17:05 BAUBRANCHE

Digital Construction: Neuer Lehrgang der HSLU

Gebäude digital planen, bauen und betreiben: Darum geht es am neuen, interdisziplinären Studiengang «Digital Construction», den das Departement Technik & Architektur der Hochschule Luzern lanciert hat und der im Herbst startet.

Hilti Schweiz AG

<p>Digitale Informationen ermöglichen es präziser zu bauen.</p>

Mit einem stabilen Anteil von 15 Prozent trägt die Bau- und Immobilienbranche wesentlich zum Schweizer Bruttoinlandprodukt bei. Mit rund 60‘000 Unternehmen und über 500‘000 Mitarbeitern ist sie ein zentraler Wirtschaftszweig der Schweiz. Die Digitalisierung hat dabei seit einigen Jahren auch in dieser Branche Einzug gehalten. Die Zusammenarbeit, die Berufsbilder und die Nachfrage an Fachkräften haben sich massgeblich verändert.

Die Wirtschaft verzeichnet heute einen hohen Bedarf an Architekten, Bauingenieuren und Gebäudetechnikern mit digitalen Kompetenzen. Aktuell sind in der Schweiz insgesamt rund 18’000 Stellen in der Bau- und Immobilienwirtschaft unbesetzt, dies zeigt ein Bericht von Job-radar.ch vom Februar 2020. Alleine im Bereich Building Information Modelling (BIM) fehlt es derzeit an rund 500 Fachleute.

Premiere an der HSLU im deutschsprachigen Raum

Die Bauwirtschaft habe sich in der Digitalisierung über die letzten Jahre deutlich schneller entwickelt als die dazugehörende Bildungslandschaft, heisst es in der Medienmitteilung der HSLU. Der grossen Nachfrage nach kompetentem Nachwuchs mit entsprechendem digitalen Wissen und Fähigkeiten kann als Folge nicht Rechnung getragen werden. Es bestehe akuter Bedarf für neue Wege in der Aus- und Weiterbildung, schreibt die HSLU in ihrer Medienmitteilung.

Aus diesem Grund hat sich die HSLU als erste Hochschule im deutschsprachigen Raum entschieden, einen komplett neuen Bachelor-Studiengang anzubieten: Der Studiengang «Digital Construction» soll es den Studenten ermöglichen, ein digitales aber auch ein fachliches Kompetenzprofil zu erwerben.

Der Studiengang startet diesen Herbst und umfasst die Studienrichtungen Architektur (Bachelor of Arts), Bauingenieurwesen und Gebäudetechnik (Bachelor of Science).

Er soll als Ergänzung zu den bestehenden Bachelor-Studiengängen Architektur, Innenarchitektur, Bauingenieurwesen und Gebäudetechnik | Energie im Fachbereich Bau dienen.

BIM, digitale Zwillinge und Internet der Dinge

Der Hochschule Luzern konnte Mark Baldwin und Markus Weber als Co-Studiengangleiter von «Digital Construction» gewinnen. Beide seien ausgewiesene Koryphäen im digitalen Planen, Bauen und Betreiben mit grosser Projekterfahrung und einem starken Bezug zu den aktuellen Bedürfnissen auf dem Markt. Baldwin gelte als international renommierter Experte und Autor für BIM. Weber ist Mitinitiator und Präsident von «Bauen digital Schweiz / buildingSMART Switzerland».

„Das Studium richtet sich an junge Menschen mit Weitblick, die sich für die Bauwirtschaft von Morgen begeistern lassen und ein ganzheitliches Denken mitbringen“, sagt Co-Studiengangleiter Weber. Die Studenten lernen in „Digital Construction“ digitale Zwillinge von Gebäude zu erstellen und neueste Methoden und Technologien – wie beispielsweise BIM, parametrisches Modellieren, Internet der Dinge (IoT), Virtual- und Augmented Reality (VR/AR) – über den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes zu nutzen.

Die Absolventen des Studiums arbeiten später in Architektur-, Bauingenieur- oder Gebäudetechnik-Unternehmen, entweder in der modellbasierten Projektabwicklung oder mit daten- basierten Dienstleistungen. Eine Anstellung in der Immobilienentwicklung, im Immobilienmanagement oder in der Bauindustrie ist laut HSLU ebenfalls denkbar. (mai/mgt)

Weiter Informationen zum Studiengang auf www.hslu.ch

Anzeige

Dossier

Besondere Orte

Besondere Orte

Ob schwimmende Bücher, Schlumpfhausen oder die Geschichte eines Pöstlers, der sich einen Palast baut. In der Serie «Besondere Orte» stellen wir in loser Folge spektakuläre oder besonders bemerkenswerte Plätze, Bauten und Geschichten auf der ganzen Welt vor.

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.