08:04 CORONA-VIRUS

Corona-Virus: Wenn Schutzmasken das Smart Home flach legen

Teaserbild-Quelle: visuals, Unsplash

Der Run auf Schutzmasken legt in Japan Smart Home Devices lahm. Grund könnte ein Server sein, der sowohl einen Webshop als auch die Apps von intelligenten Klimaanlagen und Co. verwaltet.

Schutzmaske (Symbolbild)

Quelle: visuals, Unsplash

Begehrtes, gesuchtes Gut: Schutzmaske.

Smart-Home-Geräte leiden in Japan offenbar unter dem Corona-Virus, wenn auch indirekt.

Denn Nutzer berichten in sozialen Medien, dass sie etwa ihre smarte Klimaanlagen oder ihre intelligente Katzenkiste des Herstellers Sharp nicht mehr zugreifen können.

Auslöser ist möglicherweise der Server, der nicht nur die Nutzer-Accounts beziehungsweise die Smartphone-Steuer-Apps verwaltet, sondern auch den Sharp-Webshop, wo seit gestern Dienstag auch Schutzmasken angeboten werden. Aktuell erlebt er einen regelrechten Ansturm, was wiederum zur Folge hat, dass der Server überlastet ist. Dies erklärte das Unternehmen gegenüber der Tageszeitung „Asahi Shimbun“.

Man untersuche nun, was der Grund für die Störung der IoT-Geräte sei, heisst es weiter. Sollte sich die Vermutung bestätigen, dass der überlastete Server die Ursache ist, wäre es ein Beispiel dafür, wie problematisch es sein kann, wenn an sich unabhängige Systeme indirekt miteinander verbunden sind. (mgt/mai)

Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.