13:09 MANAGEMENT

Technische Berufe: Frauen auf dem Vormarsch?

Teaserbild-Quelle: ThisisEngineering, Pixabay-Lizenz

Immer mehr Frauen beginnen ein Universitäts- oder Fachhochschulstudium, vor allem in Berreichen, die eher als Männerdomäne gelten. Dies gilt auch für den Bereich Architektur, Bau- und Planungswesen, wie  aktuelle Zahlen des Bundesamts für Statistik (BFS) zeigen.

Frau vor einer Tafel (Symbolbild)

Quelle: ThisisEngineering, Pixabay-Lizenz

Frauen entscheiden sich zunehmend auch für Berufe, die einst vor allem Männer interessierten.

Im 2019 betrug der Anteil Frauen bei den Eintritten in universitäre Hochschulen 53,6%, 1980 lag er noch bei 38,7%. Dies entspricht einer Zunahme von rund 15 Prozentpunkten in 40 Jahren.

Besonders stark haben angehende Berufsfrauen in denjenigen Fachbereichen zugelegt, die eher als Männerdomäne gelten: Recht (+29,1 Prozentpunkte auf 64,2%), Medizin und Pharmazie (+26,5 Prozentpunkte auf 67,3%), Technische Wissenschaften (+20,1 Prozentpunkte auf 31,0%) sowie Exakte und Naturwissenschaften (+18,3 Prozentpunkte auf 43,3%).

Männerdomänen werden weiblicher

2019 machten Frauen gut ein Drittel der Eintritte in die Fachhochschulen aus (36,4%). In den Fachbereichsgruppen Chemie und Life Sciences (49,9%) legten sie am stärksten zu. Darauf folgen Wirtschaft und Dienstleistungen (48,2%) sowie Land- und Forstwirtschaft (44,2%).  Im Bereich der Architektur, Bau- und Planungswesen legten die Frauen ebenfalls zu (32,4 %).

Die Fachbereichsgruppen mit den grössten Zuwächsen an Frauen seit der Einführung der Fachhochschulen im Jahr 1997 sind: Chemie und Life Sciences (+30,9 Prozentpunkte), Land- und Forstwirtschaft (+23,3 Prozentpunkte), Architektur, Bau- und Planungswesen (+18,3 Prozentpunkte, Frauenanteil im Jahr 2019: 32,4%) sowie Wirtschaft und Dienstleistungen (+18,1 Prozentpunkte). (mgt/mai)

Anzeige

Dossier

Besondere Orte

Besondere Orte

Ob schwimmende Bücher, Schlumpfhausen oder die Geschichte eines Pöstlers, der sich einen Palast baut. In der Serie «Besondere Orte» stellen wir in loser Folge spektakuläre oder besonders bemerkenswerte Plätze, Bauten und Geschichten auf der ganzen Welt vor.

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.