12:03 CORONA-VIRUS

Österreichische Strabag stellt vorübergehend Baubetrieb ein

Teaserbild-Quelle: Strabag SE

Der grösste Baukonzern von Österreich Strabag stellt aufgrund des Corona-Virus bis Ende dieser Woche den Baubetrieb am Heimatmarkt ein. Von der Massnahme seien rund 1000 Baustellen betroffen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Strabag-Haus in Wien

Quelle: Strabag SE

Strabag-Haus in Wien, Symbolbild.

Begründet wurde dies damit, dass der gesetzlich geforderte Ein-Meter-Abstand zwischen den Mitarbeitern am Bau nicht gewährleistet werden könne. Zudem könne die Lieferkette von Materialien nicht mehr sichergestellt werden. Da nicht absehbar sei, wie lange der Ausnahmezustand tatsächlich dauere, würden die Baustellen für einen mehrwöchigen Stillstand vorbereitet, teilte der Konzern weiter mit.

Ob es auch in anderen Ländern zu temporären Baueinstellungen kommen werde, sei noch nicht klar. Auch zu den möglichen Auswirkungen auf die operative Geschäftsentwicklung hielt sich der Konzern noch bedeckt. «Bei einem längeren Anhalten oder einer Verschärfung der aktuellen Situation über die kommenden Monate ist aber jedenfalls mit negativen Folgen zu rechnen.»(awp sda reu)

Zur Mitteilung des Baukonzerns:www.strabag.com

Anzeige

Dossier

Die Flughafenregion im Fokus

Die Flughafenregion im Fokus

Die Flughafenregion Zürich (FRZ) veröffentlicht im August gemeinsam mit dem Baublatt eine Sonderausgabe. In diesem Dossier werden alle damit verbundenen Fachbeiträge sowie weitere Hintergrundartikel zum Thema gesammelt. Die Ausgabe stellt neben anderem laufende oder geplante Projekte vor und beleuchtet die aktuelle Situation der Region.

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.