11:32 BAUPROJEKTE

Zwei neue Sporthallen mit Solardach in Thun Süd geplant

Teaserbild-Quelle: Stube13

Der Sport- und Freizeitcluster in Thun Süd soll um zwei neue Sporthallen ergänzt werden. Die Stadt hat gemeinsam mit den Projektinitianten ein Richtprojekt und eine Teilüberbauungsordnung erarbeitet und dem Kanton zur Vorprüfung eingereicht.

Visualisierung neues Sportzentrum Thun Süd

Quelle: Stube13

Visualisierung (Arbeitsstand): So könnte sich das Sportzentrum in Thun Süd dereinst präsentieren.

Mit dem Projekt «Allmend 4» soll der bestehende Sport- und Freizeitcluster mit dem Panorama Center und der Stockhorn Arena in Thun Süd zu einem Sportzentrum werden, das Klettern, Bouldern, Tennis und Badminton unter einem Dach vereint. Die Initianten des Vorhabens, Wacker Thun und der Verein Allmend 4, gelangten 2022 mit Projektideen an die Stadt Thun.

Konkret soll der bestehende Sportcluster um eine neue Ballsporthalle und eine Tennis- und Kletterhalle mit Aussentennisplätzen ergänzt werden.  Die Stadt unterstützt das Vorhaben und hat gemeinsam mit den Initianten und der Burgergemeinde Thun als Grundeigentümerin ein Richtprojekt erarbeitet, das als Grundlage für die notwendige Teilüberbauungsordnung (Teil-UeO) dient.

Vielfältiges Sportangebot für die Bevölkerung

Nun wurden die Unterlagen beim Kanton Bern zur Vorprüfung eingereicht, wie die Stadt Thun am Freitag mitteilte. Ziel der gemeinsamen Planung sei die koordinierte Entwicklung der beiden Sportanlagen. In Thun Süd soll ein vielfältiges Angebot von Sport- und Freizeitnutzungen für die breite Bevölkerung ermöglicht werden, wird Stadtpräsident Raphael Lanz in der Mitteilung zitiert.

Die neuen Sportstätten sollen sich dabei sorgfältig in den Kontext des gesamten Sport- und Freizeitclusters sowie in die umliegenden Landschafts- und Siedlungsstrukturen einfügen. Dabei sollen sowohl der Bestand, als auch die langfristigen, noch nicht eingezonten Erweiterungsflächen angrenzend an die Burgerstrasse berücksichtigt werden.

Modell Sportcluster Thun Süd

Quelle: Brügger Architekten

Modell des Projektes (Arbeitsstand): Die unterschiedlich hohen Baukörper werden von einem offenen Dach in Form einer Stahlkonstruktion überspannt (rechts), auf der eine rund 15‘000 Quadratmeter grosse Solaranlage installiert wird.

Solardach überspannt Sporthallen

Das Richtprojekt definiert die Bebauung, die Anordnung der Nutzungen, den Freiraum und die Erschliessung. Neben den zwei bestehenden Rasenspielplätzen wird die Aussenanlage mit Tennis- und Padelplätzen sowie einem Clubhaus des Tennisclubs Thun entstehen. Die Ballsporthalle und die Sporthalle für Klettern, Bouldern, Tennis und Badminton ist östlich der Stockhorn-Arena geplant.

Weiter sieht das Richtprojekt gemäss Mitteilung eine Holzbauweise vor. Die unterschiedlich hohen Baukörper werden zudem von einem offenen Dach in Form einer Stahlkonstruktion überspannt, auf der eine rund 15‘000 Quadratmeter grosse Solaranlage installiert wird. Das Solardach verläuft dabei auf durchgehender Höhe mit seitlichen Stützenreihen, zwischen denen eine Begrünung geplant ist.

Das Projekt ordne sich neben den grossen Volumen des Panorama Centers und der Stockhorn-Arena optimal ein, schreibt die Stadt. Zwischen den Sporthallen und der nördlich davon geplanten Aussenanlage ist zudem eine öffentliche Sport- und Freizeitachse als Boulevard durch das gesamte Areal vorgesehen, auf der Parkouranlagen, Pumptracks oder Spielplätze entstehen könnten.

Einzelne Bauprojekte in Etappen

Der kantonale Vorprüfungsbericht wird laut Mitteilung im Sommer 2024 erwartet. Danach wird die Überbauungsordnung dem Kanton zur Genehmigung eingereicht. Parallel dazu werden laut Stadt Verhandlungen zwischen den Projektinitianten und der Grundeigentümerin hinsichtlich der Abgabe der Landfläche im Baurecht geführt.

Laut Mitteilung ist geplant, die Hallen und die Plätze zeitlich und finanziell unabhängig voneinander in Etappen zu erstellen. Langfristig solle der Sport- und Freizeitcluster bis hin zur Burgerstrasse erweitert werden, schreibt die Stadt. Für die Einzonung dieser Flächen würden die nötigen Grundlagen erarbeitet. (mgt/pb)


Interessiert an weiteren Bauprojekten im Kanton Bern?


Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

Rufalex Rollladen-Systeme AG

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.