11:07 BAUBRANCHE

Ausgrabungen geben neue Einblicke ins römisch-frühmittelalterliche Zizers

Teaserbild-Quelle: zvg, Amt für Kultur / Archäologischer Dienst Graubünden

Im Zuge einer geplanten Überbauung sind im Schlossbungert in Zizers seit Januar archäologische Notgrabungen im Gange. Bisher wurden ein Gräberfeld und Siedlungsreste entdeckt, mit der sich die römische Besiedlung in Zizers genauer nachzeichnen lässt. 

Notgrabung Schlossbungert in Zizers

Quelle: zvg, Amt für Kultur / Archäologischer Dienst Graubünden

Im Schlossbungert in Zizers sind seit Januar 2022 archäologische Notgrabungen im Gange.

Das sogenannte Untere Schloss mit dem zugehörigen Schlossbungert befindet sich im historischen Zentrum der Bündner Gemeinde Zizers. Hier befinden sich auf engem Raum verschiedene archäologische Fundstellen von überregionaler Bedeutung, wie der Archäologische Dienst Graubünden am Mittwoch mitteilte. 

Herausragend sei dabei der im 8. Jahrhundert errichtete karolingischottonische Königshof, dessen Überreste direkt nördlich des Schlossbungert liegen. Westlich der Schlossanlage steht zudem die mittelalterliche Burg Friedau, bei der 2002 jungsteinzeitliche Siedlungsreste aus der Zeit um 4800 v. Chr. entdeckt wurden, die von den frühen Ackerbauern und Viehzüchtern im Rheintal zeugen. 

Spätantikes Gräberfeld im Schlossbungert 

Anlässlich der geplanten Überbauung führte der Archäologische Dienst bereits im Mai 2021 geophysikalische und archäologische Prospektionen durch. Dabei zeigten sich im nördlichen Teil des von Rüfen geprägten Areals Siedlungsreste und Grabfunde, die sich laut Mitteilung hauptsächlich in die spätrömische Zeit, also zirka 250 – 450 n. Chr., und wohl noch ins frühe Mittelalter datieren lassen. In der Folge wurde in Abstimmung mit den Bauverantwortlichen eine grossflächige Ausgrabung geplant.

Notgrabung Schlossbungert in Zizers Graubünden

Quelle: zvg, Amt für Kultur / Archäologischer Dienst Graubünden

In der Nähe des Gräberfelds kamen Siedlungsreste zum Vorschein, die auf handwerkliche Tätigkeiten hindeuten. Dazu zählen zwei Grubenhäuser, wovon eines Mauern in Trockenbauweise und mindestens zwei Feuerstellen aufwies.

Seit Januar 2022 ist die Ausgrabung nun im Gange. Bislang wurden dabei sechs Gräber freigelegt, die teilweise reiche Beigaben enthielten – darunter ein Becher aus Speckstein, eine Ringfibel, ein eisernes Messer und Speisebeigaben, die in Form von Tierknochen nachgewiesen werden konnten. Laut dem archäologischen Dienst sind die sechs Körperbestattungen aber durch den späteren Ackerbau im Gebiet teilweise beschädigt und nur unvollständig erhalten. 

Spuren von altem Handwerk 

In der Nähe des Gräberfelds kamen ausserdem Siedlungsreste zum Vorschein, die auf handwerkliche Tätigkeiten hindeuten. Zu den Befunden zählen zwei Grubenhäuser, wovon eines Mauern in Trockenbauweise und mindestens zwei Feuerstellen aufwies. Ferner wurden eine Ofenanlage, weitere Feuer- oder Herdstellen, Pfostenlöcher sowie Abfallgruben entdeckt. Das genaue zeitliche Verhältnis zwischen diesen Befunden und dem Gräberfeld ist laut Mitteilung noch nicht geklärt. (mgt/pb)

Notgrabung Schlossbungert in Zizers Graubünden

Quelle: zvg, Amt für Kultur / Archäologischer Dienst Graubünden

Im Zuge der Notgrabung wurden bislang sechs Gräber freigelegt, die teilweise reiche Beigaben enthielten.

Notgrabung Schlossbungert in Zizers Graubünden

Quelle: zvg, Amt für Kultur / Archäologischer Dienst Graubünden

Ferner wurden eine Ofenanlage, weitere Feuer- oder Herdstellen, Pfostenlöcher sowie Abfallgruben entdeckt.

Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.