08:01 BAUPRAXIS

Kellersanierung: Mit Multipor ExSal Therm gegen Ausblühungen und Feuchte

Teaserbild-Quelle: Xella Porenbeton Schweiz AG

Wände mit Feuchtigkeitsschäden müssen jeweils aufwändig trockengelegt werden. Nicht so mit dem Multipor ExSal Therm System: Eine Entsalzungsplatte entzieht dem Mauerwerk die Feuchtigkeit und kann sogar Salze aufnehmen.

Verarbeitung mit Multipor ExSal Therm

Quelle: Xella Porenbeton Schweiz AG

Verarbeitung mit Multipor ExSal Therm.

Altbauten sind oftmals unzureichend gegen aufsteigende Feuchtigkeit aus dem Boden geschützt. Die Feuchtigkeit zieht ins Mauerwerk und frisst sich bis auf die Innenseite der Kelleraussenwand durch. Kommt eine Salzbelastung hinzu, bilden sich unästhetische Ausblühungen und der Putz kann reissen. 

Hier muss saniert werden. Bei herkömmlicher Sanierung wird das Mauerwerk aufwändig trockengelegt und mit speziellen Putzen bearbeitet. Ja nach Durchfeuchtungs- und Versalzungsgrad der Wand muss dies regelmässig wiederholt werden. Nicht so mit dem System Multipor ExSal Therm! 

Entsalzungsplatte als energetische Aufwertung 

Das Multipor ExSal Therm System saniert feuchtes, mit Salzausblühungen belastetes Mauerwerk und sorgt gleichzeitig für eine energetische Aufwertung der Wand. Kernstück des Systems ist die Entsalzungsplatte. Sie nimmt Feuchtigkeit und gelöste Salze aus dem Mauerwerk auf. 

Die Salze verbleiben in den unzähligen Poren der Platte, die Feuchtigkeit wird an die Plattenoberfläche transportiert und verdunstet. Die Platte verfügt über exzellente Wärmedämmeigenschaften. Sie erhöht die Oberflächentemperatur der Wand und steigert damit nicht nur die Behaglichkeit im Raum. Auch Schimmel wird die Wachstumsgrundlage entzogen. 

Vorher Nachher mit Multipor ExSal Therm

Quelle: Xella Porenbeton Schweiz AG

Vor und nach der Sanierung mit Multipor ExSal Therm.

Keine langwierigen Trocknungszeiten

Die Wand muss nicht aufwändig trockengelegt werden. Lediglich der Untergrund muss eben und trocken sein. Sollte ein Ausgleichsputz nötig sein, wird dieser mit dem Multipor ExSal Therm Mörtel aufgetragen. Nach 6-stündiger Trocknungsphase können die Entsalzungsplatten direkt auf die Wand aufgetragen werden. Langwierige Trocknungszeiten oder Putzsstandzeiten sollen entfallen. Die Sanierplatte hat eine Wärmeleitfähigkeit von 0,047 W/(mK) und wird in Plattenstärken ab 6 cm angeboten.

Wirtschaftliches und nachhaltiges System:

  • Direkte Aufbringung der Platte an der Innenseite der feuchten Aussenwand – ohne vorherige Trockenlegung der Wand und ohne Putztrocknung
  • Umweltschonende Herstellung aus mineralischen Rohstoffen: System mit ausgezeichneter Ökobilanz und ohne Freisetzung gesundheitsschädlicher Ausdünstungen

Weitere Informationen zum Multipor ExSalTherm System mit Anwendungsbericht und Verarbeitungshinweisen finden Sie unter: www.multipor.ch/de/exsaltherm

Versalzene feuchte Wand

Quelle: Xella Porenbeton Schweiz AG

Schäden und Ausblühungen in Folge von Feuchtigkeit.

Anzeige

Dossier

Besondere Orte
© Jaredd Craig, unsplash.com

Besondere Orte

Ob schwimmende Bücher, Schlumpfhausen oder die Geschichte eines Pöstlers, der sich einen Palast baut. In der Serie «Besondere Orte» stellen wir in loser Folge spektakuläre oder besonders bemerkenswerte Plätze, Bauten und Geschichten auf der ganzen Welt vor.

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.