12:09 BAUPROJEKTE

Rega baut ihre Basis in Mollis GL aus

Geschrieben von: Claudia Bertoldi (cb)
Teaser-Quelle: Rega

Die Basis 12 der Rega ist auf dem Flugplatz Mollis im Kanton Glarus stationiert. Nun ist geplant, den Stützpunkt mit einem neuen Hangar für Helikopter inklusive eines Landeplatzes zu erweitern.

Rega_AW109_1

Quelle: Rega

Rettungseinsatz im Gebirge.

Seit 1974 starten von Mollis aus Rettungsflüge. Im Auftrag der Rega flog die Heli-Linth mit einem Bell 206 Jet Ranger zu den Einsatzorten. Seit 2010 ist an der Basis Mollis ein Rettungshelikopter vom Typ Agusta Westland Da Vinci der Rega stationiert.

Vor zwei Jahre wurde der Standort mit einem Notarzteinsatzfahrzeug ergänzt, um den Einsatz des diensthabenden Rega-Notarztes auch dann zu ermöglichen, wenn der Einsatz des Rettungshelikopters aufgrund schlechter Wetterverhältnisse nicht möglich ist.

Neue Basis für die Lebensretter

Rega_AW109_2

Quelle: Rega

Oft werden die Rettungshelikopter von Bergrettern angefordert, um im Hochgebirge bei der Bergung und Überführung von Verunglückten zu helfen.

Die Schweizer Rettungsflugwacht will ihre Basis 12 ausbauen. Dies berichtet die „Südostschweiz Glarus“.  Geplant ist ein eigener Hangar beim Flugplatz Mollis, der am Rollweg nördlich des Hangars von Hubschrauberhersteller Kopter zu stehen kommt. Das Gesuch um Plangenehmigung sei bereits beim Bundesamt für Zivilluftfahrteingereicht worden, wo es derzeit geprüft wird. Entsprechende Unterlagen liegen beim Bauamt der Gemeinde Glarus Nord auf.

Mit dem Neubau soll ein Container-Provisorium ersetzt werden, in dem die Basis bisher untergebracht ist. Der Neubau von rund 35 mal 35 Meter Grundfläche wird 9,5 Meter hoch sein und bietet Platz zum Einstellen von zwei Helikoptern. Das Projekt sieht einen Holzbau mit Metallfassade vor, das Dach soll begrünt und mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet werden.

Mehr Komfort für die Rettungskräfte

Im Erdgeschoss des Hangars werden auch Büros, Lager, Küche, Garage und  Werkstatt untergebracht. Die darüber liegenden Räume dienen der Crew während der Einsatzpausen als Aufenthalts- und Ruheräume. Vor dem Hangar sind zwei Helikopterladeplätze und eine Tankstelle geplant. Um den Landplatz ganzjährig einsatzbereit zu halten, wird er beleuchtet und mit einer Bodenheizung versehen.

Rega_H145_Cockpit

Quelle: Rega

Im Winter stehen vor allem Rettungseinsätze auf des Skipisten an.

Fast 700 Einsätze im letzten Jahr

Aufgrund der zentralen Lage wird die Besatzung der Molliser Rega-Basis  auch zu überregionalen Einsätzen angefordert. Das Spektrum der Einsätze ist gross: Evakuierungen im Hochgebirge, Verkehrsunfälle oder lebensbedrohliche Erkrankungen. Im Winter stehen vor allem Sportunfälle auf den Pisten an der Tagesordnung. Auch Verlegungstransporte von Spital zu Spital, sogenannte Sekundäreinsatze, werden übernommen.

Die Rea-12-Crew steht 24 Stunden auf der Basis im Bereitschaftsdienst. Im vergangenen Jahr wurde sie zu 692 Einsätzen angefordert. Laut den Unterlagen zum Baugesuch ist trotz des Ausbaus keine Erhöhung der Flugaktivitäten vorgesehen. Genauere Details zum Bauvorhaben sowie den zeitlichen Abläufen liegen bisher nicht vor. (cb)

Rega_H145_2

Quelle: Rega

Die Rettungshelikopter ermöglichen schnelle Hilfe aus der Luft.

Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.