12:03 BAUBRANCHE

Titlis: Bern und Obwalden bereinigen Kantonsgrenze

Teaserbild-Quelle: DennisLinine, Pixabay-Lizenz

Die Kantonsgrenze zwischen Bern und Obwalden wird auf dem Titlis leicht versetzt. Die beiden Kantonsregierungen haben der Grenzänderung zugestimmt. Nötig wurde dies, weil die Bergstation auf dem Titlis neu gebaut werden soll. Wie die beiden Kantonsregierungen mitteilen, liegt der geplante Neubaus zumm Teil auf Berner Boden.

Titlis.

Quelle: DennisLinine, Pixabay-Lizenz

Die Kantonsgrenze auf dem Titlis wird leicht verschoben.

Weil das Baugesetz des Kantons Bern Bauvorhaben über Landes-, Kantons- und Gemeindegrenzen erlaubt. war eine Verlegung der Kantonsgrenze Bern-Obwalden die einzige Lösung.Deshalb gehen nun 1531 Quadratmeter des Gebiets des Kantons Bern südlich der Titlis-Bergstation an den Kanton Obwalden über. Als Kompensation erfolgt zwischen Jochstock und Reissend Nollen eine minime Verschiebung des Grenzverlaufs.

Es handelt sich um eine flächengleiche Änderung der Kantonsgrenze von jeweils 1531 Quadratmetern zwischen einer Parzelle der Gemeinde Engelberg OW und Innertkirchen BE. (mai/sda)

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© Silva Maier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.