12:05 KOMMUNAL

Appenzeller Bezirksfusion gescheitert

Die fünf Innerrhoder Bezirke (entsprechen in anderen Kantonen den Gemeinden) Appenzell, Schwende, Rüte, Schlatt-Haslen und Gonten sollten fusionieren. Es hätte noch zwei Bezirke gegeben: Appenzell und die von Ausserrhoden umgebene Exklave Oberegg. Dazu kommt es jetzt nicht. Es bleibt alles beim Alten.

Mit der Fusion wären die schwer überblickbaren, komplizierten Kantonsstrukturen radikal vereinfacht worden - mit einer einzigen zentralen Behörde. Der Kanton war gespalten: Das Volk zog jetzt die alt hergebrachten Strukturen einer zentralen Lösung mit mehr Professionalität vor.

Knackpunkt war auch ein Vetorecht der einzelnen Bezirke zur Fusion. Zuerst entschied die Landsgemeinde über einen Bezirksvorbehalt, den sich verneinte. Damit hätte sie abschliessend über die Fusion entscheiden können. (sda/aes)

Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

Hultafors Group Switzerland AG

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.