10:12 BAUBRANCHE

Einhaltung Mindestlohn: Der Badge für die Baustelle kommt

Teaserbild-Quelle: zvg

Um die Arbeitsbedingungen und die Einhaltung der Mindestlöhne im Baugewerbe effizienter zu überprüfen, haben acht Erstunternehmen und ein Verband eine elektronische Gesamtlösung entwickelt. Das Projekt startete im Mai und wird ab nächstem Jahr auf allen neuen Baustellen der involvierten Erstunternehmen eingeführt.

Das Entsendegesetz verpflichtet Erstunternehmer seit 2013 zur Überprüfung der von ihnen beauftragten Subunternehmen. Das führte in der Folge zu vielen individuellen Lösungen und Doppelspurigkeiten und stellt ein ständiges Ärgernis auf Baustellen dar. Deshalb war eine Gesamtlösung gefragt. Zu diesem Zweck gründeten der Verband Entwicklung Schweiz sowie die Unternehmen Anliker, Gross, Eberli GU, Frutiger, Halter, HRS, Losinger Marazzi und Steiner im Mai die „WORKcontrol Suisse SA“, das diese Gesamtlösung entwickeln sollte. Dies ist nun geschehen, und das System kommt nächstes Jahr auf allen neuen Baustellen der beteiligten Firmen zum Einsatz, wie es in einer Mitteilung heisst. Urs Marti, Geschäftsführer von „WORKcontrol“, sowie Marc Griffone, Verantwortlicher der Systempartnerin „vibKIS“, erläutern, wie das System funktioniert: „Wir prüfen die Dokumente auf Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben, Plausibilität, Vollständigkeit und Gültigkeit. Um die Daten aktuell zu halten, werden bestehende Mitarbeiter jährlich revalidiert. Auch während des laufenden Jahres wird die Fluktuation mitberücksichtigt und die Subunternehmen frühzeitig aufgefordert, Dokumente ihrer Mitarbeitenden mit ablaufender Gültigkeit zu aktualisieren. Vor Ort erhalten die Mitarbeitenden der Subunternehmen mit ihrem persönlichen Badge nur dann Zutritt auf die Baustelle, wenn alle erforderlichen Dokumente erfolgreich validiert werden konnten. Die Kontrolle wird mit der WORKcontrol-App oder einem Zutrittskontrollsystem durchgeführt.“

Das System kommt offenbar gut an. So sagt Reto Meier, Leiter Ausführung Basel von Losinger Marazzi: „Die Zusammenarbeit entlastet unsere Projektleiter auf der Baustelle. Wir können uns wieder auf unser Kerngeschäft konzentrieren und profitieren von der professionellen Validierung der Subunternehmen und ihren Mitarbeitenden.“ Auch von den Subunternehmen werde die neue Plattform positiv aufgenommen, weil es ihnen pro Jahr unzählige wiederkehrende Deklarationen an die verschiedenen auftraggebenden Erstunternehmen ersparen werde.

Das Gesamtsystem von „WORKcontrol Suisse AG“ steht allen interessierten Erst- und Subunternehmen sowie interessierten Kreisen offen. (pd/mt)

Weitere Infos zum System finden Sie hier.

Auch interessant

Anzeige

Dossier

Die Flughafenregion Zürich im Fokus
© ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotograf: Zaugg, Paul / CC BY-SA 4.0

Die Flughafenregion Zürich im Fokus

Die Flughafenregion Zürich (FRZ) veröffentlicht im August gemeinsam mit dem Baublatt eine Sonderausgabe. In diesem Dossier werden alle damit verbundenen Fachbeiträge gesammelt. Die Ausgabe stellt nebst anderem laufende oder geplante Projekte vor und beleuchtet die aktuelle Situation der Region.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.