörende EWL hatten sich gemeinsam als Arbeitsgemeinschaft für die Planung und den Bau eines Wärmeverbunds in der Agglomerationsgemeinde beworben. Mit der Vergabe des Auftrags nehme das Grossprojekt eine wichtige Hürde, teilte die Stadt Kriens am Mittwoch mit. 

Die Arbeitsgemeinschaft CKW und EWL sichere Kriens eine hohe Gebietsabdeckung zu, teilte die Stadt mit. Das Projekt sehe auch Übergangslösungen vor. Damit habe die Bevölkerung eine hohe Planungssicherheit. 

Der Wärmeverbund soll vor allem Liegenschaften in den Gebieten Obernau, Zentrum und Kupferhammer-Kehrhof versorgen. Gemäss der Mitteilung soll die Wärme mit verschiedenen erneuerbaren Energiequellen produziert werden. Hier sei ein Anteil an regionalem Holz eingeschlossen, teilte die Stadt Kriens mit. 

Abkehr von fossilen Brennstoffen

In der Mitteilung wird der Aufbau eines Wärmeverbundes mit der städtischen Klimastrategie begründet. Diese sehe vor, dass die Gebäude baldmöglichst keine Treibhausgase mehr ausstossen sollen. Die Abkehr von fossilen Brennstoffen sei ein «Gebot der Stunde». Dieser Schritt trage auch viel zu einer besseren Aufenthaltsqualität bei. 

Als nächstes will der Stadtrat mit der Arbeitsgemeinschaft einen Konzessionsvertrag ausarbeiten. Dieser soll bis Ende Jahr dem Einwohnerrat vorgelegt werden. Erste Kunden sollen ab Winter 2025/2026 mit der Fernwärme heizen können. (sda)

Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

Malergeschäft Nesimi

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.