11:46 VERSCHIEDENES

Heimatschutzkommission besiegelt Aus für Berner Campingplatz Fanel

Teaserbild-Quelle: Google Maps

Der umstrittene Campingplatz Fanel am Neuenburgersee bei Gampelen BE muss weg. Die Eidgenössische Natur- und Heimatschutzkommission (ENHK) hat ein früheres Gutachten bestätigt und den Platz als umweltrechtswidrig eingestuft.

Camping in Gampelen Fanel Kanton Bern

Quelle: Google Maps

Der umstrittene Campingplatz Fanel (Bildmitte) am Neuenburgersee bei Gampelen im Kanton Bern muss weg.

Die ENHK bekräftigte damit auch ihre Forderungen: Der Campingplatz soll aufgehoben und das gesamte Gebiet renaturiert werden. Der Kanton sieht unter diesen Voraussetzungen keine Chance, den Platz durch eine Einzonung zu legalisieren, wie dies der bernische Grosse Rat gefordert hat.

Ende 2024 ist definitiv Schluss

Gutachten der ENHK hätten vor Bundesgericht grosses Gewicht, schreibt die kantonale Direktion für Inneres und Justiz in einer Mitteilung vom Freitag. Eine Beschwerde gegen die Legalisierung des Platzes würde aller Voraussicht nach gutgeheissen.

An der «mehrfach und klar» festgestellten Widerrechtlichkeit des Campings änderten auch politische Forderungen nach dem Erhalt der Anlage oder das Bedürfnis nach naturnahen Ferien in der Region nichts.

Wie mit der Betreiberin des Campings, dem Touring Club der Schweiz (TCS) und den Umweltverbänden vereinbart, wird der Betrieb laut Kanton deshalb nun definitiv Ende 2024 eingestellt. Der Campingplatz wird zurückgebaut und die Fläche renaturiert. Der Rückbau erfolgt gestaffelt. Der öffentlich zugängliche Badeplatz wird auch künftig der Bevölkerung zur Verfügung stehen.

Der TCS hält an den vereinbarten Schritten fest, wie die Medienverantwortlicher der Organisation, Sarah Wahlen, am Freitag der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Der Campingplatz werde Ende 2024 geschlossen. Der TCS sei mit dem Kanton Bern in Kontakt, um die jeweiligen nächsten Schritte zu definieren.

Auf Kompromiss geeinigt

Gegen eine Aufhebung des Platzes wehren sich die Camper im Fanel. Denn: Ihr Campingplatz besteht seit den 1950-er Jahren, als das Gebiet noch nicht so geschützt war wie heute. Planungsrechtlich war der Campingplatz nicht gesichert.

Inzwischen gilt die Region am Neuenburgersee als Hotspot der Biodiversität. Das Gebiet des Campingplatzes weist schweizweit eine der höchsten Konzentrationen von Schutzzonen auf. Die Zonenkonformität des vom TCS betriebenen Campings war daher seit Jahren ein Dauerthema.

Der Kanton und der TCS prüften schon vor rund 20 Jahren, ob und wie der Camping legalisiert werden könnte. Doch die ENHK kam 2003 zu einem klaren Schluss: Der Camping muss weg. Kanton, TCS und Umweltverbände einigten sich schliesslich 2018 auf einen Kompromiss: Der Camping darf bis Ende 2024 bleiben, dann muss er weg.

Politische Vorstösse für Legalisierung

In den vergangenen Jahren gab es auf politischer Ebene verschiedene Vorstösse, den Platz mit einer Sondergesetzgebung doch noch zu legalisieren. Der Grosse Rat beauftragte die Regierung, dies nochmals an die Hand zu nehmen. Das hat die Kantonsregierung getan und zunächst alt Bundesgerichtspräsident Lorenz Meyer mit einem Rechtsgutachten beauftragt.

Auch Meyer kam zum Schluss, dass der Campingplatz nicht zonenkonform sei. Wollte der Kanton den Zustand legalisieren, bräuchte es eine neue Beurteilung der umweltrechtlichen Zulässigkeit durch die ENHK. Erst wenn die ENHK zu einem anderen Schluss käme als 2003, wäre eine Legalisierung möglich. (sda/pb)


Interessiert an weiteren Bauprojekten im Kanton Bern?


Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

Cosenz AG

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.