08:52 BAUBRANCHE

Gestaltungspläne für Deponien bei Rüti und Rümlang liegen auf

Teaserbild-Quelle: Hans / pixabay.com

Im Gebiet Goldbach zwischen Rüti ZH und Wald ZH soll ein Kiesabbau mit Deponie entstehen und in Rümlang die bestehende Deponie Chalberhau erweitert werden. Die Grundlage dafür bilden kantonale Gestaltungspläne. Diese liegen aktuell öffentlich auf.

Baggerschaufel, Symbolbild.

Quelle: Hans / pixabay.com

Baggerschaufel. (Symbolbild)

Im Gebiet Goldbach zwischen Rüti und Wald wurde von 1967 bis in die 1990er-Jahre Kies abgebaut. Dabei entstanden eine östliche und eine westliche Grube. Der Kanton Zürich plant dazwischen nun eine neue Deponie des Typs B für Inertstoffe. Mit dem Aushub der Deponie soll dabei gleichzeitig auch das Kiesvorkommen abgebaut werden.

Im Zürcher Oberland sei aktuell keine Deponie des Typs B in Betrieb und die in der Region Pfannenstil gelegene Deponie Chrüzlen für Inertstoffe praktisch verfüllt, teilte die Zürcher Baudirektion am Freitag mit. Deshalb soll die neue Deponie Goldbach entstehen. Ihr Einzugsgebiet wird die gesamte Planungsregion Oberland und den südlichen Teil der Planungsregion Pfannenstil umfassen. 

Die Basis dafür bildet der Gestaltungsplan «Kiesabbau und Deponie Goldbach». Die Unterlagen des Gestaltungsplans, der Umweltverträglichkeitsprüfung und des Rodungsgesuchs liegen vom 26. April bis 26. Juni 2024 öffentlich auf. Parallel dazu erfolgt die Anhörung der Standortgemeinden Rüti und Wald sowie der Regionalplanung Zürcher Oberland.

Deponie Chalberhau in Rümlang

Quelle: Google Maps

Die bestehende Deponie Chalberhau in Rümlang soll erweitert werden.

Deponie-Erweiterung in Rümlang

Neben dem Projekt in Gebiet Goldbach liegt in Zusammenhang mit der Deponieplanung im Kanton Zürich aktuell ein weiterer kantonaler Gestaltungsplan öffentlich auf. Die bestehende Inertstoffdeponie Chalberhau in Rümlang soll erweitert werden. Der Standort erreiche Anfang 2024 seine Kapazitätsgrenze, wie die Baudirektion Mitte April mitteilte.

Die Basis für den Ausbau bildet der Gestaltungsplan «Erweiterung Deponie Chalberhau». Dieser wurde unter Einbezug von Eigentümern, Interessenorganisationen, Umweltverbänden, der Gemeinde, der Betreiberin und der kantonalen Amtsstellen erarbeitet. Dabei seien Varianten geprüft und beurteilt worden, um die Naturwerte möglichst zu schonen.

Die Interessenabwägung resultierte in der Kompromissvariante «Chalberhau Mitte». Laut Baudirektion sind umfangreiche Ausgleichs-, Wiederherstellungs- und Kompensationsmassnahmen geplant. Der Gestaltungsplan liegt seit 19. April und noch bis zum 21. Juni 2024 öffentlich auf.

23 neue Deponie-Standorte im Kanton

Heute würden bereits 80 Prozent der mineralischen Bauabfälle wiederverwendet, wie die Baudirektion Mitte April anlässlich der Deponie-Erweiterung in Rümlang mitteilte. Zudem habe in der Wirtschaft ein Umdenken in Richtung Kreislaufwirtschaft stattgefunden. Dennoch brauche es auch in Zukunft Deponien zur sicheren Ablagerung von nicht weiter verwertbaren Rückständen.

Im Kanton Zürich sollen anfallende Abfälle innerhalb des Kantonsgebiets abgelagert werden können. Anfang April bestimmte die Baudirektion dafür 23 mögliche Standorte, die im ganzen Kanton verteilt sind. Darunter Hagenbuch, Dielsdorf und Zollikerberg. 

Die Standorte dienen als Grundlage für eine Teilrevision des kantonalen Richtplans, die in der zweiten Hälfte 2024 öffentlich aufgelegt wird. Über die Festsetzung der Standorte im Richtplan entscheidet der Kantonsrat. (mgt/pb)

Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

Messerli Informatik AG

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.