11:03 BAUPROJEKTE

Neuenburger Windpark: Beschwerde erhält aufschiebende Wirkung

Teaser-Quelle: fxxu, pixabay, gemeinfrei

Das Bundesgericht gewährt der Beschwerde der Gegner des Windparks «Montagne de Buttes» (NE) die aufschiebende Wirkung. Der Abriss von Trockenmauern und das Schneiden von Hecken und Gehölzen werden bis zum Entscheid in der Sache eingefroren. 

In einem am Montag veröffentlichten Entscheid hat das Erstgericht dem Antrag auf aufschiebende Wirkung stattgegeben. Die dauerhafte Beseitigung von 902 Metern an Mauern und 90 Metern an Hecken sowie die vorübergehende Beschädigung einer Senkgrube (Kalksteinbecken) müssen bis zum Entscheid des Bundesgerichts über die Beschwerde warten. 

Mehrere Windparkgegner hatten gegen das Urteil des Kantonsgerichts vom 9. Dezember 2020 geklagt, das die Entscheide des Neuenburger Departements für Raumentwicklung und Umwelt bezüglich dieser Entwicklungen bestätigt hatte.

Der Windpark Montagne de Buttes soll sich über die Gemeinden Val-de-Travers, Les Verrières und Côte-aux-Fées erstrecken. Die Betreiberfirma Verrivent plant die Installation von 19 180 Meter hohen Windkraftanlagen. Der Park soll 10 Prozent des gesamten Stromverbrauchs des Kantons Neuenburg decken und jährlich 100 Millionen kWh produzieren. (sda)

(Beschluss 1C_48/2021 vom 23. Februar 2021)

Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.