12:05 BAUPROJEKTE

Stadt Luzern baut neuen Skate- und Freizeitpark in Ruopigen

Teaserbild-Quelle: zvg

Die Stadt Luzern erneuert und erweitert bis Mitte Juni 2020 den in die Jahre gekommenen Skatepark Ruopigen im Ortsteil Littau. Die Kosten belaufen sich auf rund 260‘000 Franken.

Die Fahrbahn wies immer wieder Löcher auf und bei der Unterkonstruktion bestand sogar Einbruchgefahr, weshalb die Skateanlage Rupopigen bereits zeitweise gesperrt und Teile davon aus Sicherheitsgründen abgebrochen werden mussten. In den letzten Jahren sei dementsprechend viel Geld in Ersatzmassnahmen und Instandstellungsarbeiten investiert worden, wie die Stadt Luzern am Dienstag mitteilte.

Neue Skateanlage und Basketballplatz

Nun soll die Skateanlage im Ortsteil Littau total erneuert werden. Da diese direkt vor dem Freizeit- und Aktionsraum «Crazy House» liegt, wird das 1200 Quadratmeter grosse Areal nebst den Skatern auch von anderen Gruppen rege genutzt. Die Neugestaltung der Anlage soll darum möglichst allen Bedürfnissen der Nutzergruppen gerecht werden. Aus diesem Grund wurde eine Bedarfsanalyse durch die Quartierarbeit Ruopigen/Reussbühl und die städtische Jugendarbeit durchgeführt.

Die Ergebnisse dieser Analyse flossen in die Planung der Neugestaltung ein. Geplant ist nun ein attraktiver Freizeitpark für die gesamte Bevölkerung. Für Skateboardfahrer soll es eine neue Anlage geben, die sich sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene eignet. Nebst den klassischen Skatelementen wie Minirampe, Roof Box, Skate Plaza oder Quartierpipe soll ausserdem auch ein Basketballkorb sowie ein Tischtennistisch aufgestellt werden. Daneben würden Frei- und Aufenthaltsflächen gebaut und die Beläge erneuert, wie die Stadt weiter mitteilt.

Sitzmöglichkeiten und Schattenspender

Für Eltern und Zuschauer werden Bäume als Schattenspender sowie Grünrabatten und Sitzmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Die Kosten für die Bauarbeiten belaufen sich auf insgesamt rund 260‘000 Franken. Die finanziellen Mittel für die Sanierung der Skateanlage seien im Bericht und Antrag «Erhaltung- und Erneuerungsstrategie für öffentliche Spielplätze» enthalten und vom Parlament bewilligt worden.

Die Arbeiten sind bereits vergangene Woche, am 29. April, gestartet. Der neue Skate- und Freizeitpark soll bereits ab Mitte Juni diesen Jahres der Bevölkerung zur Verfügung stehen. Aus Sicherheitsgründen kann die Asphaltfläche vor dem «Crazy House» während der intensiven Bauzeit von Mitte Mai bis Mitte Juni nur eingeschränkt genutzt werden. Letzteres sei jedoch jederzeit zugänglich und nutzbar. (mgt/pb)

Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.