13:02 BAUBRANCHE

Weltweiter Windatlas: Günstiger Wind für Windenergie

Teaserbild-Quelle: Rawfilm, Unsplash

Wie weht wo der Wind? Antworten auf diese Frage liefert ein neuer, weltweiter, digitaler Windatlas. Hinter dem Projekt steht ein Team der Cornell University in Ithaca im US-Bundesstaat New York. Der Atlas soll Betreibern von Windkraftwerken beim Entscheid für optimale Turbinen unterstützen.

2104_wind

Quelle: Rawfilm, Unsplash

Welche Windturbinen an welchem Standort besonders gut funktionieren - darüber soll der Windatlas Aufschluss geben.

Zudem soll der Atlas laut Sara C. Pryor und Rebecca J. Barthelmie von der Cornell University dabei helfen, dass Windfarmen kostengünstig und zuverlässig Strom erzeugen können. Wie die Forscherinnen erklären, ist das Wissen um extreme Windgeschwindigkeiten der Schlüssel für das Design von effizienten, auf ihren Standort ausgerichteten Turbinen.

Wolkenkratzer und Brücken

Laut der Universität ist der Windatlas der weltweit erste seiner Art, der einheitliche, räumlich explizite Datensätze zu extremen Windgeschwindigkeiten zur Verfügung stellt. Allerdings sollen diese Informationen nicht nur Windenergieanlagen dienen. 

Die Daten könnten gemäss Pryor und Barthelmie auch bei der Planung von Bauprojekten nützlich sein, zum Beispiel bei Wolkenkratzern oder Brücken mit besonders grosser Spannweite. – Bislang ist der Atlas allerdings noch nicht öffentlich zugänglich. Wie die Universität schreibt, soll sich dies demnächst ändern.

Windenergie-Anlagen in 90 Ländern

Die Gesamtleistung weltweit aller Windenergieanlagen belief sich gemäss Pryor und Barthelmie 2019 auf mehr als 651 Gigawatt (GW). «Somit werden mit Wind mittlerweile mehr als 1‘700 Terawattstunden Strom pro Jahr erzeugt, oder etwa 7,5 Prozent der weltweiten Stromversorgung gedeckt, rechnet Pryor vor. Davon werden 36 Prozent in China produziert, 31 Prozent in Europa und in den Vereinigten Staaten 17 Prozent. 

Inzwischen gibt es in mehr als 90 Ländern Windkraftanlagen, die kohlenstofffreien Strom erzeugen, weiss Pryor. (mai)

Anzeige

Dossier

Kommunale Schwerpunkte
© Joujou, pixelio.de

Kommunale Schwerpunkte

Vier Mal pro Jahr stehen im Baublatt kommunale Themen im Fokus. Das Spektrum ist breit, es reicht von digitalen Trends, über Nachhaltigkeit und Verwaltungs- und Managementthemen bis hin zur Kommunaltechnik. Die spannendsten Geschichten der letzten Ausgaben sind in diesem Dossier versammelt, aber auch solche von baublatt.ch.

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.