09:12 BAUPRAXIS

Weg am Sempachersee ohne Bewilligung saniert

Teaserbild-Quelle: WillYs Fotowerkstatt wikimedia CC BY-SA 4.0

Weil ein Mitarbeiter des Bauamts Sempach den bei einem Unwetter beschädigten Seeweg sanieren liess, ohne vorgängig eine Bewilligung einzuholen, ist er von der Staatsanwaltschaft mit einer Busse von 1000 Franken bestraft worden. Das Urteil ist rechtskräftig. 

Wie die Staatsanwaltschaft Luzern am Montag mitteilte, hat der Verantwortliche des Bauamts Sempach fahrlässig gegen das Bundesgesetz über die Fischerei, gegen das Wasserbaugesetz und gegen die Verordnung zum Schutz des Sempachersees verstossen. 

Der Seeweg war im Winter 2018 bei einem Unwetter teilweise weggespült worden. Nach einer notdürftigen Reparatur erteilte das Bauamt Sempach im 2019 den Auftrag, den Weg mit Blocksteinen zu sanieren. Dabei sei weder eine Bewilligung bei der für die Fischerei zuständigen Behörde eingeholt worden, noch sei das Bauvorhaben den zuständigen kantonalen Dienststellen gemeldet worden. (sda)

Sempachersee mit Wolken

Quelle: WillYs Fotowerkstatt wikimedia CC BY-SA 4.0

Der Sempachersee im Kanton Luzern, Symbolbild.

Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.