12:10 BAUPROJEKTE

Baustart für zwei neue Datacenter auf Metro-Campus in Dielsdorf erfolgt

Teaserbild-Quelle: Green

Die Datacenter-Anbieterin Green baut auf dem Metro-Campus in Dielsdorf ZH zwei weitere Rechenzentren. Am Freitag ist der Baustart erfolgt. Auf einer Fläche von 11‘600 Quadratmetern finden rund 4000 Serverracks für bis zu 160'000 IT-Systeme Platz. 

Green metro Campus in Dielsdorf Zürich

Quelle: Green

Blick auf den Green Metro-Campus in Dielsdorf ZH; Blick vom bestehenden Datacenter M auf die neuen Datacenter N und O, die nun gebaut werden.

Der Metro-Campus in Dielsdorf ZH umfasst eine Fläche von 46‘000 Quadratmetern und setzt sich aus mehreren Datacentern sowie einem Business Park mit Bürogebäude zusammen. Im vergangenen Dezember konnte das erste Rechenzentrum M auf dem Areal fertiggestellt werden. Das Bürogebäude befindet sich aktuell noch im Bau und soll im Sommer 2024 bezugsbereit sein. 

Parallel dazu startet Green nun mit einem weiteren Bauprojekt auf dem Campus, wie die Datacenter-Anbieterin am Freitag mitteilte. Die Umsetzung der Datacenter N und O im Rahmen der dritten Ausbauphase starte früher als geplant, da die Nachfrage nach sicheren und leistungsfähigen Datacentern stark ansteige, heisst es.

Denn immer weniger Unternehmen nützen laut Green eigene Serverräume oder Rechenzentren. Stattdessen würden die Systeme in Datacenter sowie in die Cloud verlagert. «Unser Wachstum widerspiegelt den rasanten Technologie- und Digitalisierungsschub», so Roger Süess, CEO von Green, in der Mitteilung. Moderne Datacenter seien Voraussetzung für diese Transformation. 

Green metro Campus in Dielsdorf Zürich

Quelle: Green

Dank einer Abwärmeauskopplung werden laut Green mit dem bestehenden Datacenter M bis zu 3‘500 Haushalte sowie Industrie und Gewerbe versorgt. Mit den neuen Datacentern

Kopplung mit Fernwärme-Projekten 

Die zwei neuen Datacenter werden gemäss Green ebenfalls mit einer Abwärmeauskopplung realisiert, damit die Abwärme in den umliegenden Gemeinden für CO2-neutrales Heizen genutzt werden kann. Dazu kooperiert das Unternehmen mit «Energie 360°», die in der Region mehrere Fernwärme-Verbundprojekte plant und umsetzt. 

Dank dieser Abwärmeauskopplung können mit dem bestehenden Datacenter M bis zu 3‘500 Haushalte sowie Industrie und Gewerbe mit Fernwärme versorgt werden. Die erste Fernwärmezentrale wird laut Green 2024 auf dem Campus-Areal entstehen. Mit den neuen Datacentern könnten weitere Haushalte und das Gewerbe mit Fernwärme aus der Region versorgt werden, heisst es. (mgt/pb)


Interessiert an weiteren Bauprojekten im Kanton Zürich?


Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

Brun Marti Dytan AG

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.