13:07 VERSCHIEDENES

Geologisch einzigartiger Schatz im Kalksteinbruch Salzgitter-Salder entdeckt

Teaserbild-Quelle: Silke Voigt, Goethe-Universität Frankfurt

Der ehemalige Kalksteinbruch Salzgitter-Salder in Niedersachsen (D) birgt einen aussergewöhnlichen Schatz: Eine geologische Formation, die den Übergang von den Kreidezeitaltern Turon ins Coniac lückenlos und daher perfekt abbildet, das sie nun als weltweiter Referenzpunkt für diese Zeitenwende vor 89.4 Millionen Jahren gilt.

Steinbruch Salzgitter-Salder

Quelle: Silke Voigt, Goethe-Universität Frankfurt

Der Steinbruch Salzgitter-Salder: Eine perfekte Gesteinsschichtenabfolge über 40 Meter.

Das aussergewöhnliche Schichtprofil entdeckte ein internationales Geowissenschaftsteam um Silke Voigt von der Goethe-Universität Frankfurt, Ireneusz Walaszczyk von der Universität Warschau und André Bornemann vom Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG), nachdem es 40 Meter der geologischen Schichten im ehemaligen Steinbruch untersucht hatte.

Muscheln und Mikrofossilien

Mit dem Coniac treten bestimmte Muschelarten auf, so genannte Inoceramen, die im Steinbruch zahlreich anzutreffen sind. Allerdings finden sich in seinen Schichten auch die Inoceramen-Art Cremnoceramus deformis erectus und weitere Mikrofossilien. Zudem stellten die Wissenschaftler im Gestein eine sogenannte negative Anomalie im Kohlenstoffkreislauf fest. All dies markiert die Zeitenwende, die vor rund 90 Millionen Jahren stattgefunden hat.

Der Kalksteinbruch

Im Kalksteinbruch am Hasselberg bei Salder, einem Stadtteil von Salzgitter, wurden früher Kalksteine und Mergel für die Zementindustrie und zum Schluss für die Erzaufbereitung abgebaut.  Heute befindet sich dort ein Bio- und Geotop als Eigentum der Stiftung Naturlandschaft. Der Steinbruch ist aus Naturschutzgründen nicht frei zugänglich, aber es werden gelegentlich geführte Wanderungen angeboten.

Hier gehts zum Wikipedia-Eintrag zum Steinbruch.

Dank dem Fund lassen sich laut Voigt nun geologische Schichtenprofile miteinander vergleichen und zeitliche einordnen, zum Beispiel marine Schelfsedimente in Mexiko oder der Tiefsee im tropischen Atlantik. „Dies ist wichtig, um auch bei unvollständigen Schichtenprofilen eine genaue zeitliche Einordnung vornehmen zu können und letztlich zu sehen, wie zum Beispiel das Klima zu einem bestimmten Zeitpunkt der Vergangenheit an verschiedenen Orten der Welt beschaffen war“, erklärt Voigt.

Zechsteinmeer hinterliess gewaltige Salzschichten

Die Schichtenfolge in Salzgitter-Salder habe sich gegenüber anderen Kandidaten – etwa in den USA, in Indien, Madagaskar, Neuseeland und Polen-  durchsetzen können, weil man hier über 40 Meter eine perfekte Gesteinsschichtenabfolge vorgefunden habe, ergänzt Walaszczyk. Sie stelle ein gut definiertes Abbild der Ereignisse dar, die in diesem geologischen Zeitintervall stattgefunden haben.

Vor mehr als 250 Millionen Jahren hat das Zechsteinmeer gewaltige Salzschichten im heutigen Norddeutschland hinterlassen. Wie Bonnemann erklärt, übten später abgelagerten Gesteinsschichten Druck auf diese Salzschichten aus, die sich zum Teil zu grossen Salzstöcken aufwölbten und damit jüngere Schichten deformierten. „In der Nähe eines solchen Salzstocks liegt Salder, sodass hier die fossilreichen Gesteinsschichten der Kreidezeit steil aufgerichtet sind und ein wunderbares, für wissenschaftliche Untersuchungen sehr gut zugängliches Profil ergeben.“ (mai/mgt)

Die Erde an der Wende vom Turon ins Coniac

Versteinerte Ammoniten.

Versteinerte Ammoniten. (Bild: Laurentarroues, Pixabay-Lizenz)

Vor 90 Millionen Jahren, in der zweiten Hälfte der Kreide, war es tropisch warm auf der Erde: Die eisfreien Pole sorgten für einen hohen Meeresspiegel, Mitteleuropa bestand aus zahllosen Inseln. Während im Meer Ammoniten (Bild) eine ungeheure Formenvielfalt entwickelten, waren an Land die Dinosaurier unterwegs. Erste Blütenpflanzen begannen, Schachtelhalmen und Farnen Konkurrenz zu machen.

Vor 89,39 Millionen Jahren fing das Klima an, sich leicht abzukühlen und der Meeresspiegel sank etwas: Ein neuer erdgeschichtlicher Abschnitt, das Zeitalter Coniac, löste das Zeitalter Turon ab. (mgt/mai)

Auch interessant

Anzeige

Dossier

Die Flughafenregion Zürich im Fokus
© ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotograf: Zaugg, Paul / CC BY-SA 4.0

Die Flughafenregion Zürich im Fokus

Die Flughafenregion Zürich (FRZ) veröffentlicht im August gemeinsam mit dem Baublatt eine Sonderausgabe. In diesem Dossier werden alle damit verbundenen Fachbeiträge gesammelt. Die Ausgabe stellt nebst anderem laufende oder geplante Projekte vor und beleuchtet die aktuelle Situation der Region.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.