12:12 BAUBRANCHE

Hypothekarischer Referenzzinssatz bei Mietverhältnissen verharrt auf 1,25 Prozent

Teaserbild-Quelle: Lawrence Chismorie; Unsplash

Mit 1,25 Prozent liegt der vierteljährlich vom Bundesamt für Wohnungswesen (BWO) erhobene hypothekarische Referenzzinssatz auf demselben Stand wie letztmals. Damit verharrt er seit dem März 2020 auf dem gleichen Niveau. Beim Mietzins ergibt sich deshalb kein neuer Senkungs- oder Erhöhungsanspruch.

Basiert dieser nicht auf dem aktuellen Referenzzinssatz von 1,25 Prozent, besteht allerdings ein Senkungsanspruch. Ausserdem können weitere eingetretene Kostenänderungen - im Umfang von 40 Prozent der Veränderung des Landesindexes der Konsumentenpreise, Veränderung der Unterhaltskosten - zu einem Anspruch nach einer Anpassung führen, der in einem solchen Fall bei der Berechnung der Mietzinssenkung berücksichtigt werden muss.

Der Referenzzinssatz gründet auf dem  volumengewichteten Durchschnittszinssatz der inländischen Hypothekarforderungen, der jeweils vierteljährlich erhoben und in Viertelprozenten publiziert wird. Der Durchschnittszinssatz, der mit Stichtag 30. September 2022 ermittelt worden ist, ist gegenüber dem Vorquartal von 1,17 Prozent auf 1,18 Prozent gestiegen. Damit beträgt der mietrechtlich massgebende Referenzzinssatz laut BWO kaufmännisch gerundet weiterhin 1,25 Prozent. Er bleibt auf diesem Niveau, bis der Durchschnittszinssatz auf unter 1,13 Prozent sinkt oder auf über 1,37 Prozent steigt. (mgt/mai)

Weitere Informationen: www.referenzzinssatz.admin.ch


Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.