13:04 BAUBRANCHE

Bauma München: Messe der Superlative

Teaserbild-Quelle: Claudia Bertoldi

Bereits vor dem Start der Weltleitmesse Bauma vermeldet die Messe München einen neuen Aussteller-Höchststand: Über 3500 Aussteller aus 55 Ländern werden ihre Baumaschinen präsentieren. Zudem wird mit einem neuen Besucherrekord ge­rechnet.

Über 3500 Aussteller aus 55 Ländern werden sich während der Bauma auf dem 14 000 Quadratmeter grossen Münchner Messegelände präsentieren.

Quelle: Claudia Bertoldi

Über 3500 Aussteller aus 55 Ländern werden sich während der Bauma auf dem 14 000 Quadratmeter grossen Münchner Messegelände präsentieren.

Dem bestehenden Bauboom und der hohen Nachfrage an Ausstellungsflächen wurde seitens der Messe Rechnung getragen. Das Messegelände im Münchner Osten wurde auf 614 000 Quadratmeter ausgebaut.Gut 100 zusätzlichen Ausstellern wird somit eine Präsentation ermöglicht.

Die Baumaschinenbranche setzt auf digitale Lösungen, die Digitalisierung ist das Top-Thema der Bauma 2019. Dies zeigt nicht zuletzt dievergleichsweise hohe Anzahl an Messeneuheiten in diesem Bereich. Digitales Maschinenmanagement und Telematiklösungen werden in Zukunft zum Standard in der Baubranche. Zahlreiche Hersteller aus unterschiedlichen Produktsegmenten präsentieren unter anderem neue Hard- undSoftware, die Koordination und Wartung des Fuhrparks vereinfachen, den Einsatz der Maschinen optimieren und gleichzeitig überwachen. Aufgrund der gesammelten Daten können die täglichen Arbeitsabläufe jeder einzelnen Maschine optimiert, routinemässige Kontrollen eingeplant und somit Ausfallzeiten minimiert werden.

Auch in der Schalungstechnik haben digitale Planungshilfen längst Einzug gehalten. Auf der Bauma präsentieren mehrere Unternehmen ihre Planungssoftware, die unter anderem auch eine Materialdisposition ermöglicht. Schnittstellen erlauben den Austausch aller relevanten Geometrie- und Schalungsinformationen mit BIM-fähigen Programmen. Neue Lösung gibt es auch im Baumaschinensektor, wo unter anderem intelligente Assistenzsysteme mit aktiver Personenerkennung ein gefahren- und stressfreieres Arbeiten ermöglichen.

Die Baubranche besitzt nach wie vor einengrossen ökologischen Fussabdruck. Deshalb stehen auch Innovationen bezüglich Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung und Umweltschutz im Mittelpunkt des Messegeschehens. Dazu gehören neue technische Lösung zur Feinstaubreduzierung, zum verstärkten Einsatz von Elektroantrieben oder neue Technologien zur Rohstoffgewinnung aus recycelbaren Materialien oder der Trennung von stark bindigen Materialgemischen. Erstmals haben Besucher in der Halle B0 die Möglichkeit die Branche virtuell zu erleben – dank Virtual und Augmented Reality. Neu sind auch die Bauma-Plus-Modelle, die noch mehr Aus­steller auf die Messe bringen werden. Mit Bauma-Plus-Onsite können Aussteller auf einer kompakten Fläche ihr Unternehmen präsentieren. Bauma-Plus-Move ist eine flexible Co-Working-Area, auf der sich Besucher mit Ausstellern treffen können. (cb/pd)

Informationen zur Messe

Datum: 8. bis 14. April
Ort: Messe München

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 9.30 – 18.30 Uhr
Samstag: 8.30 – 18.30 Uhr
Sonntag: 9.30 – 16.30 Uhr

Weitere Infos: www.bauma.de

Auch interessant

Anzeige

Dossier

Die Flughafenregion Zürich im Fokus
© ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotograf: Zaugg, Paul / CC BY-SA 4.0

Die Flughafenregion Zürich im Fokus

Die Flughafenregion Zürich (FRZ) veröffentlicht im August gemeinsam mit dem Baublatt eine Sonderausgabe. In diesem Dossier werden alle damit verbundenen Fachbeiträge gesammelt. Die Ausgabe stellt nebst anderem laufende oder geplante Projekte vor und beleuchtet die aktuelle Situation der Region.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.