15:04 VERSCHIEDENES

Eine Sauna auf dem Lötschenpass

Teaserbild-Quelle: zvg

Der Lötschenpass ist um eine Attraktion reicher: Ein Spa-Bungalow auf fast 3000 Metern über Meer inmitten der Alpenlandschaft zwischen Bern und Wallis lädt zum Übernachten, Schlemmen und Saunieren ein.

Wer sich in den Bergen erholen will, findet hierzulande zahlreiche Möglichkeiten wie Berghütten, Jurten oder Iglus. Neuerdings steht auch ein Bungalow samt Sauna auf der Liste. Der Spa-Bungalow steht auf dem Lötschenpass auf 2690 Metern über Meer, etwa 100 Meter neben der Lötschenpasshütte. Wie es in einer Mitteilung der Entwickler heisst, ist er mit einem Ruhe- und Schlafraum, einem Bad mit WC und Lavabo, einer separaten Dusche sowie einem multifunktionalen Saunaraum ausgestattet. Letzterer fungiert sowohl als Heizung als auch als Essbereich. Was fehlt, sind TV und Musik – aber dafür trumpft der Spa-Bungalow mit raumhohen Fenstern auf. Und die bieten einen grandiosen Ausblick auf die hochalpine Bergwelt. Die Gäste – der mobile Solitär bietet Platz für zwei bis drei Personen – wird vom Team der Lötschenpasshütte betreut. Zum Znacht können sie entweder die Hütte besuchen oder aber sich ein Raclette in den Bungalow liefern lassen. Für den Zmorge gilt dasselbe.

Das Gebäude ist autark und kann irgendwo in der Landschaft platziert werden. Wie die Entwickler schreiben besteht der Bungalow aus einer 24-fach verleimten Massivholzplatte, die aussen mit glasfaserverstärktem Kunststoff überzogen wurde. Damit ist das mobile „Hotelzimmer“ witterungsbeständig. Innen sin die Wände in Rohholz belassen. Grossflächige Bilder erzeugen unterschiedliche Stimmung. Der Boden besteht aus einem Vinylbelag auf Kork in Holzoptik. Der Bungalow auf dem Lötschenpass ist nicht isoliert; aber aufgrund seines minimen Volumens wird er innert kürzester Zeit durch den Saunaofen mit Holz aufgeheizt. Eine Grundlastheizung ist allerdings gewährleistet.

Entstanden ist der Solitär in Zusammenarbeit von drei Partnern: Roger Bernet als Entwickler von Wellness- und Freizeitanlagen hatte das Konzept, Christoph Lädrach von der Firma Lädrach Sauna- und Erlebnisanlagen zeichnete für den eigentlichen Bau verantwortlich und Beat Bietermann des Teams Kannewischer Bern für die Haustechnik.

Ende letztes Jahr wurde der Spa-Bungalow an der Internationalen Gastronomie- und Hotelfachmesse IGEHO in Basel präsentiert und danach in Einzelteilen per Helikopter auf den Pass geflogen. Nach einem halben Tag war alles fertig montiert und das Gebäude betriebsbereit (siehe Video unten). (mt/pd)

https://www.youtube.com/embed/-1uXTzA5HMU?autoplay=0&start=0&rel=0

Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.