08:04 BAUPRAXIS

Digitale Lieferscheine: Digitalisierung ist nicht nur BIM

Teaserbild-Quelle: zvg

Was früher Stunden gekostet hat, dauert heute nur Sekunden. Der Alltag vieler Bauunternehmen ist geprägt von einem Zettelchaos aus Lieferscheinen, aufwendiger Dokumentation und verpassten Skonti wegen händischer Rechnungsprüfung. Die Cellere Bau AG hat das Ziel, bis Ende 2023 alle Lieferscheine zu digitalisieren. Unterstützt wird sie dabei von der Firma comstruct.

Cellere Bau AG

Quelle: zvg

Ausgangssituation

Die Cellere Bau AG mit ihren über 600 Mitarbeitenden hat bereits früh das Potenzial von digitalisierten Daten und Prozessen erkannt. Beginnend mit den Rechnungen werden bereits seit acht Jahren Prozesse digitalisiert. Vor vier Jahren wagte die Digitalisierung dann den Schritt auf die Baustelle: Cellere entwickelte eine mobile App, die unter anderem die Erfassung der Materialzu- und -abgänge für Massenbilanzen und das Ausmass mittels Lieferscheine ermöglichte.

Die Erfassung der Lieferscheine wurde noch nicht digital unterstützt: Die Poliere mussten jeden Lieferschein abtippen oder einen allenfalls vorhandenen QR Code einscannen.

Zielsetzung

Mit einer automatisierten Lieferscheinschnittstelle zu allen Zulieferern können sowohl administrative Tätigkeiten auf der Baustelle verkürzt als auch Folgeprozesse in der Baustellenverwaltung digitalisiert werden.

Umsetzung

Statt selbst aufwendige IT-Projekte mit den Zulieferern zu starten, ging Cellere Bau AG eine Partnerschaft mit comstruct ein. comstruct bietet Bauunternehmen eine Plattform, um administrative Prozesse rund um den Einkauf zu automatisieren und Einkaufsdaten nutzbar zu machen.

comstruct hat bereits viele wichtige Zulieferer angebunden. Ein Grossteil der Lieferscheine landet so schon digital auf der Baustelle. Die Daten werden in die internen Systeme eingespielt, ganz ohne Abtippen und Einscannen.

Die Poliere erhalten nun alle Lieferscheine in einer App für Smartphone, Tablet und PC. Lieferscheine können eingesehen, angepasst und für die Verarbeitung freigeben werden. Auch Bauführern und Administration verschafft die Software Übersicht. Am PC können sie die Dokumente direkt für eine automatisierte Rechnungsprüfung und Auswertungen nutzen. Freigegebene Lieferscheine werden direkt in das ERP und dort in den Tagesrapport übertragen, womit sich Medienbrüche vermeiden lassen.

Ergebnis

Wenige Monate nach der Umstellung wickelt Cellere Bau AG bereits über 60 Prozent aller Lieferscheine über comstruct ab.

«Auf dieser Baustelle hätte ich jetzt wirklich eine Stunde gesessen und Lieferscheine eingetöggelt. Und jetzt überspiele ich sie – zehn, fünfzehn Sekunden, alles fertig. Tip Top!», sagt beispielsweise Belagspolier Michael Schiller.

Die Cellere Bau AG konnte durch den digitalen Lieferschein manuelle Prozesse vereinfachen und einen wichtigen Schritt zum Einkauf der Zukunft machen. Es gibt neben BIM auch weitere Potentiale zur Optimierung durch Digitalisierung – digitale Lieferscheine sind ein wichtiger Ansatz.

Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

Baumatec AG

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.