11:10 BAUPROJEKTE

Kanton Freiburg will Zentralbibliothek für 79 Millionen umbauen

Teaserbild-Quelle: zvg

Der Kanton Freiburg will rund 79 Millionen Franken in den Aus- und Umbau der Kantons- und Universitätsbibliothek (KUB) investieren. Im Dezember soll der Grosse Rat über einen Kredit von 60 Millionen entscheiden. Das letzte Wort hat das Stimmvolk im Juni 2018.

Modell des Siegerprojekts „Jardin cultivés“ nach dem Architekturwettbewerb im Jahr 2010.

Quelle: zvg

Modell des Siegerprojekts „Jardin cultivés“ nach dem Architekturwettbewerb im Jahr 2010.

Grund für den Umbau ist die veraltete und stellenweise schadhafte Infrastruktur, wie der Kanton Freiburg mitteilt. Diese weise unter anderem eine eingeschränkte Personensicherheit, ungenügende Baustabilität und Platzmangel auf.

Das Grossprojekt des Erweiterungsbaus sieht die Neugestaltung der historischen Räume an der Joseph-Piller-Strasse 2 sowie zwei Neubauten mit jeweils fünf Stockwerken sowie zusätzlichen Untergeschossen vor. Das Siegerprojekt mit dem Namen „Jardins cultivés“ stammt aus der Feder von Butikofer de Oliveira Vernay sàrl aus Lausanne mit Tekhne SA aus Freiburg.

Künftig soll die Bibliothek mit einer Nutzfläche von rund 15'000 Quadratkilometern 750 individuelle Arbeitsplätze, 150 Plätze in Gruppenräumen und einen grossen Freihandbereich mit einer Kapazität von 300'000 Bänden bieten. Die Räume sollen auch Ausstellungen, Lesungen und Seminare behausen.

Ziel des Kantons Freiburg ist, eine "moderne und attraktive Bibliothek zu schaffen, die im Dienst der gesamten Freiburger Bevölkerung sowie der akademischen Gemeinschaft steht". Mit dem Projekt erhalte der Kanton ein geeignetes Gebäude für die Aufbewahrung und Konsultation seiner wertvollen handschriftlichen, gedruckten und audiovisuellen Kulturgüter, schreibt der Kanton in seiner Mitteilung. Das entspreche den Bedürfnissen der von der Digitalisierung geprägten Informationsgesellschaft des 21. Jahrhunderts.

Bauende 2023 geplant

Der Kanton Freiburg rechnet mit Gesamtkosten von 79 Millionen Franken. Davon sind die schon 2014 gewährten vier Millionen im Rahmen des Gesetzes zur Förderung und Koordination der Hochschulen sowie weitere zu erwartende Subventionen des Bundes abzuziehen. Entsprechend wird der Regierungsrat dem Grossen Rat einen Verpflichtungskredit von 60 Millionen Franken beantragen. Dieser debattiert voraussichtlich im Dezember darüber.

Das letzte Wort hat das Freiburger Stimmvolk im Juni 2018. Gibt dieses grünes Licht und erhält der Kanton die Baubewilligung, soll im Frühjahr 2019 mit dem Projekt gestartet werden. Bauende und Inbetriebnahme der neuen Bibliothek sind auf das Jahr 2023 angesetzt.

Für die Bauarbeiten müssen die Räume der Bibliothek vollkommen leergeräumt und Hunderttausende von Büchern umgesiedelt werden. Ausleihe, Zugriff auf historische und elektronische Ressourcen sowie Arbeits- und Studienplätze sollen während des Umbaus jedoch weiterhin benutzbar bleiben. Provisorisch wird der Betrieb deshalb in die Räumlichkeiten des KUB-Beauregard und ins Stadtzentrum verlegt. (sda)

Hier finden Sie eine Videopräsentation der künftigen KUB.

Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.