09:04 BAUPROJEKTE

Baubeginn für Calatrava-Bau am Stadelhofen wird verschoben

Teaserbild-Quelle: Calatrava Valls SA

Der für diesen Frühling geplante Baustart des Calatrava-Haus am Stadelhofen wird verschoben. Die Bagger fahren nun erst im Frühling 2022 auf. Grund dafür ist, dass sich die Bauherrin Axa und das Bauunternehmen Implenia nicht einigen konnten. 

Visualisierung Neubau von Santiago Calatrava Stadelhofen

Quelle: Calatrava Valls SA

So soll sich der Neubau nach Plänen von Santiago Calatrava dereinst beim Bahnhof Stadelhofen präsentieren.

Die Axa Anlagestiftung und die Implenia hätten sich nicht über die vertragliche Zusammenarbeit zur Realisierung des Hauses zum Falken einigen können. Deshalb müsse das Projekt neu ausgeschrieben werden, teilte die Axa mit und bestätigte damit einen Artikel der «NZZ».  Der Baustart werde sich damit auf Frühling 2022 verschieben. Sobald die Axa ein neues Bauunternehmen gefunden hat, will sie über die nächsten Schritte informieren. 

Mit der Bauverzögerung wird auch die städtische Velostation später eröffnet. Die Stadt Zürich rechnet nun mit 2025. Das bisherige Gebäude mit dem Café Mandarin, das eigentlich nächstens hätte abgebrochen werden sollen, kann nun bis Ende Jahr zwischengenutzt werden. Möglich seien Wohnungen, Büros, Ausstellungsräume und Verkaufsflächen, schreibt die Axa. (sda)

Anzeige

Dossier

Spannendes aus den Baublatt-Printausgaben
© Baublatt

Spannendes aus den Baublatt-Printausgaben

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.