12:10 VERSCHIEDENES

Wenn der Kraken das Schiff versenkt

Teaserbild-Quelle: Comfreak, pixabay.com

Im April 2017 wurde in der Karibik ein Schiffswrack aus dem zweiten Weltkrieg versenkt – zusammen mit einer riesigen Kraken-Skulptur. Ziel des künstlichen Schiffbruchs war es unter anderem, ein spektakuläres Korallen-Ökosystem zu schaffen und Meerestiere anzulocken.

Das Projekt «BVI Art Reef» enstand unter der Zusammenarbeit zwischen NGO Unite B.V.I, der Künstlergruppe Secret Samurai Productions, der Unternehmensgruppe Maverick1000 und der gemeinnützigen Forschungseinrichtung Beneath the Waves. Ziel des spektakulären Schiffversenkens war es unter anderem, mit dem Wrack und der Skulptur in kürzester Zeit eine Vielzahl an Meerestieren anzulocken. In und rund um die Einrichtung sollten Korallen, Schwämme, Haie und Schildkröten leben, sagte Clive Petrovic, Leiterin der Umweltverträglichkeitsprüfung.

Neben der Tieranlockung wird nun auch darauf gehofft, dass der Kraken und das historische Schiff den Tauchertourismus bei den Britischen Jungferninseln anfachen. Das Ganze soll zudem der jüngeren Generation die wichtige Erhaltung des Ozeans näherbringen. Das Artefakt aus dem zweiten Weltkrieg wurde vor dem spektakulären Versenken umfassend vorbereitet und gereinigt, um die Sicherheit beim Tauchen zu gewährleisten.(pb)

Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.