06:47 BAUPROJEKTE

Videotipp: Architekturschätze aus den 1960er- und 70er-Jahren

Teaserbild-Quelle: Screenshot, Video

Rathäuser sind auch Architekturschätze: Eine im Auftrag des Landschaftsverbands Westfalen Lippe  (LWL) endstandene dreiteilige Filmreihe Markantes Erbe präsentiert Architektur der 1960er und 1970er Jahre aus Westfalen. In der ersten Folge geht es um Ratshäuser - darunter eines von Arne Jacobsen und Otto Weitling.

Erste Folge der Serie "Markantes Erbe" im Auftrag des LWL-Medienzentrums für Westfalen in Kooperation mit der LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen.

Mitte der Sechzigerjahre brauchte Castrop-Rauxel im Ruhrgebiet einen neuen Stadtmittelpunkt: Die Stadt plante neben einem Ratssaal und einem neuen Gebäude für die Stadtverwaltung vor ein Forum mit Kultur, Freiflächen und Sportstätten. Zudem sollte der neue Gebäudekomplex die Süd- und den Nordteile der Stadt miteinander verbinden und auch die Natur mit einbeziehen.

Dazu wurde ein Wettbewerb ausgeschrieben - und renommierte Architekten eingeladen. Alvar Aalto war einer von ihnen. Gewinnen sollten ihn Arne Jacobsen und Otto Weitling: Sie schlugen ein Forum vor, dessen Nord- und Südseite jeweils von  mit Grün umgebenen Bauten begrenzt wird. „Der damalige Rat und die Verwaltung haben nicht nur Wert gelegt auf die bauliche Zweckmässigkeit, sondern wollten auch eine gewisse Baukunst präsentieren. Also auch Architekturmassstäbe setzen“, erklärt Carola Wilk von der Stadtplanung und Bauordnung von Castrop-Rauxel, in der ersten Folge einer einem im Auftrag der LWL Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen produzierten Video-Dreiteiler zu Architektur-Höhepunkten der 1960er- und 1970er-Jahre. Im ersten rund 20 Minuten dauernden Film geht es um Rathäuser.

Einrichtung des Rathaussaals bis ins letzte Detail geplant

In Castrop-Rauxel hatten die Architekten auch die Einrichtung des Ratssaals bis ins letzte Detail gestaltet; Die Ausstattung ist bis heute erhalten geblieben. Und so lenkt denn auch der kleine Film den Blick auf viele Details. Augenfälligstes Merkmal des Komplexes sind die grossen, geschwungenen Dächer der Stadthalle, die Jacobsen und Weitling so gestaltet hatte, dass sie sich flexibel nutzen lässt. „In Castrop-Rauxel trifft Multifunktionalität auf Zeitloses Design“, heisst es im Video.  Das Ensemble dürfte wohl in seinen Anfängen bei der Bevölkerung auch polarisiert haben. Seit 2010 stehen Ratshaus und Forum unter Denkmalschutz. 

„Es lohnt sich, sich auf diese Gebäude einzulassen, denn sie sind im wahrsten Sinn auch Kinder und Bauten ihrer Zeit“,  sagt Michael Huyer von der LWL. So wie die Rathäuser in Marl und Gronau, die im Video porträtiert werden. Aber auch  die  Bauten in den anderen beiden Folgen, in denen es um Schulhäuser respektive KircheN geht. (mai)

Hier geht es zu allen Folgen:  www.lwl-dlbw.de/de/denkmaeler-entdecken/filme/

Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

KFN Kalkfabrik Netstal AG

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.