07:12 BAUBRANCHE

Holcim verkauft sein Russland-Geschäft an lokales Management

Teaserbild-Quelle: Jag9889 - Own work wikimedia CC BY-SA 4.0

Holcim verabschiedet sich endgültig aus Russland. Der grösste Baustoffkonzern der Welt verkauft das Geschäft ans dortige Management. Die Veräusserung hat laut dem Konzern keine wesentlichen finanziellen oder geschäftlichen Auswirkungen auf Holcim.

Holcim-Werk in Oberdorf im Kanton Nidwalden

Quelle: Jag9889 - Own work wikimedia CC BY-SA 4.0

Holcim-Werk in Oberdorf im Kanton Nidwalden. (Symbolbild)

Das Russland-Geschäft hatte im Jahr 2021 weniger als 1 Prozent zum Konzernumsatz und zum Betriebsgewinn beigetragen, heisst es in einer Mitteilung des Konzerns von Mittwoch. Finanzielle Details der Transaktion wurden aber nicht genannt. 

Holcim hatte den Ausstieg aus Russland wegen des Angriffskriegs auf die Ukraine im Frühling beschlossen und seither einen Käufer gesucht. Das russische Geschäft wurde seit März 2022 nicht mehr in den Büchern von Holcim geführt. 

Mit den neuen Eigentümern werde das Geschäft unabhängig unter einer anderen Marke operieren. Der Vollzug des Verkaufs muss noch von den Behörden genehmigt werden.

Über eine Milliarde investiert 

Holcim hatte in Russland bislang drei Zementwerke, drei Steinbrüche und einst über 1000 Mitarbeiter. Der Konzern verpflichte sich, die Mitarbeitenden während des Rückzugprozesses zu unterstützen und einen geordneten Transfer für die Kunden und die betroffenen Parteien sicherzustellen. 

Die grösste der drei Zementfabriken, das Werk in Schurowski nahe Moskau, wurde zwischen 2008 und 2011 für 550 Millionen Euro vollständig renoviert. Ein Werk in Wolsk, rund 750 Kilometer südöstlich der russischen Hauptstadt, wurde 2017 ebenfalls für über 280 Millionen Euro umfassend aufgerüstet. Die modernste Anlage in Kaluga wurde 2014 in Betrieb genommen worden und kostete rund 500 Millionen Euro. (awp sda pb)

Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

Gurtner Baumaschinen AG

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.