10:04 KOMMUNAL

Neues Gesetz, neue Informatiklösung

Die neue Software für Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden (KES) wird von der CM Informatik AG in Zusammenarbeit mit der Verwaltungsrechenzentrum AG St. Gallen (VRSG) realisiert. Sie basiert auf den Geschäftsverwaltungsprogrammen «CMI AXIOMA» und «CMI KONSUL», die – analog zu den bestehenden Vertragsverwaltungs- und Bauverwaltungsmodulen – um ein fachintegriertes KES-Modul erweitert werden.

Die neue KES-Lösung wird die Zusammenarbeit der verschiedenen Bereiche – KES-Behörde (KESB) und Betreuungsdienst – sowie der involvierten Instanzen unterstützen. Die Lösung basiert, im Gegensatz zu den heutigen Systemen, einerseits auf den Geschäftsprozessen in diesem Bereich und andererseits auf einem integrierten Dokumenten-Managementsystem.

Eingesetzt wird die KES-Software zukünftig in den Kantonen St. Gallen, Thurgau und Zürich. Laut Hersteller ermöglicht die Lösung ein effizientes und zeitsparendes Vorbereiten, Protokollieren und Verfügen der Behörden- / Betreuungsgeschäfte, eine übersichtliche Bewirtschaftung der Klientendossiers sowie die Abwicklung der Geschäftsprozesse nach definierten Abläufen. Insofern dürfte sie auch für weitere Kantone interessant sein. (mgt/mrm)

Weitere Informationen (Website der CM Informatik AG)

Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.