10:04 BAUPRAXIS

Dämmung mit Schafwolle: Vorsicht vor schwarzen Schafen

Autoren: Ben Kron (bk)
Teaserbild-Quelle: Viola, Pixabay-Lizenz

Berichte von mit Schafschurwolle gedämmten Gebäuden, die von einer Mottenplage befallen wurden, sorgten für Aufsehen. Dennoch ist der Dämmstoff gesund und ökologisch, wenn er mit einer nachhaltigen Methode vorbehandelt wurde. Doch das entsprechende Know-how ist nicht bei allen Herstellern und Händlern vorhanden.

Schwarznase

Quelle: Viola, Pixabay-Lizenz

Walliser Schwarznasenschafe, Symbolbild.

Wenn ein Kleidungsstück längere Zeit in einem Schrank liegt, könnte es ein Opfer der Kleidermotte werden. Das kleine Insekt aus der Familie der Schmetterlinge legt eine grosse Menge Eier, aus der bald hungrige Raupen schlüpfen. Die Raupen ernähren sich vom Keratin in Tierhaaren, so dass Kleider mit Wolle ein Leckerbissen für sie sind, nicht aber pflanzliche Gewebe.

Was beim Lieblingspulli im Schrank kleine Löcher gibt und für Ärger sorgt, ist woanders ein Horror: So berichtete das SRF-Radiomagazin «Espresso» von einer Familie, die ihr Haus mit Schafschurwolle dämmen liess und danach eine Motteninvasion erlebte. 

Kosten in sechsstelliger Höhe

Die Ursache des Problems ist schnell ermittelt: Der verbaute Wolldämmstoff war offenbar mit untauglichen Mitteln gegen den Insektenbefall vorbehandelt worden. Im aktuellen Fall schieben sich der Schweizer Lieferant und ein Hersteller aus Österreich die Schuld zu, und die Sache wird zum Versicherungsfall. Denn um der Mottenplage Herr zu werden, muss im befallenen Gebäude die gesamte Dämmung ersetzt werden, mit entsprechenden Kosten in wohl sechsstelliger Höhe.

Ab hier ist dieser Artikel nur noch für Abonnenten vollständig verfügbar.

Jetzt einloggen

Sie sind noch nicht Abonnent? Übersicht Abonnemente

Autoren

Freier Mitarbeiter für das Baublatt.

Anzeige

Dossier

Spannendes aus den Baublatt-Printausgaben
© Baublatt

Spannendes aus den Baublatt-Printausgaben

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.