15:10 KOMMUNAL

IT-Beschaffungskonferenz: Grosse Shoppingtour der Luzerner Schulen

Teaserbild-Quelle: Games for Change (CC BY-ND 2.0)

Die Beschaffung stellt Gemeinden immer wieder vor Herausforderungen. Geht es bei den Anschaffungen auch noch um Informatikmaterial, ist neben dem rechtlichen Know-how zudem ICT-Fachwissen nötig. Der Kanton Luzern hat einen Weg gefunden, um den Schulen die Erweiterung ihrer IT-Ausstattung zu erleichtern.

Der Lehrplan 21 bedeutet für viele Schulen, dass sie ihre IT-Ausrüstung aufstocken müssen.

Quelle: Games for Change (CC BY-ND 2.0)

Der Lehrplan 21 bedeutet für viele Schulen, dass sie ihre IT-Ausrüstung aufstocken müssen.

«An meinem ersten Tag im Rat war die Revision des Beschaffungs­rechts bereits Thema», erinnerte sich GLP-Nationalrätin Kathrin Bertschy anlässlich der diesjährigen IT-Beschaf­fungskonferenz an der Universität Bern. Erstmals Nationalratsluft schnupperte Bertschy im Jahr 2011. In der Zwischen­zeit wurde die Totalrevision des Bundesgesetzes über das öffentliche Be­schaffungswesen (BÖB) viel diskutiert, abgeschlossen ist das Thema aber noch lange nicht (siehe auch «Revision des Vergaberechts: Nun ist das Parlament am Zug»).

Im Nationalrat ist die Revisionsdebatte mittlerweile durch, die Be­ratungen im Ständerat stehen noch aus. Das revidierte Gesetz sei jedoch nicht vor 2020 zu erwarten, stellt Bertschy, die als Mitglied der Wirtschaftskommis­sion des Nationalrats am BÖB mitgear­beitet hat, in Aussicht. Sie zeigt sich aber erfreut darüber, dass der Nationalrat die umstrittene Regelung zur Geheimhal­tung der Ausschreibungsunterlagen gestrichen hat. «Es ist wichtig, dass wir diese Dokumente der Öffentlichkeit zugänglich machen.» Sie ist denn auch zuversichtlich, dass der Ständerat dies genauso sehen wird.

https://twitter.com/kommunalmagazin/status/1034705733047250944

Kanton will Schulen bei Beschaffung unterstützen

Während das Parlament noch über künf­tige Regelungen diskutiert, stellt das gel­tende Beschaffungsrecht die Gemeinden im Alltag wie gewohnt vor verschiedene Herausforderungen. Geht es in einer Be­schaffung um ein anspruchsvolles und sich schnell veränderndes Gebiet wie die Informatik, stossen viele Verantwortliche an ihre Grenzen. Wie derzeit bei den An­schaffungen, die durch den Lehrplan 21 in den Schulen nötig werden. Der Kan­ton Luzern hat deshalb nach einem Weg gesucht, um den 83 Gemeinden die Be­schaffung von Computern und Zubehör für ihre Schüler zu vereinfachen.

Bildung darf nichts kosten

Mit dem neuen Lehrplan erhalten Fä­higkeiten rund um die Bereiche Medien und Informatik einen höheren Stellen­wert in der Schulbildung. Wie das entsprechende Fach eingeführt und umge­setzt wird, ist den Kantonen überlassen. «Wichtig ist, dass das Thema Digitalisie­rung unabhängig vom Fach ‹Medien und Informatik› in die übrigen Unterrichtsfächer integriert wird», betont Thomas Steimen, Projektleiter bei der Dienststel­le Volksschulbildung (DVS) des Kantons Luzern. In Luzern ging die etappenweise Umsetzung vor etwas mehr als einem Jahr, zu Beginn des Schuljahres 2017/2018, los.

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© Silva Maier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.