11:11 BAUPROJEKTE

Neues Hauptgebäude bei Berner Inselspital ist im Rohbau fertig

Teaserbild-Quelle: Screenshot, Insel Gruppe Bern

Nach knapp dreieinhalb Jahren ist der Rohbau des neuen Haupthauses beim Inselspital Bern abgeschlossen. Aktuell werden noch Fenster und Fassadenelemente angebracht. Das neue Gebäude soll 2023 in Betrieb genommen werden.

So präsentierte sich das Hauptgebäude im Herbst 2020. (Video: Insel-Gruppe Bern)

Das neue Hauptgebäude des Inselspitals entsteht neben dem Haupteingang im Baubereich 12. Mit einer Höhe von 63 Metern ist es nicht ganz so hoch wie das bestehende 67 Meter hohe Bettenhaus, weist dafür aber fast die doppelte Grundfläche auf. Mit dem Neubau geht ausserdem eine Premiere einher: Es ist das erste Spitalgebäude dieser Grösse, welches nach dem Standard Minergie-P-Eco realisiert wird. 

Die Bauarbeiten für das neue Haupthaus starteten im Juni 2017. Nach knapp dreieinhalb Jahren und 56‘247 Kubikmeter verbautem Beton konnte nun der Rohbau fertiggestellt werden, wie die Insel-Gruppe am Donnerstag mitteilte. Damit sei ein weiterer Meilenstein in der Neugestaltung des Insel-Areals erreicht. 

Das geplante Aufrichtefest für Bauarbeitende und Projektbeteiligte musste aufgrund der aktuellen Lage abgesagt werden. Stattdessen wird das oberste Stockwerk des Gebäudes am Abend des 19. Novembers als «weitherum sichtbares Zeichen» grün beleuchtet, wie die Gruppe weiter mitteilt. 

Pandemie-Auswirkungen auf Baustelle 

Dass der Rohbau termingerecht fertiggestellt werden konnte, sei jedoch keine Selbstverständlichkeit, wie Bruno Jung, Gesamtprojektleiter BB12, in der Mitteilung betont. Denn die Corona-Pandemie hatte grosse Auswirkungen auf die Baustelle. Gemeinsam mit der Bauleitung und den beteiligten Organisationen seien Lösungen gefunden worden, um die Hygiene- und Abstandsvorschriften des BAG einzuhalten. 

Aktuell ist der Ausbau der Sockelgeschosse in vollem Gange. Der Einbau von Fenstern und Fassadenelementen soll bis Dezember abgeschlossen sein, damit die Arbeiten im Winter fortgesetzt werden können. Insgesamt seien rund 230 Bauarbeiter auf der Baustelle beschäftigt. Für sie wurde Anfang November ausserdem ein eigenes Restaurant eingerichtet, das rund zwei Jahre in Betrieb sein wird. 

Inbetriebnahme für 2023 geplant 

Das Gelände des Berner Inselspitals hat sich in den vergangenen Jahrhunderten immer wieder verändert. Nach grösseren Erneuerungen um 1880 und 1957 ist aktuell eine weitere Areal-Entwicklung im Gange. 2015 hiessen die Stimmberechtigten den Masterplan Inselspital gut, welcher die Weiterentwicklung des Geländes ermöglicht. 

Das neue Haupthaus ersetzt das bisherige Bettenhochhaus und wird künftig das Schweizer Herz- und Gefässzentrum sowie verschiedene Fachkliniken beherbergen. Die Inbetriebnahme des Gebäudes ist für 2023 geplant. (pb/mgt/sda)

Das neue Hauptgebäude in Zahlen

  • Anzahl Geschosse: 18
  • Höhe: 63,3 Meter
  • Länge: 82,4 Meter
  • Breite: 69,6 Meter
  • Baugrubensicherung: 400 Pfähle/750 Anker
  • Betonmenge: 56‘247 Kubikmeter
  • Betongewicht: 135‘000 Tonnen
  • Räume: 3254
  • Türen: 4365
  • Fläche: 82‘000 Quadratmeter

Lesetipp: Big BIM bei der Erstellung des Hauptgebäudes

zvg

Hauptgebäude auf dem Areal des Inselspitals in Bern

Im September berichtete das Baublatt in einer ausführlichen Reportage über die Baustelle des neuen Haupthauses.

Denn das Gebäude wird integral nach BIM erstellt. Mit der Digitalisierung der Bauprozesse ist aber auch ein Paradigmenwechsel in der Zusammenarbeit verbunden. Bauunternehmen werden enger eingebunden. Zudem werden auch Bauherrschaften vermehrt in die Pflicht genommen, die ihre Bestellungen schon in Vorprojekten genauer formulieren müssen.

 Zum ausführlichen Beitrag: www.baublatt.ch/inselspital

Anzeige

Dossier

Das Corona-Virus und die Baubranche

Das Corona-Virus und die Baubranche

Das Corona-Virus hat die Schweiz fest im Griff. Das Thema ist allgegenwärtig, kaum jemand kommt daran vorbei. Auch nicht die Baubranche. In diesem Dossier sammeln wir alle wichtigen baurelevanten Meldungen: Von Baustellenschliessungen, über wirtschaftliche Prognosen bis hin zu ausführlichen Hintergrund-Artikeln zu rechtlichen Auswirkungen für Baufirmen.

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.