13:08 VERSCHIEDENES

Bilderstrecke: Die schönsten Stauseen der Schweiz

Geschrieben von: Pascale Boschung (pb)
Teaserbild-Quelle: fxxu / pixabay.com

Die Schweiz darf durchaus als Land der Stau- und Speicherseen bezeichnet werden. Denn schon früh wurde hier die Wasserkraft als effizienter Energieerzeuger erkannt und genutzt. Heute gibt es in der Schweiz zirka 52 Speicherseen. In einer kleinen Bilderstrecke stellen wir die Schönsten vor.

1.) Klöntalersee

Der Klöntalersee liegt 848 Meter über Meer im gleichnamigen Klöntal im Kanton Glarus. An der Ostseite wird der Natursee durch den Erdschüttdamm «Rhodannenberg»aufgestaut und seit 1908 zur Energiegewinnung eingesetzt. Mit dem Bau des Damms wurde damals der Grundstein für die rege Bautätigkeit von Stauseen gelegt.

2.) Lai da Marmorera

Dieser Stausee wird auch Marmorerasee genannt und liegt im Kanton Graubünden. Der um 1954 erbaute Staudamm besteht hier im Wesentlichen aus einer Erd- und Felsschüttung. Im Osten befindet sich zudem das Dörfchen Marmorera, dass in den 60er Jahren neu gebaut werden musste. Denn der Vorgänger der Dorfes wurde damals überflutet und liegt nun «begraben»im Stausee.

3.) Sihlsee

Der Sihlsee liegt in der Gemeinde Einsiedeln im Kanton Schwyz. Die Zuflüsse des Stausees sind die namensgebende Sihl,sowie kleinere Bäche wie die Minster oder der Grossbach. Der Sihlsee gehört in unserer Bilderstrecke zu den älteren Speicherseen –er wurde 1937 angelegt. Zudem ist er mit einer Länge von etwa 8,5 Kilometern und einer Breite von bis zu 2,5 Kilometern der grösste Stausee seiner Art in der Schweiz.

4.) Lago del Sambuco

Der Lago del Sambuco (zu deutsch: Sambucosee)weist eine maximale Tiefe von gut hundert Metern auf. Der Stausee liegtoberhalb des Dorfes Fusio im Lavizzara-Tal vom KantonTessin auf 1'461 Metern über Meer.Der Seewurde 1956 angelegt und wird durch eine130Meter hohe Bogenmauer gestaut.

5.) Göscheneralpsee

DerimKanton Uri liegende Göscheneralpsee ist ein Steinschüttdamm der 1960 fertiggestellt wurde. Ursprünglich wurde der See als Ersatz für den nicht realisierten Speichersee im Ursental erstellt, der für den Betrieb des Urserenkraftwerks benutzt worden wäre. Er liegt auf 1'792 Metern über Meer und weist eine Tiefe von bis zu 100 Metern auf.

Das Mélisande-Bild an der Staumauer des Räterichbodensees.

Quelle: Zehnfinger wikimedia CC BY-SA 3.0

Das Mélisande-Bild an der Staumauer des Räterichbodensees.

6.) Räterichsbodensee

Dieser Stausee befindet sich auf dem Gebiet der Gemeinde Guttannen im Kanton Bern auf rund 1'767 Metern über Meer. Der am Grimselpass liegende Räterichsbodensee wurde 1950 angelegt und ist rund 1,7 Kilometer lang. 2007 wurde auf der Staumauer des Sees das grossformatige Bild der Wasserjungfrau Mélisande des Künstlers Pierre Mettraux vollendet.

Auch interessant

Geschrieben von

Redaktorin Baublatt

Zeichnet, schreibt und kreiert gerne. Themenbereiche: Bauprojekte sowohl international als auch regional, News aus Wissenschaft, Forschung, Technik und Design.

E-Mail

Anzeige

Dossier

Die Flughafenregion Zürich im Fokus
© ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotograf: Zaugg, Paul / CC BY-SA 4.0

Die Flughafenregion Zürich im Fokus

Die Flughafenregion Zürich (FRZ) veröffentlicht im August gemeinsam mit dem Baublatt eine Sonderausgabe. In diesem Dossier werden alle damit verbundenen Fachbeiträge gesammelt. Die Ausgabe stellt nebst anderem laufende oder geplante Projekte vor und beleuchtet die aktuelle Situation der Region.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.