12:45 BAUBRANCHE

Strompreise: Uvek erwartet leichten Rückgang für 2025

Teaserbild-Quelle: Basil Lade, Unsplash

Die Strompreise dürften wieder leicht sinken. Der Grund dafür: Das Energiedepartement senkt den durchschnittlichen Kapitalkostensatz für Investitionen ins Stromnetz für das Tarifjahr 2025. Spüren werden dies vor allem grössere Unternehmen, weniger private Haushalte.

Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (Uvek) setzt den Kapitalkostensatz oder WACC (Weighted Average Cost of Capital) für das Tarifjahr 2025 um 0,25  Prozentpunkte auf 3,98 Prozent, wie es in einer Mitteilung von heute Donnerstag zu entnehmen ist. Dadurch würden die Netznutzungserlöse im Jahr 2025 um rund 29 Millionen Franken sinken, was sich dämpfend auf die Strompreise auswirke. 

Grössere Unternehmen bekommen Änderung zu spüren

Allerdings wird die Änderung für einen durchschnittlichen Haushalt in der Schweiz  kaum spürbar sein, umso mehr für grössere Unternehmen. Dies erklärte eine Sprecherin des Bundesamtes für Energie (BFE) der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Für das laufende Jahr hatte die Eidgenössische Elektrizitätskommission Elcom einen Strompreisanstieg von rund 18 Prozent vorausgesagt, was pro Haushalt gut 200 Franken ausmacht. 

Die Berechnungsmethodik für den WACC in der Stromversorgungsverordnung wird derzeit überprüft und nachInkrafttreten des Bundesgesetzes über eine sichere Stromversorgung mit erneuerbaren Energien angepasst. Ob sich dies schon für 2025 auswirke, sei aber unklar, so die BFE-Sprecherin. 

Netzunutzungskosten  wesentlicher Teil vom Strompreis

Gemäss Uvek sind die Netznutzungskosten ein wesentlicher Teil des Strompreises. Sie setzen sich zusammen aus den Kosten für die Amortisation des Netzes, den Betriebskosten und den kalkulatorischen Zinsen. Für das Kapital, das in den vorhandenen  Stromnetzen steckt oder das in neue Stromnetze investiert werden  soll, hat der Netzbetreiber, in der Regel die öffentliche Hand,
 Anspruch auf eine Verzinsung. (sda/mai)

Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

Baumatec AG

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.