12:41 BAUPROJEKTE

Mehr Wohnungen für die Stadt Bern: Initiative für höhere Gebäude

Teaserbild-Quelle: Simone Hutsch, Unsplash

In der Stadt Bern soll künftig höher gebaut werden können: Das fordert eine Initiative der Stadtberner FDP und ihrer Jungpartei, die damit die Wohnungsknappheit bekämpfen wollen.  Die rotgrüne Mehrheit die seit über 30 Jahren an der Macht sei, habe bisher nicht genügend Wohnraum schaffen können.

Die beiden Parteien werfen der Stadt vor, dass ihr  Kauf von Immobilien für hunderte Millionen Franken ideologisch getrieben sei, keine einzige zusätzliche Wohnung schaffe und lediglich die Stadtfinanzen belaste. Ebenso besorgniserregend seien die stagnierenden Entwicklungen bei Grossprojekten wie dem Viererfeld/Mittelfeld und dem Gaswerkareal. 

Konkret geht es in der Vorlage darum, dass in der Stadt Bern  Gebäude mit mindestens einem Geschoss um bis zu drei Meter aufgestockt werden können oder dass generell höher gebaut werden darf. Wie die Parteien mitteilen, wollen sie so die Verdichtung fördern und die Voraussetzungen für mehr Wohnungen schaffen, während gleichzeitig Grünräume erhalten blieben. Für geschützte Ortsbilder wie Berns Altstadt und  für geschützte Landschaften wie das Aaretalschutzgebiet sowie für Baudenkmäler sollen Ausnahmen gelten. Ebenso sollen bestehende Überbauungsordnungen nicht von der Vorlage tangiert werden.

Weitere Vorstösse zur Linderung von Wohnungsnot

Zudem will die FDP im Stadtrat verschiedene Vorstösse einreichen, um die Wohnungsnot zu verringern: So fordert die FDP, dass ein massgeblicher Anteil des städtischen Wohnraums an junge Familien verkauft werdem soll. Zudem müssten laut der Partei die aktuell lang dauernden Baubewilligungsverfahren deutlich gekürzt werden. Des Weiteren erachtet sie es als mittelfristig zwingend, dass neue Wohnbauprojekte ins Auge gefasst werden und dass der Gemeinderat daher neue Einzonungen prüfen soll. (mgt/sda/mai)

Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

MC-Bauchemie AG

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.