14:12 BAUBRANCHE

Videotipp: So funktioniert die Stromproduktion aus Wasserkraft

Teaserbild-Quelle: Micha L. Rieser, Attribution, commons.wikimedia.org

Der Kanton Graubünden hat 2017/2018 den Vorsitz der Arbeitsgemeinschaft Alpenländer (Arge Alp) inne. Das Thema „Wasserkraft im Alpenraum“ steht dabei im Fokus. Deshalb hat die Standeskanzlei ein kurzes Video produziert, das auf einfache Art und Weise zeigt, wie aus Wasser Strom wird.

Der Strom kommt aus der Steckdose – aber wie kommt er eigentlich in sie hinein? Das erklärt ein Video der Standeskanzlei Graubünden mit einfachen Animationen. Es geht dabei um die Stromgewinnung aus Wasserkraft. 60 Prozent des Schweizer Stroms werden auf diese Weise produziert, wobei ein Fünftel davon allein aus dem Kanton Graubünden stammt. Dies ist auch der Anlass für das Video: Der Bergkanton hat 2017/2018 nämlich den Vorsitz der Arbeitsgemeinschaft Alpenländer (Arge Alp) inne. Sie wurde 1972 gegründet und hat das Ziel, gemeinsame Anliegen und Problemstellungen auf ökologischem, kulturellem, sozialem und wirtschaftlichem Gebiet zu behandeln. Ausserdem soll das gegenseitige Verständnis der Bevölkerung im Alpenraum sowie das Bewusstsein der kollektiven Verantwortung gegenüber dem alpinen Lebensraum gestärkt werden. Der Gemeinschaft gehören aktuell fast 26 Millionen Menschen sowie folgende Regionen an: Kanton Graubünden, Kanton Tessin, Kanton St. Gallen, der Freistaat Bayern, die Lombardei, Salzburg, Südtirol, Tirol, Trentino und Vorarlberg an. (mt/pd)

Hier finden Sie das Video.

Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.