14:51 BAUBRANCHE

Zug: Bundesgericht weist Beschwerde gegen Abbruch von Häusern der Gartenstadt ab

Teaserbild-Quelle: Norbert Aepli, Switzerland, CC BY 3.0

Das Bundesgericht hat die Beschwerde gegen eine Baubewilligung für mehrere Neubauten in der Gartenstadt in Zug abgewiesen. Es begründet dies unter anderem damit, dass die vom Abriss betroffenen Gebäude nicht im kantonalen Inventar der Denkmalpflege inventarisiert sind.

Weil auf acht Grundstücken entlang der Herti- und Aabachstrasse sechs Mehrfamilienhäuser sowie 13 Reihen-Einfamilienhäuser gebaut werden sollen, müssen mehrere Häuser der Gartenstadt weichen. 2020 hatte die Stadt Zug den Eigentümerinnen, der Gebäudeversicherung Kanton Zug und der Baugenossenschaft Familia Zug, die Baubewilligung für das Projekt erteilt.

Die vom Abbruch betroffenen Bauten umfassen rund 80 preisgünstige Wohnungen, wie die Zuger Zeitungberichtete. Der Verein Pro Gartenstadt hatte Beschwerde gegen den Abbruch erhoben, er führte unter anderem die Schutzwürdigkeit der Häuser an, da die Gartenstadt im Innventar der schützenswerter Ortsbilder der Schweiz (ISOS) gelistet ist.  Allerdings wies das Verwaltungsgericht die Beschwerde ab, weswegen der Verein die Beschwerde bis vor Bundesgericht zog, doch auch dieses lehnte die Beschwerd ab.

Nur Bauten älterer Bauteappen im Inventar aufgenommen

In dem 15-seitigen Urteil wird unter anderem darauf verwiesen, dass in der Gartenstadt einzig Bauten der Bauetappen von 1919 bis 1921 und 1929 bis 1932 im Inventar der schutzwürdigen Denkmäler aufgenommen worden sind. Die abzubrechenden Bauten gehörten jedoch der vierten (1945 bis 1954) und fünften (1956 bis 1960) Bauetappe an und wurden nicht inventarisiert. Die Vorinstanz durfte aus diesem Grund zum Schluss kommen, dass einem Abbruch und Neubau deshalb aus denkmalpflegerischer Sicht keine grundsätzlichen Vorbehalte entgegenstünden, wie es im Urteil weiter heisst.

Des Weiteren sieht das Bundesgericht auch die Schutzziele des ISOS  von nationaler Bedeutung als nicht missachtet an, wie es die Beschwerdeführerin vorgebracht hat. (mai/sda)

Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

Stiftung Klimaschutz und CO₂-Kompensation KliK

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.