15:09 BAUPROJEKTE

Stadt Kriens bewilligt den Bau der Pilatus Arena

Teaserbild-Quelle: Visualisierung Raumgleiter AG, Zürich

Der Stadtrat von Kriens hat zwei Einsprachen gegen die geplante Pilatus Arena mit zwei Hochhäusern abgelehnt und die Baubewilligung für das Projekt erteilt. Er machte zudem den Weg frei für eine Solaranlage auf den Dachflächen um die Arena am Mattenplatz. 

Die Pilatus Arena soll eine multifunktionale Sport- und Eventhalle mit 4’000 Plätzen werden.

Quelle: Visualisierung Raumgleiter AG, Zürich

Die Pilatus Arena soll eine multifunktionale Sport- und Eventhalle mit 4’000 Plätzen werden.

Der Bewilligung sei eine umfangreiche, technisch anspruchsvolle Prüfung des Baugesuchs vorausgegangen, teilte die Stadt Kriens am Donnerstag mit. Das Projekt umfasst eine Arena mit 4000 Sitzplätzen für Sport- und Kulturanlässe sowie zwei Geschäfts- und Wohnhäuser mit insgesamt 415 Wohnungen und Gewerbeflächen. 

Neu Photovoltaikanlage auf Dach

Während des Bewilligungsverfahrens habe man Optimierungen erreicht, heisst es von Seiten der Stadt Kriens. So wird – anders als im Bebauungsplan vorgesehen – auf den Dachflächen um die Arena eine Photovoltaikanlage installiert. Der Stadtrat habe von seiner Kompetenz Gebrauch gemacht, diese Abweichung im Sinne einer besseren Gesamtlösung zu bewilligen. 

Während der Auflage des Baugesuchs waren mehrere Einsprachen eingegangen. Zwei von ihnen konnten nicht gütlich geregelt werden, diese lehnte der Stadtrat ab und erteilte die Baubewilligung. Die Beschwerdeführer können den Entscheid innert 20 Tagen an die nächste Instanz weiterziehen. 

112 Wohnungen reserviert 

Bauherrin des 200-Millionen-Franken-Projekts mit den zwei jeweils 15 und 36 Stockwerke hohen Hochhäusern ist die Pilatus Arena AG. Sie teilte mit, sie wolle zügig mit dem Bau beginnen, sobald die Bewilligung rechtskräftig sei. 112 der 165 Eigentumswohnungen im Pilatus Tower seien bereits reserviert. 

Das Krienser Stimmvolk hatte 2020 in einer Referendumsabstimmung grünes Licht gegeben für den Bebauungsplan Mattenhof im kantonalen Entwicklungsschwerpunkt (ESP) Luzern Süd. Einsprache eingelegt hatte auch die Stiftung «Archicultura», die sich insbesondere an der Höhe der Wohnhäuser stört. (sda)

Die Pilatus Arena wird zwischen den beiden Wohntürmen zu stehen kommen.

Quelle: Visualisierung Raumgleiter AG, Zürich

Die Pilatus Arena wird zwischen den beiden Wohntürmen zu stehen kommen.

Die Pilatus Arena mit Allee, Buvette und Verbindungswegen.

Quelle: Visualisierung Raumgleiter AG, Zürich

Die Pilatus Arena mit Allee, Buvette und Verbindungswegen.

Obergeschoss der Pilatus Arena mit Stadtbalkon.

Quelle: Visualisierung Raumgleiter AG, Zürich

Obergeschoss der Pilatus Arena mit Stadtbalkon.


Interessiert an weiteren Bauprojekten im Kanton Luzern?


Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.