16:12 BAUPROJEKTE

St. Galler Stadtrat beantragt Planungsstopp für Betriebsgebäude

Teaserbild-Quelle: zvg. Stadt St. Gallen

Wegen «erheblichen Kostensteigerungen» schlägt der St. Galler Stadtrat dem Parlament vor, die Planung für ein neues Betriebsgebäude der Technischen Betriebe zu sistieren. Die Kosten wären von 115 Millionen auf voraussichtlich 259 Millionen Franken gestiegen.

Modellbild Betriebsgebäude Technischen Betriebe Stadt St. Gallen

Quelle: zvg. Stadt St. Gallen

Modellbild des geplanten neuen Betriebsgebäudes der Technischen Betriebe mit integriertem Busdepot an der Rechenstrasse.

2018 erteilte das Stadtparlament dem Stadtrat den Auftrag, einen Studienauftrag mit einem Vorprojekt für ein gemeinsames Busdepot der Verkehrsbetriebe St. Gallen (VBSG) und einem Betriebsgebäude für die Direktion Technische Betriebe (DBT) an der Rechenstrasse auszuarbeiten und bewilligte dafür einen Verpflichtungskredit von rund 2,5 Millionen Franken.

Aus einem Projektwettbewerb ging daraufhin 2020 der Entwurf «Auf Schönwegen» von Durisch + Nolli Architetti, Massagno, als Sieger hervor. Die Planungsgemeinschaft integrierte danach die Kritikpunkte des Preisgerichts in ihre Vorprojektplanungen und entwickelte das Projekt weiter.

Deutlich höhere Kosten

Dabei seien insbesondere in den Bereichen Nachhaltigkeit, Logistik, Betriebseinrichtungen, Lagerflächen sowie der Umstellung von dieselbetriebenen auf elektrisch betriebene Busse «kostentreibende Anforderungen» gestellt worden, teilte der Stadtrat am Mittwoch mit.

Die Planungsgemeinschaft habe für ihren Beitrag im Juni 2020 Kosten in der Höhe von 115 Millionen Franken ermittelt. Eine externe Vorprüfung ergab im gleichen Jahr Kosten von 132 Millionen Franken. Laut Stadtrat sind diese nun im Zuge der Vorprojektplanung auf 259 Millionen angewachsen.

Das Projekt sei auf bauliche und betriebliche Optimierungen geprüft worden, die angedachten Kostenreduktionsmassnahmen im Umfang von rund 65 Millionen Franken seien ohne massgebliche betriebliche Einschränkungen aber nicht umsetzbar, bilanziert der Stadtrat.

Es sei nicht gelungen, ein finanzierbares Projekt zu entwickeln, das den hohen Ansprüchen an die Funktionalität, den haushälterischen Umgang mit dem Boden und die Nachhaltigkeit gerecht werde.

Projekte sollen entkoppelt werden

Zur Weiterführung der Planung und bis zum Abschluss eines Vorprojekts wäre gemäss Mitteilung ein Zusatzkredit von 3,4 Millionen Franken nötig. Der Stadtrat beantragt dem Stadtparlament nun stattdessen, auf die örtliche Zusammenlegung der VBSG mit den DTB-Dienststellen zu verzichten.

Stattdessen sollen die Projekte für ein Depot der VBSG sowie für ein Betriebsgebäude für die Stadtwerke entkoppelt und als separate Vorhaben weiterverfolgt werden. Spätestens im Herbst 2025 sollen dem Stadtparlament eine oder mehrere Projektvorlagen unterbreitet werden. (mgt/pb)


Interessiert an weiteren Bauprojekten im Kanton St. Gallen?


Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

Trimble Schweiz GmbH

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.