07:12 BAUBRANCHE

Rückblick 2019: Was hat die Baubranche im Oktober bewegt?

Autoren: Stefan Gyr (stg)
Teaserbild-Quelle: Ben Kron

Im Oktober stellten wir die Katholische Kirche in Ebmatingen vor, die durch ihr neues Solardach genug Energie für den eigenen Bedarf produzieren kann. Ein Überblick.

Quelle: Claudia Bertoldi

Schwimmender Saugbagger in Luzern

Ablagerungen von Sedimenten am Gewässergrund sind normal. Führen sie zur Beeinträchtigung der Schifffahrt, muss eingegriffen werden. In Luzern wird die Fahrrinne um die Anlegestege der Passagierschiffe beim Inseli gesäubert. Ein schwimmender Saugbagger entfernt Sedimente und jede Menge Müll, der im See gelandet ist. Rund 20 000 Tonnen Sedimente müssen abgetragen werden, um der Verlandung des Seebeckens entgegenzuwirken. Das geförderte Material wird direkt vor Ort in einem schwimmenden Kieswerk aufbereitet.

Quelle: Derek Li Wan Po

Rudolf Pfander: «Die Swissbau wird es immer geben»

Die Swissbau 2020 wirft ihre Schatten voraus. «Trial and Error – Mut für Neues?»: So lautet das Motto der Baumesse in Basel. Eines der grossen Themen der Swissbau ist die Digitalisierung, die die Bau- und Immobilienwirtschaft grundlegend verändert. Trotz rückläufiger Ausstellerzahlen blickt Messeleiter Rudolf Pfander (Foto) im Interview mit dem Baublatt zuversichtlich in die Zukunft. «Die Swissbau wird es immer geben», erklärt Pfander. Auch im Zeitalter der Digitalisierung brauche die Schweizer Bau- und Immobilienwirtschaft eine B2BPlattform und eine Mehrbranchenmesse. Nur die Messe könne Erlebnisse, Emotionen und persönliche Begegnungen bieten.

Quelle: Stefan Breitenmoser

Winterthur: «Krokodil» in Lokstadt mit BIM geplant

In Winterthur entsteht ein neuer Stadtteil: die sogenannte Lokstadt. Auf dem früheren Areal der Schweizerischen Lokomotiv- und Maschinenfabrik (SLM) sind elf Gebäude geplant. Die Lokstadt ist nicht nur als 2000-Watt- Areal konzipiert, sondern die Implenia als Totalunternehmerin und Entwicklerin geht auch sonst neue Wege. So setzte man beim 98,5 Millionen Franken teuren Wohnhaus «Krokodil», das nächstes Jahr als erstesGebäude fertiggestellt wird, von Anfang an konsequent auf BIM. Bereits beim Wettbewerb, aus dem die Architektengemeinschaft Baumberger & Stegmeier und Kilga Popp Architekten als Siegerin hervorging, wurden einfache BIM-Modelle verlangt.

Quelle: zvg

Ingenieure und Planer sorgen für Sicherheit der Brücken

Tausende Brücken ermöglichen die lückenlose Verkehrserschliessung der Schweiz. An vielen dieser Brücken nagt der Zahn der Zeit. Zudem haben sich seit ihrem Bau Verkehrsvolumen und -last oft stark erhöht. Der erste Burgdorfer Brückenbautag zeigte, wie Planer und Ingenieure die Sicherheit der Brücken gewährleisten können. Dass wie in Genua eine Brücke versagt, ist in der Schweiz nahezu unvorstellbar.

Quelle: zvg

Grossprojekt Agglolac auf der Zielgeraden

Die Entwicklung des Agglolac- Quartiers in Biel steht rechtlich und kulturgeschichtlich auf vielschichtigem Boden. Zwei Städte reden mit. Ein Schloss und Pfahlbauer-Relikte spielen eine Rolle. Die Planungen erfordern Geduld, die Bauarbeiten ein behutsames Vorgehen.

Quelle: Ben Kron

Solarkirche in Ebmatingen für die Energiewende

Die katholische Kirche in Ebmatingen im Kanton Zürich wurde für die Energiewende fit gemacht. Ihr neues Solardach produziert genug Wärme und Strom, um den eigenen Bedarf zu decken. Möglich wird das in Kombination mit Wärmepumpen und Erdsonden. Dadurch kann die Kirchgemeinde den Ausstoss von 19,6 Tonnen Kohlendioxyd pro Jahr vermeiden. Bei den Wärmepumpen erzielt man eine Leistungszahl (COP) von über 7 als Bestwert.

Unser Jahresrückblick 2019

nosheep / pixabay.com / public-domain-ähnlich

Wir blicken auf ein ereignisreiches Baujahr zurück. Mit unserem Jahresrückblick möchten wir interessante Artikel zu verschiedensten Themen, die das Bauwesen 2019 bewegt haben, noch einmal aufleben lassen. Hierzu bieten wir in 12 Teilen eine Übersicht der jeweiligen Monate und eine Kurzfassung der Geschichten, die wir erzählen durften.

Alle Artikel sind gesammelt in unserem Dossier «Jahresrückblick 2019» abrufbar.

Autoren

Redaktor Baublatt

Seine Spezialgebiete sind politische, rechtliche und gesellschaftliche Fragen sowie Themen der Raumentwicklung.

Tel. +41 44 724 77 19 E-Mail

Anzeige

Dossier

Besondere Orte

Besondere Orte

Ob schwimmende Bücher, Schlumpfhausen oder die Geschichte eines Pöstlers, der sich einen Palast baut. In der Serie «Besondere Orte» stellen wir in loser Folge spektakuläre oder besonders bemerkenswerte Plätze, Bauten und Geschichten auf der ganzen Welt vor.

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.