12:18 BAUPROJEKTE

Bauarbeiten für neue Axenstrasse symbolisch gestartet

Teaserbild-Quelle: zvg, Tiefbauamt Schwyz

Der Bund und die Kantone Uri und Schwyz haben an der Axenstrasse im Steinschlaggebiet Gumpisch eine Hilfsbrücke eröffnet und damit symbolisch den Bau der neuen Axenstrasse gestartet. 2033 soll die über eine Milliarde Franken teure Strasse in Betrieb gehen.

Bau Hilfsbrücke Gumpisch für neue Axenstrasse

Quelle: zvg, Tiefbauamt Schwyz

Um für die Bauarbeiten Platz und Sicherheit zu schaffen, wurde im Gebiet Gumpisch eine Hilfsbrücke erstellt. Während den nächsten zehn Jahren wird der Verkehr über dieses 150 Meter lange Provisorium umgeleitet.

Jürg Röthlisberger, Direktor des Bundesamts für Strassen Astra, sagte am Mittwochmorgen, die neue Axenstrasse schliesse eine der letzten Lücken im heutigen Nationalstrassennetz. Sie schaffe mehr Sicherheit, mehr Verträglichkeit und erhöhe die Verfügbarkeit der wichtigen Nord-Süd-Verbindung.

Die am Vierwaldstättersee gelegene Strasse, die Brunnen SZ mit Flüelen UR verbindet, ist als A4 Teil des Nationalstrassennetzes und für die Ostschweiz Zubringer zur Gotthardautobahn. Eröffnet worden war sie 1865, als erste Strasse, die von Norden her in den Kanton Uri führte, wie der Urner Baudirektor Roger Nager (FDP) sagte.

In die Jahre gekommenes Meisterwerk

Die heutige Axenstrasse sei zwar ein Meisterwerk der Ingenieurskunst, sagte Röthlisberger, sie genüge den heutigen Anforderungen aber nicht mehr und lasse sich nicht mehr ertüchtigen. Es brauche deswegen eine neue Strasse.

Die heutige Axenstrasse ist eng und steinschlaggefährdet. Röthlisberger erinnerte daran, dass sie aus Sicherheitsgründen für den Veloverkehr habe gesperrt werden müssen. Im Gebiet Gumpisch komme es immer wieder zu Steinschlägen.

Um für die Bauarbeiten Platz und Sicherheit zu schaffen, wurde im Gebiet Gumpisch eine Hilfsbrücke erstellt. Während den nächsten zehn Jahren wird der Verkehr über dieses 150 Meter lange Provisorium umgeleitet.

Der Bau der Hilfsbrücke Gumpisch im Zeitraffer. (Video: A4 Neue Axenstrasse)

Tunnelarbeiten ab 2025

Vertreter des Astra, der Kantone Uri und Schwyz sowie der Gemeinde Sisikon UR eröffneten am Mittwoch die Brücke in einem symbolischen Akt. Dies galt auch als Startschuss für den Bau der neuen Axenstrasse. Der Start für die eigentlichen Tunnelarbeiten ist für 2025 vorgesehen.

Die neue Axenstrasse wird von Ingenbohl bei Brunnen bis ins Gebiet Gumpisch führen. Der Verkehr wird fast über die ganze Strecke durch Tunnels geführt, nämlich durch den 3 Kilometer langen Morschacher und den 4,8 Kilometer langen Sisikoner Tunnel. Sisikon wird damit vom Durchgangsverkehr befreit.

Baustart verzögert

Bis die neue Strasse eröffnet wird, dürfte es 2033 werden. Der Entscheid für das Projekt war schon 2001 gefallen. Zuletzt hatten Einsprachen von «uneinsichtigen Verbänden» den Baustart verzögert, wie der Gemeindepräsident von Sisikon, Timotheus Abegg, sagte.

Im Herbst 2022 konnte die letzte Beschwerde erledigt werden. Mit ersten Vorarbeiten, wie etwa der Hilfsbrücke im Gumpisch, konnte aber bereits zuvor begonnen werden. Nun könnten Nägel mit Köpfen gemacht werden, und es gebe nun täglich Fortschritte, sagte der Schwyzer Baudirektor André Rüegsegger (SVP).

Die neue Axenstrasse wird im Auftrag des Bundes durch die Kantone Uri und Schwyz realisiert. Die Kosten belaufen sich auf rund 1 Milliarde Franken. Die heutige Axenstrasse wird nach der Eröffnung der Neuen saniert und soll dann vor allem dem Langsamverkehr und dem Tourismus dienen. (sda)

Bau Hilfsbrücke Gumpisch für neue Axenstrasse

Quelle: zvg, Tiefbauamt Schwyz

Vertreter des Astra, der Kantone Uri und Schwyz sowie der Gemeinde Sisikon UR eröffneten am Mittwoch die Brücke in einem symbolischen Akt.

Bau Hilfsbrücke Gumpisch für neue Axenstrasse

Quelle: zvg, Tiefbauamt Schwyz

Hier waren die Bauarbeiten an der Hilfsbrücke Gumpisch noch im Gange.

Bau Hilfsbrücke Gumpisch neue Axenstrasse 2023

Quelle: zvg

Hier waren die Bauarbeiten an der Hilfsbrücke Gumpisch noch im Gange.

Axenstrasse im Gebiet Ort aus der Luft

Quelle: zvg

Die heutige Axenstrasse im Gebiet Ort aus der Luft. Die Strasse am Vierwaldstättersee verbindet Brunnen SZ mit Flüelen UR und ist als A4 Teil des Nationalstrassennetzes und für die Ostschweiz Zubringer zur Gotthardautobahn.

Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

Cosenz AG

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.