09:12 VERSCHIEDENES

Roboter-Café in Japan: Hier arbeiten beeinträchtigte Menschen via Roboter

Geschrieben von: Pascale Boschung (pb)
Teaserbild-Quelle: Ory Laboratory

Ein Roboter-Café in Tokio? Eigentlich nichts Ungewöhnliches für Japan. Das Dawn Avatar Robot Café ist aber besonders: Die Roboter werden von Menschen gesteuert, die aufgrund von körperlichen Beeinträchtigungen nicht mehr arbeiten können.

Roboter im Dawn Avatar Robot Café in Tokio

Quelle: Ory Laboratory

Besucher werden bei ihrer Ankunft von einem Host-Bot begrüsst. Danach gibt es durch weitere ferngesteuerte Roboter Menüempfehlungen und Beratungen.

Das Dawn Avatar Robot Café im Geschäftsviertel Nihombashi in Tokio war ursprünglich ein experimentelles Pop-Up-Café. Lanciert wurde es vom japanischen Ory Laboratory, bekannt durch seine «OriHime»-Roboter, die ursprünglich dafür konzipiert wurden, um aus der Distanz soziale Interaktionen erleben zu können. Ory hat mit seinen Robotern bereits diverse Projekte in Japan ins Leben gerufen, die vor allem Probleme lösen sollten, die aufgrund von krankheitsbedingter Isolation und Einsamkeit entstehen.

Roboter als «Körper» für beeinträchtigte Menschen

Die Roboter können von überall auf der Welt über das Smartphone oder das Tablet gesteuert werden, man kann über sie sehen, hören und sprechen, heisst es auf der Webseite des Ory Laboratory. Menschen hinter den Robotern könnten etwa junge Leute sein, die aus gesundheitlichen Gründen im Krankenhaus liegen oder nicht mobil sind, und die mit den Robotern die Möglichkeit haben, trotzdem am Schulunterricht teilzunehmen oder sich mit Freunden auszutauschen.

Vor allem aber sollen Menschen, die an Amyotropher Lateralsklerose (ALS) erkrankt sind und im Verlauf der Krankheit grösstenteils gelähmt sind, die Roboter als «neuen Körper» nutzen können. Vor diesem Hintergrund können laut Ory selbst Personen, die beispielsweise nur noch ihre Augen bewegen können, mit «OriHime» gemeinsam mit der Familie ausgehen oder die Körpersprache des Roboters nutzen, um Ja oder Nein zu signalisieren.

Roboter im Dawn Avatar Robot Café in Tokio

Quelle: Ory Laboratory

Die Gäste des Dawn Avatar Robot Café in Tokio werden ausschliesslich von Robotern bedient, die aus der Ferne von beeinträchtigten Menschen gesteuert werden.

«OriHime» werden aus der Ferne gesteuert

Dieser Ansatz ist im Dawn Avatar Robot Café in Tokio Realität geworden. Die Gäste werden dort ausschliesslich von «OriHime»-Robotern bedient, die wiederum von beeinträchtigten Menschen aus ganz Japan von Zuhause aus gesteuert werden. Besucher werden bei ihrer Ankunft so etwa von einem Host-Bot begrüsst. Danach gibt es durch weitere Roboter Menüempfehlungen und Beratungen. Die Mitarbeiter nehmen durch die «OriHime» Bestellungen auf und servieren Getränke. 

Ein Highlight im Lokal ist daneben ein mechanischer Barista, dem die Gäste bei der Arbeit zusehen können. Das Café wurde 2018 erstmals durch Sponsoring und Crowdfunding ins Leben gerufen und war erst nur temporär angedacht. Nachdem es sich grosser Beliebtheit erfreute, wurde das Lokal dann 2021 schliesslich dauerhaft eingerichtet und dient seither als Prototyp für das Austesten von zukünftigen Arbeitslösungen dieser Art.

Das Konzept hinter dem «Dawn Avatar Robot Café» im Video: (Quelle: Ory Laboratory)

Erfunden hat die «OriHime»-Roboter Kentaro Yoshifuji, Geschäftsführer des Ory Laboratory, nachdem er selbst aufgrund einer schweren Krankheit dreieinhalb Jahre lang bettlägerig war. Das Konzept funktioniert, wie das Café eindrücklich zeigt. Höchstes Ziel sei es, diese Technologie zu nutzen, um die Hürden zu überwinden, die Menschen daran hindern, gleichberechtigt an der Gesellschaft teilzunehmen, heisst es auf der Webseite des Cafés.

Café mit Award ausgezeichnet

Kürzlich konnte sich das Dawn auch über den Japanischen Good Design Grand Award freuen. Mit dem Café werde ein lebendiger Kontaktpunkt zwischen Menschen mit Behinderungen und Kunden geschaffen, der Personen bei der Sozialisierung helfe, die aufgrund von Krankheiten mit Isolation zu kämpfen hätten, so die Jury über das Projekt.

Man erwarte, dass das Konzept nicht nur in Japan sondern auch im Ausland weiterentwickelt werde und als Ausgangspunkt für eine Ausweitung des Kontakts zwischen arbeitswilligen, beeinträchtigten Menschen, Unternehmen und Verbrauchern diene, heisst es weiter.

Zur Webseite des Cafés: dawn2021.orylab.com

Kentaro Yoshifuji mit Roboter

Quelle: Ory Laboratory

Kentaro Yoshifuji mit einem «OriHime»-Modell.

Geschrieben von

Redaktorin Baublatt

Zeichnet, schreibt und kreiert gerne. Themenbereiche: Bauprojekte sowohl international als auch regional, News aus Wissenschaft, Forschung, Technik und Design.

E-Mail

Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.