14:44 BAUPRAXIS

Bunter Kühlen und Wärmen: US-Forscher entwickeln «Super-Farbe»

Teaserbild-Quelle: Yucan Peng, stanford.edu

Ein bunter Anstrich, der je nachdem vor Kälte oder vor Hitze schützt: Ein Team der Universität von Stanford hat eine solche Farbe entwickelt. Sie soll helfen, den Energieverbrauch von Heizungen und Klimaanlagen in Gebäuden aber auch in Zügen oder etwa Kühllastwagen zu senken.

Farbbeispiele

Quelle: Yucan Peng, stanford.edu

Ob Weiss, Gelb, Rot oder Blau: Die neuartige Farbe soll sowohl beim Kühlen als auch beim Wärmen helfen.

Vergleichbare Farben mit ähnlicher Wirkung gibt es zwar schon. Weil sie aber strahlend weiss oder metallisch silbern sind, werden sie aber eher selten verwendet. Die neuen Farben aus Stanford tragen ihren Namen dagegen zu Recht, laut ihren Erfindern soll nahezu jede Nuance möglich sein.

Das Geheimnis dahinter ist der Aufbau der Farbe. Sie setzt sich aus zwei Schichten, zusammen, die nacheinander aufgetragen werden. Während die erste aus winzigen Aluminiumflocken besteht, die Infrarotstrahlen reflektieren, sorgt die darüberliegende Schicht für die gewünschte Farbe. Sie besteht aus anorganischen Nanopartikeln und ist laut Medienmitteilung in einer Vielzahl von Farben erhältlich. Der Hauch Farbe lässt die Wärmestrahlen durch, sodass rund 80 Prozent von den Aluminiumpartikeln reflektiert werden können. Damit lässt sie Wärmstrahlen durch, sodass sie von den Aluminiumflocken reflektiert werden können. Wie es weiter in den Medienmitteilung heisst, erwärmen sich Dächer und Fassaden, die mit dieser Farbkombination beschichtet worden sind, weniger als ohne die neuatige Farbe.

Resistent gegen Wasser und Säure

Zudem soll die Beschichtung wasserabweisend sein, sodass weder Regen und noch eine Nassreinigung schaden. Sie ist ausserdem säure- und basenresistent und leidet weder unter hohen noch niedrigen Temperaturen. Das Forschungsteam hat sie in Weiss, Blau, Rot, Gelb, Grün, Orange, Lila und Dunkelgrau getestet: Die Ergebnisse seien sehr ähnlich gewesen sein. «Beide Schichten können auf beliebig geformte Untergründe und Materialien gesprüht werden», erklärt Yucan Peng vom Geballe Laboratory for Advanced Materials in Stanford arbeitet, wo sie die Farbe mit ihren Kollegen entwickelt hat. - Der Energieverbrauch eines typischen Mehrfamilienhauses in verschiedenen Klimazonen in den USA, das mit der neuen Farbe beschichtet ist, sinkt im Schnitt um 7,4 Prozent. Das zeigt eine Computersimulation. (mgt/mai)

Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

KFN Kalkfabrik Netstal AG

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.