07:10 BAUBRANCHE

Bauma 2022 München: Oktoberfest der Baumaschinen

Geschrieben von: Joachim Zeitner (jz)
Teaserbild-Quelle: Joachim Zeitner

Schneller, höher, weiter – ähnlich wie die Fahrgeschäfte und die Bierpreise auf dem Münchener Oktoberfest geht die Entwicklung von Baumaschinen voran. Einen umfassenden Eindruck können sich Besucher der bauma 2022 machen. Bereits vor Messebeginn gaben Hersteller konkrete Informationen über Neuheiten bekannt, die sie zeigen wollen.

Bauma-Messegelände

Quelle: Joachim Zeitner

Vom 24. bis 30. Oktober 2022 öffnet die grösste Messe der Welt in München ihre Pforten – hier ein Bild der Ausgabe vor drei Jahren.

Der Weg zu Nullemissionen, die Bauverfahren und Materialien von morgen, die digitale Baustelle, der Weg zu autonomen Maschinen sowie nachhaltiger, effizienter und verlässlicher Bergbau – mit diesen Schlagworten umriss im Frühjahr Klaus Dittrich, inzwischen pensionierter Geschäftsführer der Messe München, die aktuellen Themenfelder, auf denen Konstrukteure und Entwickler von Baumaschinen gerade unterwegs sind – und mit denen sich ehrgeizige Vertreter der Bauindustrie dringend auf die Zukunft vorbereiten sollten.

Auf der bauma 2022 haben sie (hoffentlich) die beste Gelegenheit dazu. Erneut stark zeigt sich dabei auch wieder der Mining-Bereich, und erneut kommen Branchengrössen wie Liebherr mit riesigen Bergbaudumpern aufs Messegelände, um zu unterstreichen, was diese Weltleitmesse für Baumaschinen, Baustoffe- und Bergbaumaschinen sowie Baufahrzeuge und -geräte immer wieder ist: einfach bombastisch!

Wirklich immer wieder? Mal sehen, ob den Besuchern angesichts steigender Infektionszahlen ein unbeschwerter Messeaufenthalt gegönnt sein wird. Mal sehen, ob sie so zahlreich kommen wie während vergangener Messeausgaben. Bei der letzten bauma-Ausgabe im Jahr 2019 trafen ganze 670 000 Besucher auf knapp 3700 Aussteller.

Diese Rekordzahl wird in diesem Jahr kaum zu toppen sein. Und wer sich den langen Weg sowie völlig überteuerte Hotelzimmer sparen und trotzdem über die fünf oben genannten Themenfelder aktuell informiert sein will, kann auf der Messe-Webseite bauma.de unter «Online-Events – bauma Talk» fünf etwa einstündige Videos von den Vorträgen und Diskussionen hochkarätiger Spezialisten aus diesen Wirtschafts- und Wissenschaftsbereichen ansehen.

Effizienz moderner Technik

Einige Trends bei Baumaschinen liessen sich schon mehrere Monate vor Messe-beginn der bauma 2022 vorzeichnen und spiegeln sich auch in den Videos von «bauma Talk» wider. Unter diesen Trends ist der von Klaus Dittrich zuerst genannte «Weg zu Nullemissionen» noch ziemlich weit. Trotzdem – immer mehr Hersteller führen Baumaschinen mit dem abgasfreien Elektroantrieb. Er belebt weitaus überwiegend kompakte Maschinen und Geräte, und sie werden weitaus überwiegend aus Lithium-Ionen-Batterien gespeist.

Stark zurückgegangen sind die Modelle mit Bleibatterien; hybride Maschinen mit Dieselmotoren und Speichertechnik zur Energierückgewinnung haben sich überhaupt nicht durchgesetzt. Ernsthafte Forschungs- und Entwicklungsansätze beschäftigen sich auch mit den Themen Wasserstoff und Brennstoffzelle, es wurden sogar schon erste elektrische Baumaschinen mit Brennstoffzellen-Antrieb vorgestellt. E-Motoren sind aber nicht nur abgasfrei, sondern auch geräuscharm, was sie für Arbeiten an lärmsensiblen Orten empfiehlt – beispielsweise in der Nachbarschaft zu Krankenhäusern oder auf innerstädtischen Baustellen.

Zudem belästigen sie die Bediener wie auch die Umgebung nicht mit lokalen Abgasen. Daher sind viele Arbeitsschritte auch in gering belüfteter Umgebung problemlos möglich. Ein weiterer Pluspunkt: Elektromotoren gelten als wartungsarm und effizient. Damit sorgen sie für niedrige Betriebs- und Energiekosten. Abseits dieser elektrisierenden Neuigkeiten beim Antrieb von Baumaschinen beschäftigen sich einige Hersteller auch mit alternativen, biogenen Kraftstoffen als Ersatz für fossilen Dieselkraftstoff.

Das zweite Grossthema der «Bauverfahren und Materialien von morgen» zielt ab auf einen schonenden Umgang mit Ressourcen. Darunter ist eine besonders wertvoll, nämlich der Mensch. Die Baustellenberufe sind gefährlich, Spezialisten sind selten und teuer. Die Produktivität des Bauwesens stagniert seit Jahrzehnten, während sie sich beispielsweise im verarbeitenden Gewerbe in den letzten 25 Jahren mehr als verdoppelt hat.

Vieles spricht daher dafür, Arbeitsprozesse am Bau zu mechanisieren. Und tatsächlich gewinnt beispielsweise das Berufsbild des Baumaschinenführers oder der Baumaschinenführerin deutlich an Attraktivität. Das hat viel damit zu tun, dass der Arbeitsplatz in der Fahrerkabine immer digitaler und komfortabler geworden ist. Vielseitige Baumaschinen und schnell wechselbare, vielseitig verwendbare Anbauwerkzeuge können ebenfalls noch eine Menge an Handarbeit ersetzen.

Unter den neuartigen Bauverfahren erlebt neben dem seriellen Bauen mit vorgefertigten Bauprodukten, welche für einen geringeren Personalbedarf auf der Baustelle sorgen, insbesondere das Bauen mit Beton im 3D-Druck-Verfahren mit Druckrobotern einen Hype. Aber neuartige Ansätze zu Bauverfahren und -materialien zielen auch ab auf einen geringeren ökologischen Fussabdruck beim Bauen. Das beginnt beim Auffangen von Kohlendioxid (CO2) bei der Zementproduktion und geht über die verringerte Verwendung von Zement sowie die vermehrte Wiederverwendung von Abbruchmaterialien mittels moderner Brech- und Siebtechnik bis zur Wiederentdeckung natürlicher Baumaterialien.

Der Ersatz erdölbasierter Dämmstoffe durch mineralische Dämmstoffe – und hier reichen die Möglichkeiten inzwischen bis zu Schaumbeton – verspricht, den Stoffkreislauf eines Gebäudes von seiner Entstehung bis zum Abriss zu schliessen. Richtungsweisend sind auch Überlegungen, den ökologischen Wert eines Gebäudes von seiner Errichtung über die Nutzung bis zu seinem Rückbau zu betrachten.

Plan- und Prozessdaten nutzen

Einen Geländeplan am Rechner entwerfen, anschliessend in Maschinendaten umwandeln und später auf der Baustelle per Joystick in der Baggerkabine zur Wirklichkeit werden lassen – was bei grossen öffentlichen Infrastrukturprojekten heute schon selbstverständlich ist, gehört auch im privatwirtschaftlichen Garten- und Landschaftsbau mehr und mehr zur Tagesordnung. Ebenso gewinnt der Datenfluss zurück über Telematik an Bedeutung. Der Digitalisierung auf Baustellen widmete sich denn auch eine Vortrags- und Diskussionsrunde von «bauma Talk».

Allerdings erschweren je nach Hersteller unterschiedliche Schnittstellen, Erfassungsgenauigkeiten und -intervalle sowie Dateninterpretationen die Einbindung und das Management digital erfasster Maschinendaten. Ein Standard muss her, und genau dies hat sich die im Jahr 2019 gegründete Arbeitsgemeinschaft «Machines in Construction 4.0» (MiC 4.0) des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) und des Hauptverbandes der deutschen Bauindustrie (HDB) vorgenommen.

Ihr Ziel ist es, eine einheitliche, herstellerübergreifende und maschinenunabhängige Kommunikation rund um den Bauprozess zu etablieren. Das betrifft auch bei den immer smarter werdenden Kombinationen aus Baumaschine und Anbaugerät auch deren Schnittstellen. Und während es bei den hydraulischen und elektrischen Schnittstellen, etwa in Form von Schnellwechslern, bereits weit verbreitete gute Lösungen gibt, bereitet ein herstellerübergreifender Datenaustausch zwischen den Komponenten teilweise noch grosse Schwierigkeiten. Immerhin hat eine MiC 4.0-Arbeitsgruppe mittlerweile eine solche Schnittstelle ersonnen und will einen Demonstrator am MiC 4.0-Messestand in der bauma-Innovationshalle LAB0 vorführen.

Autonom arbeitende Maschinen

Zu den grossen aktuellen Zielen von Herstellern und Forschungseinrichtungen gehört die Entwicklung autonom fahrender und arbeitender Baumaschinen. Nach Einschätzung von Tim-Oliver Müller, dem Hauptgeschäftsführer des HDB, ist eine echte Maschinen-Autonomie bislang kaum vorstellbar, dazu bestehen auf der Baustelle – anders als etwa in einem geschlossenen Steinbruch-Gelände – allzu komplexe Herausforderungen bezüglich Technik und Sicherheit. Realistischer und greifbarer sind dagegen intelligente Baumaschinen mit halbautomatisierten, automatisierten oder unterstützenden Funktionen.

Bereits verfügbar sind etwa Bagger, die ihre Maschinisten bei wiederkehrenden Bewegungen entlasten und die Produktivität steigern. Intelligente Maschinen, so Müller, seien auch unabhängiger von den individuellen Fähigkeiten der Fahrer – ein Vorteil gerade in Zeiten des Fachkräftemangels. Um zunächst eine Teilautonomie auf der Baustelle zu ermöglichen, braucht es wiederum eine herstellerübergreifende Maschine-zu-Maschine-Kommunikation. Hier kommt wiederum die Arbeitsgruppe MiC 4.0 von HDB und VDMA ins Spiel, die sich genau mit diesem Thema befasst und ihre bisherigen Arbeitsergebnisse auf dem «Oktoberfest der Baumaschinen» in München vorstellen will. 

Weitere Informationen unter: bauma.de


Albanese Baumaterialien AG

Unter den Ausstellern an der Bauma ist auch in diesem Jahr wieder die Albanese Baumaterialien AG. Das Familienunternehmen aus Winterthur präsentiert in der Halle B3/Stand 237 Innovationen und Neuheiten, die den Baustellen-Alltag erleichtern und sicherer machen. 

Besondere Aufmerksamkeit werden einmal mehr die Neuheiten auf sich ziehen. Doch Albanese hütet das Geheimnis um Ihre Neuheiten bis zum ersten Messetag, wo diese präsentiert werden. Eine Reise nach München, an den Stand von Albanese lohnt sich alleweil, da dort eine Grosszahl von Albanese Produkten ausgestellt werden, die helfen die Kosten trotz Inflation zu reduzieren. 

ASK Konsolenanker

Ein Beispiel dafür ist der ASK Konsolenanker. Er bietet der Bauunternehmung einen Anker für baustellenübliche Konsolen auf einem noch nie dagewesenen Sicherheitslevel und bietet komplett neue Anwendungsmöglichkeiten. Die ausgeklügelte Technik des Montagezapfens hält den ASK Konsolenanker derart fest an der Schalung, dass die Aussparung nicht mehr separat mit Nägeln befestigt werden muss. Bei Metall-, Innen, oder Pfeilerschalungen kann der ASK Konsolenanker direkt an der Bewehrung befestigt werden. Dank der kompakten Grösse eignet er sich bei Bauteilen mit viel Armierungseisen und sogar für hochwertigem Sichtbeton. Dazu ist ein eigens entwickelter Verschlusszapfen erhältlich. 

BSS Akustik-Schallschutzstopfen

Eine weiteres Augenmerk sind die BSS Akustik-Schallschutzstopfen. Sie werden überall dort eingesetzt, wo spezielle Schallschutzmassnahmen gefordert sind, wie z.B. bei Liftschächten, Treppenhäusern oder Wohnungstrennwänden. Sie verhindern effizient die Schall-Übertragung in andere Räume. Mit den BSS Akustik-Schallschutzstopfen entfällt das zeitaufwändige Auffüllen der Bindestellen mit Vergussmörtel oder Steinwolle. Sie bewirken dank einer grossen Zeitersparnis eine enorme Kostensenkung. 

Sicher ist, dass ein kleines Produkt auch diesmal grosse Aufmerksamkeit auf sich ziehen wird: der Spitzer speziell für den Zimmermannsbleistift. Zu sehen ist aber auch die UNI-Betonhülse mit Montageplatte und Verlängerungshülse. Damit erhält man ein Verankerungssystem mit zahlreichen neuen Anwendungsmöglichkeiten bei Innen-, Pfeiler- und Stahlschalungen oder für höhere Gebrauchslasten bis 45kN. 

REMO-Trio Abschalungshalter

Die Weiterentwicklung des REMO-Trio Abschalungshalters wird auch zu sehen sein. Er vereinfacht das Erstellen von Deckenrandabschalungen und kann sowohl bei Betonwänden als auch im Mauerwerk verwendet werden. Der Remo-Trio eignet sich speziell für Sichtbetonstirnen, da er sehr präzise eingestellt werden kann und eine Verschiebung während des Betoniervorgangs ausgeschlossen ist. Nach dem Ausschalen der Decke dient er als Auflager für die Wandschalung der oberen Stockwerke. 

Weitere Albanese-Produkte, die in München gezeigt werden: 

  • Der innovative RISA V-20, ein patentierter Anschlaghalter der nachträglich an Armierungseisen bis 20 mm Durchmesser befestigt werden kann. Er passt sich dabei automatisch an den jeweiligen Anschlusseisen-Durchmesser an und besteht aus lediglich zwei unverlierbaren teilen. Speziell für Sichtbeton und Fugenbänder hat Albanese den RISA Excenter entwickelt, der nachträglich auf dem Betonboden befestigt und ausgerichtet werden kann. Alle Mitglieder der RISA Produktefamilie finden auch Anwendungen als Distanzhalter und/oder als Anschlaghalter für Wandschalungen. 
  • Die Neuentwicklung des V2A UNI-Betonankers, des UNI-Betonanker für 20er und 26.5er Spannstäbe werden ebenfalls erstmals präsentiert. Mit ihrer einfachen Handhabung dienen sie als Befestigung für einhäuptige Schalungen, Deckenrandabschalungen, Konsolen und Gerüste oder von Schutzgeländern. Sie können auch alle an den Bewehrungseisen befestigt werden, falls sie bei Stahlschalungen, Innen- oder Pfeilerschalungen verwendet werden. 
  • Des Weiteren wird die BEGO-Familie präsentiert, ein Deckenrand-Abschalungssystem, das Ausschalarbeiten und Reinigungsarbeiten überflüssig macht womit die Effizienz auf der Baustelle erhöht wird und eine grosse Kostenreduktion erreicht wird. 
  • Auch das V-Max Board wird zu sehen sein, mit dem Arbeitsfugen, die mit Armierungseisen durchdrungen werden müssen, einfach hergestellt werden können. Der Vorteil ist, dass die Abschalung aus reinem Beton besteht und im Bauwerk verbleibt. Für Bauwerke mit weisser Wanne ist das V-Max Board WD bei Abdichtung mittels innenliegender Fugenbänder erhältlich oder das V-Max Board IT bei Abdichtung mittels Injektionstechnik. 

Alle Messebesucher sind herzlich eingeladen, die Albanese-Welt in Halle B3/Stand 237 zu entdecken. (pd) 

Weitere Informationen unter: www.albanese.ch


Vorschau auf Aussteller an der Bauma München

Wie gewohnt versammelten sich einige Monate vor Messebeginn mehr als hundert Aussteller in München, um ausgewählte Journalisten schon vorab über ihre Neuheiten zu informieren. Was über neue Maschinen und Technologien bereits zu erfahren war – folgend ein Überblick.

Ammann-ARW-65

Quelle: Ammann

Handgeführte Walze Ammann ARW 65.

Ammann fokussiert auf Nachhaltigkeit, Produktivität und Konnektivität. Der kürzlich eingeführte ServiceLink ist ein digitales Telematik-Werkzeug für das Datenmanagement und liefert den Kunden die meistgefragten Informationen über Standort, Batteriestatus und Einsatzstunden. ServiceLink passt an leichte und schwere Verdichter, Fertiger und andere Maschinen von Ammann oder anderen Herstellern. Eine Schwermaschinen-Version bietet weitere Funktionen wie Kraftstoffverbrauch, Betriebsdaten und mehr. Das optionale, GNSS-gestützte Ammann Documentation System (ADS) erfasst Daten der elektronischen Verdichtungssysteme ACEforce und ACEpro. Unter den leichten Verdichtungsgeräten ist der neue 3D-Drive-Verdichter die erste Vibrationsplatte, die Bögen und Kreise fahren sowie auf der Stelle wenden kann. Die handgeführte, auf Boden und Asphalt verwendbare Walze ARW 65 gibt es jetzt in einer weiteren, lenkbaren Version. Die neue Grabenwalze ARR 1575 StV hat eine neuartige Fernbedienung, mit welcher Komfort und Sicherheit verbessert werden. Im Segment der schweren Verdichtungstechnik wird die eARX 26-2 vorgestellt, nach Angaben von Ammann die weltweit erste Tandemwalze mit vollelektrischem Antriebsstrang. Ein Neuzugang ist auch die leichte Aufsitz-Tandemwalze ARX 10.1 StV.

www.ammann-group.com
FS.909


BOMAG_BR-95

Quelle: Bomag

Vorwärtslaufende Rüttelplatte BOMAG BR 9.

Bomag bringt sich mit zukunftsweisender leichter Verdichtungstechnik auf der bauma 2022 in Stellung. Neben beliebten Klassikern präsentiert der Hersteller einige neuartige Modelle. Dazu zählt der Akkustampfer BT 60 e, für den Akkus mit 1.000 Wh und 1.400 Wh Kapazität verfügbar sind. Die vorwärtslaufende Rüttelplatte BR 95 für Kies, Sand und gemischtkörnige Böden kombiniert Effizienz und Wendigkeit mittels einer quadratischen Grundplatte (450 mm Arbeitsbreite) mit abgerundeten Ecken. Mit dem durchgängigen 360°-Führungsbügel haben Bediener die Maschine in jeder Situation stets im Griff. Die reversierbare Rüttelplatte BPR 45/45 wurde zum kompromisslosen Verdichten geschaffen, auch wenn’s mal härter zugeht. Dank des speziellen Komforthebels kann der Bediener die Vibrationsplatte selbst auf unebenem Untergrund leicht, präzise und schonend steuern. Die sehr niedrigen HAV-Werte von unter 2,5 m/s2 sprechen für sich. Die handgeführten Walzen BW 65 und BW 65 D verfügen über einen serienmässigen Elektrostart. Der kurze Bandagenabstand sorgt dafür, dass die Maschinen besonders leicht und wendig in der Anwendung sind. Alle Bedienpunkte befinden sich in direkter Reichweite des Bedieners. Die Walzen sind als Benziner mit Emissionsstufe Stage V/CARB Phase 3 oder Diesel-Modell mit Stage V erhältlich. 

www.bomag.com
FS.1008/1, FS.1009, FS.1009/1


Caterpillar

Quelle: Caterpillar

Caterpillar-Modelle bei Zeppelin Baumaschinen.

Caterpillar kommt nicht selbst als Aussteller zur bauma, sondern wird von Zeppelin Baumaschinen vertreten. Die Produktpalette wurde um diverse Modelle und Baureihen erweitert – allen voran um Cat Radlader der Kompakt-, Standard- und Grossgeräte-Kategorie. Cat Minibagger ab 1,8 t aufwärts und weitere Vertreter stehen ebenfalls für die Weiterentwicklungen. Zeppelin zeigt auch die neuesten Entwicklungen im Bereich Assistenzsysteme. Beim Flottenmanagement geht es um eine immer engere Vernetzung von Daten, um etwa die Online-Bestellung von Ersatzteilen über das Kundenportal abzuwickeln, oder wenn aktuelle Maschinendaten wie die GPS-Position, Start-/Stoppzeiten, Betriebsstunden, Kraftstoffverbräuche und Fehler-Codes eine Ferndiagnose genauso wie die Fehlererkennung von Baumaschinen erlauben. Die nächste Stufe der Entwicklung ist das neue, von Zeppelin entwickelte Dashbord Como, mit dem ein Unternehmer seinen Maschinenpark überwachen kann. Es vereinfacht die Wartungsplanung und ermöglicht die optimale Nutzung der Abnutzungsreserven von Verschleissteilen. Weitere Online-Tools sind der neue Zeppelin-Cat-Shop, der Baumaschinen-Konfigurator und die Baggerbörse, mit denen Zeppelin seinen Online-Handel ausbauen und erweitern will. Zudem wird auf der bauma die Fernsteuerung Cat Command verdeutlicht. Die Anwendung empfiehlt sich, wenn gefährliche Arbeiten besser aus sicherer Distanz erfolgen. 

www.zeppelin-cat.de
FM709/1


Doosan_DX50Z-7_1

Quelle: Doosan

Doosan-Minibagger DX50Z-7

Doosan nennt Innovation als das Kernthema seines Messeauftritts. Das Modell DX225LC-7X ist der erste «Smart»-Kettenbagger des Unternehmens. Zu seinen Funktionsmerkmalen gehören eine vollelektrische Hydrauliktechnologie, eine integrierte 2D-Maschinensteuerung sowie eine virtuelle Wand. Neben fünf neuen Kompaktradladern 3,5 – 5 t) werden erstmalig vier neue Minibagger (2,8 – 5,7 t) sowie ein Midi-Mobilbagger (10 t) in neuem Look vorgestellt – ebenso wie der erste emissionsfreie Minibagger, der DX20Z-E, dessen Markteinführung für 2023 vorgesehen ist. Doosan demonstriert auf der bauma auch das Maschinenpark- und Anlagenmanagement-System «DoosanConnect». Die dazugehörige Smartphone-App bietet den Kunden ein Verwaltungssystem für alle Doosan-Baumaschinen. Mit dem neuesten Upgrade werden zusätzliche Dienste eingeführt und die Funktionalität erweitert. Zum ersten Mal wird das in der Branche einmalige Sicherheitssystem «transparente Schaufel» ausgestellt. Es hilft dabei, Unfallgefahren durch den toten Winkel vor der Schaufel von Radladern zu vermeiden. 

www.doosanequipment.com
FM.711/1


Bauma-Epiroc_VC-2000

Quelle: Epiroc

Bagger-Anbaufräse V-Cutter von Epiroc

Epiroc brachte im April 2022 seine V-förmigen Bagger-Anbaufräsen auf den Markt. Der V-Cutter dient zum Profilieren von Gesteins- oder Betonwänden, arbeitet im Grabenbau, beim Aushub von gefrorenem Erdreich, in Steinbrüchen und auf Abbruchbaustellen. Die V-förmige Anordnung der Trommeln ermöglicht das Fräsen einer ebenen Grundfläche, ohne dass unberührtes Material zwischen den Trommeln stehen bleibt. So arbeitet der V-Cutter mit einer einfachen Geradeausbewegung, wo übliche Fräsen seitlich geschwenkt werden müssen, um stehen gebliebenes Material zu entfernen. Das spart viel Zeit und Kraftstoff und vermindert den Verschleiss. Auf der Bauma stellt Epiroc das jüngste Mitglied der V Cutter-Reihe vor: ein kleineres Modell, das für Trägergeräte von 15 bis 28 t geeignet ist. Epiroc hat auch sein Angebot an hochwertigen Einsteckwerkzeugen für Hydraulikhämmer um ein „Tool-on-Demand“-Konzept erweitert. Manchmal reichen Standardwerkzeuge nicht aus. Bei Epiroc können Kunden jetzt genau das Werkzeug bestellen, das sie benötigen, in der Grösse ihrer Wahl und mit einer Vielzahl von Geometrien. 

www.epiroc.com
FS.1208/1


Fliegl_Betontankstelle

Quelle: Fliegl Bau- und Kommunaltechnik

Betontankstelle von Fliegl Bau- und Kommunaltechnik.

Fliegl Bau- und Kommunaltechnik bietet grossen GaLaBau-Betrieben mit seiner BTS-Betontankstelle eine Möglichkeit, kleine Betonbaustellen mit Fertigbeton zu versorgen, ohne einen Kleinmengenzuschlag bezahlen zu müssen. Kleinabnehmer können zeitsparend mit Beton für unbewehrte Bauteile im SB-Betrieb bedient werden. Insbesondere der „Profi-Kleinabnehmer“ (GaLa-Bau, Zaunbau, Steinsetzer, Tiefbau, Heimwerker), kann Frischbeton an immer der gleichen Stelle einfach und bequem beziehen. Der Kunde des Betontankstellen-Betreibers kauft die gewünschte Menge und Betonsorte am Verkaufstresen. Dort erhält er eine Chip-Karte oder einen Barcode. Nachdem er sein Fahrzeug richtig positioniert hat, kann die „Betontankstelle« eigenständig durch ihn bedient werden. Die Betontankstelle hat einen Platzbedarf von 80 m² und erreicht eine Mischleistung rund 15 bzw. 25 m³ pro Stunde. Die Mischdauer pro Charge beträgt 2 – 3 Minuten. Es können unterschiedliche Rezepturen aus bis zu vier Hauptfraktionen, aus bis zu zwei Silos (Zementsorten) sowie bis zu zwei Zusatzmittel (Verzögerer und Fliessmittel) gefahren werden. Dank der modularen Bauweise kann die Anlage ganz nach den örtlichen Platzgegebenheiten aufgestellt werden.

www.fliegl-baukom.de
FS910/9


HAMM_HD-10e-HD-12e

Quelle: Hamm

Elektrische Tandemwalzen von Hamm.

Hamm zeigt auf dem Messestand von Wirtgen erstmals die elektrisch angetriebenen Tandemwalzen der Serie HD CompactLine. Sie übernehmen die Verdichtung auf Baustellen, auf denen abgasfrei bzw. besonders leise gearbeitet werden muss. Weil dabei häufig auch eine niedrige Belastung mit Vibrationen gefordert ist, stellt der Verdichtungsspezialist aus dem bayerischen Tirschenreuth neben E-Vibrations- und Oszillationswalzen auch eine Elektro-Kombiwalze mit Oszillation vor. Der Mutterkonzern von Wirtgen, das US-amerikanische Unternehmen John Deere, kommt ebenfalls zur Messe mit einer Auswahl an Baumaschinen und zugehörigen Technologien, die auf den europäischen Markt zugeschnitten sind und das Portfolio der Wirtgen Group ergänzen. Diese sieht sich als ein Wegbereiter für mehr Mobilität im Strassenbau. Nachhaltigkeit sei dabei eine tragende Säule der Unternehmensstrategie, heisst es in einer Unternehmensmeldung. Als Teil des Geschäftsbereichs Construction and Forestry von John Deere zahlen die Nachhaltigkeitsziele der Wirtgen Group auf die Gesamtstrategie ein. So sollen u. a. die CO2e Emissionen beim Transport und der Nutzung der Baumaschinen sowie beim Gesamtbetrieb der eigenen Werke und Standorte bis 2030 deutlich reduziert werden. Gleichzeitig soll die Anzahl der nachhaltigen Maschinen- und Technologie-Lösungen bis 2026 kontinuierlich steigen. 

www.wirtgen-group.com/hamm
FS1010


Hinowa_LL18

Quelle: Hinowa

Raupenbühne Hinowa Lightlift 18.80

Hinowa lenkt die Aufmerksamkeit auf seine aktuellen Raupenbühnen, Minidumper, Raupentransporter und Raupenfahrwerke. Zu den Neuheiten gehört die Raupenbühne Lightlift 18.80 Performance IIIDS. Sie erreicht eine maximale Arbeitshöhe von 18,50 m und eine Reichweite von 7,80 m mit 230 kg Nutzlast (zwei Personen plus Zubehör) im gesamten Arbeitsbereich. Sie hat ein neues Design und Auslegerarme ohne externe Schläuche und Kabel. Eine Funkfernbedienung ist optional. Die lediglich 2,92 × 2,92 m grosse Abstützfläche ist ideal bei beengten Platzverhältnissen. Für den Antrieb sorgen wahlweise ein Benzin- oder Dieselmotor bzw. ein Elektroantrieb per Kabel oder Lithium-Ionen-Paket. Dank der Neigungskontrolle kann die Bühne Steigungen bis 16° überwinden und bremst bei Gefahr automatisch ab. Das Steuer- und Diagnosesystem R.A.H.M. (Remote Assistance on Hinowa Machines) ermöglicht eine stetige Fernüberwachung der Maschine. Eine weitere Neuheit ist die Raupenbühne Lightlift 40.18 (Arbeitshöhe 40,2 m, Reichweite 17,5 m bzw. 10,3 m bei reduzierter Stützfläche, Tragfähigkeit 300 kg mit drei Personen im Korb). Sie ist mit drei Motoren verfügbar (Kubota Diesel, Lithium-Ionen und Bi-Energy-Batterien mit 11-kW-Elektromotor). Zwei Modelle wurden kürzlich einem Restyling unterzogen: die Hebebühne Lightlift 20.10 MK3 sowie die Lightlift 26.14 MK2, eine neue – verbesserte – Version des Modells 26.14. 

www.hinowa.com
FS1007/1


Hitachi_ZX135_02

Quelle: Hitachi

Mobilbagger Hitachi ZX135

Hitachi Construction Machinery Europe (HCME)bringt einen emissionsfreien 5-t-Bagger mit Batteriebetrieb (Batteriekapazität: 39 kWh) auf den Markt. Das erste Modell von Hitachi in dieser Grössenklasse arbeitet – etwa beim Innenabbruch – auf engstem Raum sehr flexibel, es mit dem kurzen Heckausschlag es dieselbetriebenen Modells ZX55U-6 ausgestattet ist. An Einsatzorten mit Stromanschluss können Kunden zwischen Batterie- und Kabelbetrieb über eine dreiphasige 400-V-Stromquelle wechseln. Der ZX—U-6EB basiert auf dem gleichen Konzept wie der elektrische Achttonner ZE85, der von EAC entwickelt wurde, einem Joint Venture von Hitachi und seinem deutschen Händler Kiesel. In seinem Angebot an Mobilbaggern ist das neue, nunmehr kleinste Modell ZX95W-7 dazugekommen. Kompakt, agil und mit eindrucksvoller Hubkraft, bietet er sich für städtische Baustellen an. Ebenfalls neu unter den Mobilbaggern von HCME ist das Kurzheckmodell ZX135W-7 (14,5 – 15,9 t). Angetrieben vom selben Dieselmotor (100 kW) wie das frühere Zaxis-6-Modell, erhöht seine neue Bordhydraulik die Geschwindigkeit und senkt den Kraftstoffverbrauch. 

www.hitachicm.eu
FN.718


Humbaur_HBTZ

Quelle: Humbaur

Der universelle Humbaur-Anhänger HBTZ 197224 BS

Humbaur zeigt einige seiner Transportlösungen – darunter den Baumaschinentransporter HBTZ 197224 BS. Er bietet Fahrern und Flottenchefs ein hohes Mass an Multifunktionalität und Nutzlast. Der Starrdeichselanhänger ist für stahl- und gummibereifte Baumaschinen geeignet. Der HBTZ mit Zwillingsbereifung überzeugt durch seine niedrige Ladehöhe von 870 mm. Dank der serienmässigen absenkbaren Luftfederung und den 3100 mm langen Auffahrrampen punktet der Anhänger mit einem strassenfertigertauglichen Auffahrwinkel von gerade einmal 11°. Grad. Mit diesem Modell ist der Transport von Palettenware bis 10,2 oder von Baggern und Radladern bis 14,3 t Gewicht möglich. Der HBTZ ist in drei weiteren Versionen mit bis zu 19 t technischem Gesamtgewicht und mit bis zu 14,7 t Nutzlast verfügbar. Ebenfalls gezeigt wird der HD18-Plus Baustoff, ein Spezialist für Baumaterial. Die Kombination aus Pritsche und Drehschemel erfüllt Branchenstandards und verfügt über durchdachte Details sowie breit aufgestelltes Zubehör. Ein weiterer Hingucker ist der HTK 105024 Premium, ein durchdachter Dreiseitenkipper mit spannenden Details. Mit den optionalen Aluminium-Auffahrrampen eignet er sich nicht nur für den Transport von Schüttgut und Palettenware, sondern auch für Maschinen wie Aufsitzmäher, Radlader oder Minibagger. 

www.humbaur.com
FN720/9


Husqvarna

Quelle: Husqvarna

Akku-Trennschleifer von Husqvarna

Husqvarna bringt aus seinen Bereichen „Forst und Garten« und „Construction« eine Fülle an Neuheiten nach München. Dazu zählen für die grüne Branche die beiden Modelle 592 XP und 585 einer neuen Kettensägen-Generation in der 90-ccm-Klasse für Forstarbeiten und städtische Baumpflege. Der neue Mähroboter Husqvarna Ceora und die Profi-Akku-Serie (darunter der neue Rasenmäher LB 553iV, die neuen Laubbläser 325iB und 525iB Mark II sowie die Motorsense 535iRXT) bieten in der Saison 2022 Leistung und Komfort ohne Abgase und geräuscharm. Der erste Hybrid-Frontmäher P 535HX (180 cm) des Herstellers vereint die Vorteile von Kraftstoff und Akku und unterstützt die Reduzierung des CO2-Fussabdrucks. Im Transport-Modus fährt der Rider komplett elektrisch, im Mähmodus läuft der Dieselmotor. Neuigkeiten für Bauschaffende von Husqvarna Construction: Die bisher unter der Marke Blastrac gelieferten Produkte für die Oberflächenbehandlung wie Fräsen, Bodenstripper, Bodenabstreifer und Bodenschleifer wurden in Husqvarna umbenannt. Speziell für Abbrucharbeiten steht mit dem Husqvarna K1 Pace ein Akkutrennschleifer mit 94 V Akkuspannung zur Verfügung. Das hoch professionelle Pace-System wird sukzessive erweitert. Ebenso ausgeweitert wurde das Programm handgeführter Verdichtungstechnik.

husqvarna.comhusqvarnacp.com/de 
A1.320, A1.137


Hyundai_HX35_HX40_HX48AZ_RGB

Quelle: Hyundai

Drei Modelle der neuen Minibagger von Hyundai

Hyundai Construction Equipment kommt mit einer komplett neuen Minibaggerreihe auf die bauma 2022. Mit Betriebsgewichten von 1,7 bis 5,5 t werden die Minibagger der Serie A im Mittelpunkt des Messeauftritts stehen. Drei davon haben den renommierten Red Dot Design Award erworben für eine unverkennbare Designsprache mit einem neuen Farb- und Beleuchtungskonzept. Alle Modelle über 4 t erhielten zudem ein neues Hydrauliksystem von Bosch-Rexroth mit Load-Sensing-Technologie und einer variablen Verstellpumpe für einen reibungslosen Betrieb und schnelle Reaktionen auf Fahrereingaben. Die lastunabhängigen Bewegungen der Hydraulik lassen Multitasking zu und steigern die Produktivität. Alle Modelle verfügen serienmässig über Proportionalsteuerung per Joystick sowie über Sicherheitsventile an Ausleger, Löffelstiel- und Planierschildzylindern. Eine kippbare Kabine der Modelle von 3,5 bis 5 t bietet einen komfortablen Servicezugang. Die insgesamt acht Modelle leisten dem kürzlich präsentierten Mikrobagger HX10A Twin Drive und dem Spitzenmodell HX85A in einer vollständig überarbeiteten Reihe von Hyundai-Minibaggern Gesellschaft. Sechs der acht neuen Modelle werden auf der bauma vorgestellt und repräsentieren den Kern der Serie. 

www.hyundai-ce.eu
FM.813A


Kobelco_01

Quelle: Kobelco

Minibagger Kobelco SK58SRX-7

Kobelco setzt auf hohe Leistung und Vielseitigkeit – auch im Kompaktbereich, etwa bei seinen im Sommer 2021 vorgestellten Modellen SK50SRX-7 (4,8 t) und SK58SRX-7 (5,2 t). Gegenüber den Vorgängern bieten sie mehr Leistung und Produktivität sowie Verbesserungen bei Design und Bedienkomfort. Das neue Hydrauliksystem verkürzt die Grabzykluszeiten um bis zu 11 % (SK58SRX-7) und ermöglicht eine hohe Arbeitsgeschwindigkeit auch unter hoher Last oder beim Befahren von Steigungen. Neue Fahrmotoren und Drehdurchführungen erhöhen das Fahr- und Steigtempo. Weitere Vorteile des neuen Hydrauliksystems sind ein ruhigerer Betrieb und eine verbesserte Planierleistung. Das integrierte Durchflusspumpensystem ermöglicht es dem Fahrer, bei Bedarf auch die Leistung der dritten Hydraulikpumpe abzurufen, die sonst den Schwenk- und Planierkreis antreibt. Das sorgt für noch mehr Kraft beim Graben und Anheben schwerer Lasten. Im Energiesparmodus verbrauchen die Modelle deutlich weniger Kraftstoff. Ein Schalter für die automatische Drehzahlabsenkung ist serienmässig eingebaut. Viele Details an den Maschinen sorgen für einen hohen Bedienkomfort. Ein optimales Kabinenklima und Arbeitsumfeld schafft das innovative „INDR+E“-Kühlsystem mit integrierter Lärmreduzierung und Staubfilterung; das Abgas wird aus dem Bedienerumfeld weg- und nach unten abgeführt. 

www.kobelco-europe.com
FN.1016


Komatsu_PC88MR-11

Quelle: Komatsu

Kompakt-Mobilbagger Komatsu PC88MR-11.

Komatsu bringt 27 Maschinen auf seinen grossen Stand in Halle C6 – darunter drei elektrifizierte Maschinen, die nächstes Jahr auf den Markt kommen sollen. Neu unter den Maschinen mit konventionellem Antrieb ist unter anderem der Achttonnen-Midibagger PC88MR-11. Sein Motor entspricht der Abgasnorm EU Stufe V mit einem einfachen Dieselpartikelfilter (kein SCR notwendig) und leistet mehr, verbraucht aber weniger Kraftstoff als der Motor des Vorgängermodells. Der Kurzheck-Mobilbagger PW98MR-11 (10 t) schlägt die Brücke zwischen den Kompaktmaschinen und grossen Baumaschinen von Komatsu. Er meistert vielfältige Einsätze im Hoch- und Tiefbau, Utility-Bereich sowie im Garten- und Landschaftsbau. Sein Motor entspricht auch ohne aufwändige SCR-Nachbehandlung mit AdBlue der aktuellen Abgasnorm EU Stufe V. Aus dem Bereich der Digitalisierungslösungen werden „Komtrax Next Generation" und „Komtrax Data Analytics" gezeigt und Mitarbeiter von Komatsu erklären, wie das „Komatsu Wireless Monitoring System" die Kunden dabei unterstützt, ihre Ausrüstung effektiv und kraftstoffeffizient einzusetzen und wie es die Planung periodischer Wartungsarbeiten unterstützt. Direkt vor dem Hauptmessestand werden im Freigelände weitere Komatsu-Maschinen in Live-Demonstrationen vorgeführt. 

www.komatsu-deutschland.de
C6.222, C6.223, C6.232, C6.233, FM.713/1, FM.HOF 60C.1


Bauma-Kramer_8085_02

Quelle: Kramer

Allradlader Kramer 8085 mit Smart-Attach.

Kramer zeigt einen breiten Querschnitt des Produktportfolios und einige Neuheiten. Für mehr Produktivität, Effizienz und Sicherheit präsentiert Kramer die Weiterentwicklung der bekannten Schnellwechselplatte zum vollhydraulischen Schnellwechselsystem „Smart Attach“. Die bewährte Aufnahme bildet weiterhin die Basis für die Weiterentwicklung zum nunmehr vollhydraulischen Schnellwechselsystem. Die Abmessungen beider Systeme sind identisch, sodass vorhandene Anbaugeräte weiterhin genutzt werden können. Erhöhte Sicherheit für den Fahrer, kein Leckölaustritt und vor allem die Zeitersparnis beim Anbaugerätewechsel sind Vorteile des Systems. Die Teleskoplader-Serie von Kramer von 3 bis 5,5 t Nutzlast erhält ein Facelift. Die Sicht auf den Arbeitsbereich ist ein entscheidendes Element beim Teleskoplader. Kombiniert mit dem Fokus auf Sicherheit kann Kramer mit neu gestalteten Motorhauben bei den Maschinen 3007, 3507, 3610, 4007 und 4507 punkten. Das Ergebnis ist eine bestmögliche Sicht nach rechts. Zudem wurden Features wie Differentialsperre, Laststabilisator und Überlastregelung einem Update unterzogen. Eine spannende Neuheit im Zero-emission-Portfolio des Herstellers ist der künftige Nachfolger des heutigen Erfolgsmodells 5055e. Daneben wird Kramer auch erstmals einen elektrischen Teleskoplader vorstellen.

www.kramer.de
FN.915


Kubota_KX060-5_01

Quelle: Kubota

Kompaktbagger Kubota KX060-5.

Kubota Baumaschinen hat die Strich-5-Serie neuer Kompaktbagger entwickelt. Mit den drei 5 – 6 t schweren Modellem KX060-5, U56-5 und U50-5 haben Kunden weiterhin die Wahl zwischen Baggern mit Standardheck und solchen mit Kurzheck. Zu den Verbesserungen zählen grössere Kabinen mit verbesserter Kabinenisolierung und Sicht sowie viele neue Komfortmerkmale. Auch das Design der Maschinen ist neu. Mit der Einführung des K008-5 und des U10-5 als Nachfolger für die beliebten Modelle K008-3 und U10-3SL erneuert der Hersteller sein Angebot im Mikrobagger-Segment. Zudem hat Kubota die Einführung von zwei neuen knickgelenkten Radladern mit Elektroantrieb angekündigt. Der RT210-2e und der RT220-2e haben jeweils einen Elektromotor für den Fahrantrieb und die Arbeitsbewegungen sowie einen gemeinsamen Batteriespeicher. Kubota hat auch ein neues Telematik-System eingeführt. Das „Kubota Tracking System" soll den Betreibern ermöglichen, die Effizienz und Sicherheit ihrer Maschinen zu erhöhen. Es wird zunächst mit dem Baggermodell KX080-4a2 eingeführt und soll in Zukunft auf weitere Baureihen ausgeweitet werden. In Grossbritannien führt Kubota Versuche mit hydrierten Pflanzenölen durch. Eine spezielle Motoren-Telematik überträgt die Daten der mit biobasiertem Kraftstoff betriebenen fünf Maschinen. Dies soll Informationen für die künftige Kraftstoffstrategie von Kubota liefern.

www.kubota-eu.com
FN.1019/1


Lehnhoff_SQ

Quelle: Lehnhoff

SQ-Schnellwechsler von Lehnhoff.

Lehnhoff Hartstahl legt Wert auf Sicherheit beim Umgang mit Bagger-Anbaugeräten und Schnellwechslern. Der GaLaBau ist dabei ein besoders wichtiger Markt – vielleicht auch, weil Landschaftsgärtner nicht nur baggern können, sondern auch rechnen. Ihnen hilft Lehnhoff in einer Produktbroschüre mit Berechnungen zur Wirtschaftlichkeit seiner Systematiken weiter. Sie zeigen, wie man durch die Verwendung von Schnellwechslern Zeit und Geld sparen kann. Bei Lehnhoff sieht man einen klaren Trend zu hydraulischen Schnellwechslern, und hier ist ein Fokus auf Sicherheit besonders wichtig. Dem Thema wird Lehnhoff gerecht mit zwei Systemen. Das System „Double Lock" ist in allen hydraulischen Lehnhoff-Schnellwechslern für Bagger von 0,5 bis 38 t und in allen vollhydraulischen Schnellwechslern für Bagger von 6 bis 40 t integriert. Es besitzt eine zusätzliche Sicherheitsklaue neben den zwei Verriegelungsbolzen. Sie greift in die Welle und verhindert dadurch zusätzlich, dass Anbaugeräte herabfallen können. Das Assistenzsystem „Lehnhoff Safety Control" (LSC) überprüft mit Sensoren die korrekte Aufnahme und Verriegelung des Anbaugerätes. Aktuell hat Lehnhoff sein LSC in die vollhydraulischen Schnellwechsler für Bagger von 2 bis 6 t, von 40 bis 130 t und für seine SQ-Schnellwechsler serienmässig integriert. Auf der bauma wird die gesamte Produktpalette von Lehnhoff gezeigt. Besonders spannend ist für die grüne Branche womöglich das Programm vollhydraulischer Schnellwechsler für Mini- und Kompaktbagger.

www.lehnhoff.de
FM.710/2


liebherr-compact-loader-l504-300dpi

Quelle: Liebherr

Kompaktradlader Liebherr L504

Liebherr hat auf seiner riesigen Fläche im Aussengelände (Stand 809-810 / 812-8139) Platz für mehr als 70 Exponate aus den Bereichen Baumaschinen, Krane, Materialumschlag, Mining und Komponenten. In Halle A4 werden die neuesten Komponenten-Entwicklungen gezeigt. In Halle B5 sind Anbauwerkzeuge und Schnellwechselsysteme zu sehen, in Halle C1 wird das Thema Mischtechnologie für Fertigteilwerke behandelt. Im Bereich der Baumaschinen gibt es Neuheiten unter den Radladern von Liebherr. Ab sofort sind neue Kompaktradlader bei den Vertragspartnern bestellbar. Neben den Modellen L 506 Compact und L 508 Compact mit vielen Neuerungen ist der L 504 als neues Modell dazugekommen. Als kleinster Radlader der Firmengruppe verkörpert er die Qualitäten grösserer Baureihen und überzeugt mit einem günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis. Liebherr hat auch seine Baureihe der mittelgrossen Radlader neu entwickelt und grundlegend überarbeitet. Sie zeichnen sich durch einen deutlichen Leistungsschub im Vergleich zu ihren Vorgängern aus. In München wird das Modell 546 gezeigt, und zwar mit zahlreichen intelligenten Assistenzsystemen, darunter ein Kamerasystem und eine aktive Personenerkennung. 

www.liebherr.com
FM.714/2, FM.809, FM.810, FM.812, FM.813, A4.326, B5.439, C1.425

MECALAC-MCL_SERIES

Quelle: Mecalac

MCL-Kompaktradlader von Mecalac.

Mecalac bringt ein vollständiges Paket mittelgrosser Nullemissions-Maschinen auf den Markt, bestehend aus dem 11-t-Mobilbagger e12, dem 1.000-l-Schwenklader es1000 und dem 6-t-Dumper ed6 sowie der bauseitigen Hochleistungs-Batterieladelösung M-Power, die Elektro-Baumaschinen auf städtischen Baustellen mit Strom versorgt. Mit diesen sich ergänzenden Maschinen können nun alle Erdbewegungsarbeiten (Graben, Laden und Transportieren) mit emissionsfreien Maschinen in einem bisher nicht erreichten Umfang durchgeführt werden. M-Power ist eine mobile Lösung zur Stromversorgung mit einer Speicherkapazität von 300 kWh. Darüber hinaus führt Mecalac eine brandneue Reihe knickgelenkter Kompaktradlader ein. Unter den sechs Modellen von 1,74 bis 2,85 t entsprechen vier Maschinen mit langem Ausleger den Bedürfnissen der Landwirtschaft und zwei Modelle mit kurzem Ausleger den Bedürfnissen des Bausegments. Der Baustellenkipper Revotruck kommt mit einer auf Knopfdruck komplett drehbaren Kabine den Bedürfnissen der Fahrer nach guter Sicht entgegen. Sein exklusives Fahrwerk mit Zentralschwingung sorgt für Stabilität und Traktion unter allen Bedingungen und auf allen Geländeformen. Damit macht der Revotruck den Materialtransport intelligenter und sicherer.

www.mecalac.com
FM714/1


Mercedes-Benz-Arocs

Quelle: Mercedes-Benz

Baustellen-Lkw Mercedes-Benz Arocs.

Mercedes-Benz Trucks präsentiert seine Lösungen für den Bauverkehr, welcher von unebenem Gelände, engen Zufahrten, wenig Platz zum Rangieren und vom Transport schwerer Gegenstände und Materialien geprägt ist. Die Palette des Herstellers reicht dabei vom Atego über den Unimog bis hin zum Arocs, Actros und eActros. Der Hersteller erfüllt eigene Kundenwünsche in Sachen Bauverkehr über die gesamte Fahrzeugflotte hinweg. Auch bei den bauspezifischen Anwendungen gibt es eine weitere Elektrifizierung des Portfolios. Den eActros gibt es mit elektrifizierten Kipperlösungen von Meiller und Palfinger. Gezeigt werden auch die zweite Generation der MirrorCam mit kürzeren Kameraarmen und optimierten Bildparametern sowie die dritte Generation des schweren Nutzfahrzeugmotors OM 471, der jetzt noch mehr Leistung, Fahrdynamik und Kraftstoffeffizienz bringt. Eine Arbeitserleichterung gibt es durch Hydraulic Auxiliary Drive und Turbo-Retarder-Kupplung. Verfügbar ist auch eine neue Vorderachse mit 10 t Achslast für den Arocs, welcher auf der bauma in zahlreichen Varianten für den Bauverkehr gezeigt wird. Neue Hauptscheinwerfer für den Actros sowie den Actros im Verteilerverkehr gibt es auch in Voll-LED-Ausführung. 

www.daimler.com
B4.236, B4.248, B4.324, B4.439


Paus_SL-9075

Quelle: Paus

Schwenklader Paus SL 9075.

Paus bringt einen neuen, 9,5 t schweren Raddumper nach München, dessen technische Spezifikation erst zur Messe bekanntgegeben werden. Die Sparte Baumaschinen des norddeutschen Herstellers umfasst multifunktionale Nischenprodukte, darunter der Schwenklader SL 9075, der durch seinen um 180° schwenkbaren Hubarm und der Knicklenkung besonders manövrierfähig ist. Noch mehr Einsatz-Flexibilität zeigt Paus in München mit dem Teleskopschwenklader Exponat. Im Vergleich zum Schwenklader verfügt der Hubarm des Modells TSL 9088 über einen zusätzlichen Teleskopausleger. Mit diesem hebt er z. B. Abraum in einer Schaufel auf eine Auskipphöhe von 4 m oder Personen in einem Arbeitskorb bis auf 6 m Arbeitshöhe. Beide Lader sind dank Stage V-Abgastechnik so gut wie frei von schädlichen Emissionen. Und durch Schnellwechselaufnahmen, kombiniert mit diversen Anbauwerkzeugen und -geräten, verwandeln sie sich zu echten Baustellen-Multitalenten. Zur Verfügung stehen Palettengabeln, Arbeitskörbe, Lasthaken, Kehrmaschinen, Bankettfräsen und Verbundsteinzangen. Aus dem Bereich der Standardlader will sich Paus zurückziehen und sich umso mehr auf Schwenklader, Teleskoplader und Teleschwenklader konzentrieren.

www.paus.de
FM.713/9


Predatore-Schaufelseparator

Quelle: Predatore

Schaufelseparator von Predatore.

Predatore Machines – dieses junge Unternehmen aus dem westfälischen Bünde setzt mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Bodenbehandlung, -verdichtung und Materialaufbereitung in ein breites an Schaufelseparatoren, Anbaubrechern, Anbauverdichtern um. Der Anspruch der Produktpalette besteht darin, aus Abfallmaterial wertvolle Sekundärrohstoffe herzustellen und gleichzeitig die Effizienz und Wirtschaftlichkeit der Arbeitsprozesse zu steigern. Damit wendet sich der Hersteller an das Baugewerbe, den Garten- und Landschaftsbau, die Recyclingbranche sowie die Industrie. Zum Angebot gehören auch Kernbohrgeräte, hydraulische und mechanische Rohrgreifer, diverse Anbaugeräte und Hebezeuge, OilQuick-Schnellwechselsysteme und mehr. Der besondere Fokus seiner ersten bauma-Präsentation liegt auf der Präsentation der neuen PP-Serie, einer eigens für Predatore entwickelten Linie an Schaufelseparatoren für Bagger von 16 bis 45 t.. Sie bieten ein enormes Volumen. Robust und mit verstärktem Schaufelrahmen erledigen die Separatoren anspruchsvolle Arbeitseinsätze. Sie sind vielfach konfigurierbar und lassen sich damit auf die Anforderungen der Kunden abstimmen. Für den GaLaBau besonders interessant ist die PX-Serie, die mit einem optischen Update – darunter eine neue Korpusform – zur Messe kommt. 

www.predatore.net
FN.1021/4


Rototilt

Quelle: Rototilt

Grossbagger mit Rototilt-Schwenkrotator.

Rototilt hat mit dem RC9 einen mächtigen Schwenkrotator für Bagger von 32 bis 43 t vorgestellt. Mit diesem bislang grössten Modell des schwedischen Herstellers profitieren jetzt noch grössere Bagger von den Vorteilen der Schwenkrotator-Technik. Die Bediener erhalten die Möglichkeit, einfach zwischen Aushub- und Präzisionsarbeiten zu wechseln und gleichzeitig die Anzahl der für einen Auftrag erforderlichen Maschinen und Zusatzgeräte zu verringern. Dank der neuen druckkompensierten Hydraulik lassen sich die Dreh- und Schwenkfunktionen gleichzeitig und unabhängig voneinander ausführen. Ab sofort wird in allen Schnellwechslern von Rototilt serienmässig das Schnellwechsler-Sicherheitssystem SecureLock verbaut. Diese aktive Lösung verringert die Gefahr durch pendelnde und herabfallende Anbaugeräte, indem sie den Einsatz nicht sicher gekoppelter Anbaugeräte verhindert. Dank kontinuierlicher Überwachung wird der Bediener im Falle eines Problems umgehend visuell und akustisch gewarnt. Mehr noch: Das System meldet sich sogar bei Verschleiss und damit einhergehendem Wartungsbedarf des Anbaugeräts und gewährleistet damit gleich nochmals höhere Sicherheit. Mit dem Q14 präsentiert Rototilt auf der bauma einen neuen Stromanschluss, der allen Nutzern des vollhydraulischen Schnellwechselsystems QuickChange erhöhte Zuverlässigkeit im Betrieb ermöglicht.

www.rototilt.com
FN.914/9


SimexVSE10-3

Quelle: Simex

Schaufelseparator Simex VSE.

Simex bringt einen Auszug seines breiten Programms an Maschinen und Ausrüstung für zahlreiche Anwendungen im Bauwesen und GaLaBau. Dazu zählen auch die Sieblöffel der Baureihe VSE für Bagger von 3,5 bis 40 t mit neu angeordneten und aufgebauten Siebwellen. Bei den Löffeln ab der 8-t-Klasse kann die Siebgrösse stufenlos hydraulisch aus der Kabine um 40 mm verändert werden. Mit dem Löffel VSE kann auf diese Weise das Material in einem Durchgang in verschiedene Korngrössen getrennt werden. So kann man unterschiedliche Bodenqualitäten aussieben, Grasnaben oder Erdknollen zerkleinern und untermischen oder auch Kies und Gestein auf mehrere Korngrössen absieben separieren. Unter den verfügbaren Siebscheiben gibt es eine Ausführung mit Zahnansatz. Sie ermöglicht es, sowohl zu zerkleinern als auch reines Gestein auszusieben, ohne die Zahnansätze abzunutzen. In einer Laufrichtung agieren die Zähne und zerkleinern das Material, in der anderen wird nur gesiebt, ohne die Zahnspitzen zu belasten. Das bei Separatorlöffeln teure Austauschen der Wellen, bei Abnutzung oder Änderung des Einsatzes ist mit dem von Simex patentierten Fit-System sehr kostengünstig. Das Fit-System erlaubt es, einzelne Siebscheiben zu wechseln, ohne gleich die gesamte Welle auszutauschen. Auf diese Weise können auch je nach Material verschiedene Scheibentypen einzusetzen. Der Kanister des Gemisches besteht zu mindestens 50 % aus Rezyklat. 

www.simex.it/de
C5.325


STIHL_MSA_300_Anwendung

Quelle: Stihl

Starke Akkusäge Stihl MSA 300.

Stihl zeigt unter anderem seine seit März 2022 verkäufliche MSA 300, nach Angaben des Herstellers die stärkste Akku-Profisäge im Markt. Das Einsatzspektrum reicht vom punktuellen Fällen, Entasten und Ablängen mittelstarker Bäume bis zum Bauen mit Holz. Für ihren Betrieb wurde eigens der neue Akku Stihl AP 500 S mit besonders hohem Energiegehalt bei geringem Gewicht entwickelt. Sie kann aber auch mit den anderen AP-Akkus betrieben werden. Ganz neu ist die Powerstation PS 3000, mit der man Akkus laden und Netzgeräte betreiben kann – ein weiterer Baustein der Stihl-Ladeinfrastruktur. Es gibt auch ein neues Benzingerät, nämlich die Motorsäge MS 162. Das Zweitakt-Einstiegsgerät gibt sich schon als Basismodell kompakt und bedienungsfreundlich, ist aber auch als Komfortversion mit Kettenschnellspannung und Ergo-Start verfügbar. Neu ist auch der Zweitakt-Kraftstoff Motomix Eco mit einem Anteil von 10 % aus regenerativen Quellen. Er bringt die vom bewährten Sonderkraftstoff Motomix bewährten Vorteile bei einem um rund 8 % geringeren CO2-Ausstoss. Ein weiterer Baustein im Gesamtsystem „Stihl connected" für ein digitales Flottenmanagement ist neben dem Smart Connector der ersten Generation, welcher auf allen Stihl- und Fremdgeräten angebracht werden kann, der neue Smart Connector 2 A. Er wird direkt in das Gehäuse der hierfür vorbereiteten Stihl-Akkugeräte eingebaut und kann über die reine Laufzeit hinaus auch Drehzahl, Zeit- und Datumsstempel erfassen.

www.stihl.de
A1.327


Giant_SK252D-ON-TRACKS

Quelle: Tobroco-Giant

Skidsteer-Lader Giant SK252D auf Raupen.

Tobroco-Giant will einer der grössten Hersteller von Radladern werden und sich zu einem Vollsortimenter von kompakten und hochwertigen Baumaschinen entwickeln. Aus seinem Hauptgeschäft der kompakten Lademaschinen werden sieben Giant-Modelle gezeugt, darunter ein Skidsteer-Lader, diverse Radlader, ein Teleskoplader und ein Telehandler. Alle Maschinen werden mit einem Anbaugerät zu sehen sein, das in den Bereichen Bau, Abbruch und Kommune eingesetzt werden kann. In den nächsten Jahren wird die Reihe der Elektro-Kompaktradlader ausgebaut; künftig soll für jedes Modell eine Elektrovariante verfügbar sein. Den Anfang machten schon der G2200E und der G2200E X-TRA (2.200 kg); jetzt folgen als Nächstes der G2700E und der G2700E X-TRA (2.600). In Kürze erhält die kleine Produktfamilie der Skidsteer-Lader neue Mitglieder: Der Sk252D, der SK252G und der SK202D sind ab dem nächsten Jahr auch auf Gummiketten erhältlich. Relativ neu ist der Geschäftszweig Verdichtungstechnik, welcher durch die Übernahme des Unternehmens ULBO Machinery entstanden ist. Die aktuelle Serie kompakter Verdichtungsmaschinen umfasst 24 Vibrationsplatten, Stampfer und Rollenverdichter, darunter auch elektrische Modelle.

www.tobroco-giant.com
C6.209


Wacker-Neuson_zero-emission_WL20e

Quelle: Wacker Neuson

Nullemissionslader Wacker Neuson WL20e.

Wacker Neuson unterstreicht zusammen mit der Schwestermarke Kramer unter dem Motto „Meet the Future« die Schwerpunkte des Messeauftritts, nämlich die Zukunftsthemen Elektrifizierung und Digitalisierung. Mit den Maschinen der „zero emission«-Reihe können schon heute ganze innerstädtische Baustellen ohne direkte Abgasemissionen betrieben werden. Auf der Messe zeigt Wacker Neuson eine Erweiterung dieses „zero emission«-Portfolios und zeigt, dass der Wechsel zu Elektromaschinen für Kunden attraktiv und unkompliziert sein kann. Unter den Maschinen mit Dieselmotor will der Hersteller mit dem Modell EW100 neue Standards im Bereich der Mobilbagger setzen. Bei seiner Entwicklung wurde – mit der Baustelle 4.0 im Fokus – für ein intelligentes Anbauwerkzeug-Management mit Werkzeugerkennung, ein durchdachtes Mensch-Maschine-Interface und die Verwendbarkeit diverser Assistenzsysteme und Schnittstellen gesorgt. Mit starker Fahrhydraulik und hoher Grundarbeitsleistung erledigt der EW100 auch Aufgaben, für die sonst ein 14-t-Bagger verwendet werden müsste. Ein weiterer Fokus liegt auf digitalen Lösungen, die den Arbeitsalltag effizienter und transparenter machen. Hier sorgt die Bausoftware EquipCare Pro für transparente und präzise Arbeitsabläufe. Das Assistenzsystem ConcreTec ermöglicht eine einfache und transparente Betonverdichtung.

www.wackerneuson.com
FN915, ICM.111


Weber-MT

Quelle: Weber MT

Alle Akku-Verdichtungsgeräte von Weber MT.

Weber MT kommt in seinem Messe-Marathon nach der Nordbau in Neumünster und der Galabau in Nürnberg auch auf die bauma nach München, und zwar auf eine diesmal besonders grosse, fast 800 m² umfassende Standfläche im Freigelände Süd. Hier hat der mittelständische, familiengeführte Spezialist für handgeführte Verdichtungstechnik aus dem hessischen Bad Laasphe genügend Raum, um seine zahlreichen Neuheiten zu präsentieren. Einen Eindruck davon, wie nützlich digitale Lösungen auch bei handgeführten Bodenverdichtern sein können, zeigt das Unternehmen anhand des „Weber Smart Assist«. Diese Innovation hat es bereits vor Messebeginn in der Kategorie Digitalisierung in die finale Auswahl zum bauma-Innovationspreis geschafft. Ob die Weltneuheit von der Fachjury zum Sieger gekürt wurde, stand allerdings bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Ein weiterer Themenschwerpunkt bei Weber MT wird das 70-jährige Firmenjubiläum sein, dass das Unternehmen in diesem Jahr begeht. Wie immer haben Besucher die Möglichkeit, zahlreiche Maschinen auf eigens dafür hergerichteten Demoflächen gründlich zu testen.

www.webermt.com
FS.1107/1


Yanmar-CE_Range_HD

Quelle: Yanmar

CE-Maschinenreihe von Yanmar.

Yanmar bekennt sich zur elektrischen Zukunft von (kompakten) Baumaschinen. Neben der Vorstellung neuer Modelle und Plug-in-Prototypen will das Unternehmen auch seinen ersten emissionsfreien Minibagger vorstellen: den SV17e. Er verfügt über ein offenes Hydrauliksystem mit Load-Sensing-Pumpe. Standardmässig wird er mit 230 V Ladespannung aufgeladen (400 V Schnellladefunktion optional). Eine vollständige Aufladung für reicht viereinhalb Stunden im normalen Arbeitsmodus (graben) oder für vier Stunden im gemischten Arbeitszyklus (80 % graben, 20 % fahren). Neben dem SV17e wird Yanmar auch die elektrische Variante des Raupentransporters C08 sowie einen Prototyp des neuen Kompaktradladers V8e vorstellen. Dieser hat eine serienmässige Batteriekapazität von 40 kWh (optional auf 53 kWh erweiterbar) und eine Schnellladefunktion. Bei einem Gewicht von 4,5 t ist er serienmässig mit einer 800-l-Ladeschaufel ausgerüstet. Informationen zur Lieferbarkeit dieser Maschinen sollen zur bauma verfügbar sein. Sobald sie erhältlich sind, kann man nunmehr auch mit Kompaktmaschinen von Yanmar Construction eine Baustelle vollständig elektrisch bearbeiten. Neben neuen Modellen und Prototypen präsentiert der Hersteller in der „Yanmar City« auf dem Freigelände Nord auch seine übrigen neuen Produkttechnologien, Anbaugeräte und kundenorientierten Möglichkeiten der Finanzierung.

www.yanmarconstruction.eu
FN.1017/2


Zeppelin-Rental_Mietprozess

Quelle: Zeppelin Rental

Digitaler Mietprozess bei Zeppelin Rental.

Zeppelin Rental zeigt auf seinem Messestand unter anderem innovative und abgasarme Technik zur Miete aus dem ecoRent-Programm. Ausgestellt werden beispielsweise der elektrische Transporter eSprinter, ein emissionsfreies LED-Flutlichtmastsystem sowie eine Ketten-Scherenbühne mit Hybridantrieb. Dazu kommen der Jahreszeit entsprechend ein Cat-Radlader mit Schneeräumschild und Salzstreuer und ein 310-kVA-Aggregat für die Stromerzeugung, das die Abgasstufe EU V erfüllt – ebenfalls von Hersteller Caterpillar. Ein Highlight erwartet die Besucherinnen und Besucher ausserdem das sogenannte Rentagon. Als Erlebniswelt konzipiert, gibt es einen Einblick in das Portfolio und richtet den Fokus zudem auf nachhaltige und digitale Lösungen für den effizienten Baustellenbetrieb. Neben den Neuzugängen in der Vermietung informiert Zeppelin Rental an seinem Messestand über innovative Lösungen in der Verkehrstelematik wie beispielsweise eine Wiegeeinrichtung, die Möglichkeiten für Kunden im Bereich der digitalen Beschaffung (E-Procurement sowie die smarte Miet-App Rental+. Mit ihr schafft der Systemvermieter bei Grossprojekten die Möglichkeit, ausgewählte Baumaschinen und Geräte eigenständig anzumieten und wieder zurückzugeben – 24/7 und ohne Mitarbeiter von Zeppelin Rental vor Ort.

www.zeppelin-rental.de
B6.106


Geschrieben von

Freier Mitarbeiter für das Baublatt.

E-Mail

Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.