11:01 BAUPROJEKTE

Siegerprojekt für Umbau und Sanierung der Nationalbibliothek steht fest

Teaserbild-Quelle: PD

Die Schweizerische Nationalbibliothek in Bern soll umgebaut und umfassend saniert werden. Nun ist der Projektwettbewerb entschieden. Ein Generalplanerteam unter Federführung von Christ & Gantenbein konnte überzeugen.

Visualisierung Umbau Sanierung Schweizerische Nationalbilbiothek

Quelle: PD

Visualisierung des Siegerprojektes für den Umbau und die Sanierung der Schweizerischen Nationalbibliothek.

Im vergangenen Februar schrieb das Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL) ein Studienauftragsverfahren für die Neuausrichtung und Gesamtsanierung der Schweizerischen Nationalbibliothek in Bern aus. 32 Generalplanerteams hatten sich daraufhin für den Studienauftrag beworben, wie das BBL am Montag mitteilte.

Keine Ersatzneubauten oder Erweiterungen

Sechs Teams wurden von einem Beurteilungsgremium mit Vertretern aus Bund, Kanton, Stadt Bern und einem Quartierverein sowie externen Spezialisten in die engere Auswahl gewählt. Die Generalplaner mussten daraufhin mit konkreten Projektvorschlägen aufzeigen, wie sie die Sanierung und den Ausbau im Kernbestand des bestehenden Gebäudekomplexes gewährleisten wollten.  

Ein besonderes Augenmerk lag dabei auf «der Stärkung dessen hoher baukultureller Qualität». Ersatzneubauten, Erweiterungen und Aufstockungen am denkmalgeschützten Gebäude waren zudem laut Jurybericht aus Sicht der Denkmalpflege prinzipiell nicht erlaubt. Zudem waren neue Aspekte des künftigen Nutzungskonzepts der Nationalbibliothek zu berücksichtigen.

Bestehende Gebäude werden erhalten

Nun ist der Wettbewerb abgeschlossen. Das Beurteilungsgremium habe sich einstimmig für das Projekt «NATBIB» eines Generalplanerteams unter der Federführung von Christ & Gantenbein aus Basel entschieden. Dem Team gelinge es auf überzeugende Art und Weise, die hohe Qualität des bestehenden Gebäudeensembles zu erhalten, schreibt das BBL.

Gleichzeitig würden mit dem Projekt die nötigen Voraussetzungen für ein zeitgemässes und attraktives Bibliotheksangebot geschaffen. Dies werde beispielsweise dadurch erreicht, dass der historische Bücherturm mit der Sanierung für attraktive Publikumsnutzungen zugänglich gemacht wird.

Visualisierung Umbau Sanierung Schweizerische Nationalbilbiothek

Quelle: PD

Dem Team gelingt es laut BBL, die hohe Qualität des bestehenden Gebäudeensembles zu erhalten.

Sanierung aufgrund statischer Probleme

Das denkmalgeschützte um 1931 erbaute Gebäude der Schweizerischen Nationalbibliothek gilt als bedeutendes Monument des «Neuen Bauens» in Bern. Das Ensemble besteht aus dem zentralen Mitteltrakt mit Lesesälen, zwei viergeschossigen Büroflügeln und dem achtgeschossigen Bücherturm. Es wurde wurde 1994 und 2008 seitlich mit zwei unterirdischen Tiefmagazinen erweitert.

Hintergrund der nun geplanten Sanierung sind unter anderem statische Probleme, welche Untersuchungen zur Erdbebensicherheit 2018 zutage gefördert hatten. Seither gelten für den Bücherturm Nutzungsbeschränkungen, zudem wurden als Sofortmassnahme Stützkonstruktionen eingebaut. 

Kosten von rund 190 Millionen Franken

Die Kosten für die Gesamtsanierung inklusive der sogenannten «Option Tiefmagazin» werden derzeit – angepasst an die Teuerung – auf rund 190 Millionen Franken geschätzt, wie Jonas Spirig, Mediensprecher des BBL, auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA schrieb. Eine genaue Kostenberechnung sei aber erst im weiteren Verlauf der Projektierung möglich. 

Gemäss heutiger Planung und sofern die entsprechenden Kredite vom Bundesparlament bewilligt werden, soll der Baustart im Jahr 2026 erfolgen. Grundsätzliche Änderungen am Projekt sind gemäss dem BBL-Sprecher nicht zu erwarten, wohl aber gewisse Überprüfungen und Präzisierungen. 

Die Nationalbibliothek wird für die Zeit der Bauarbeiten in das Verwaltungsgebäude «Titanic» an der Monbijoustrasse in Bern umziehen. Dort hatte bis zum Umzug nach Zollikofen BE 2021 das Bundesamt für Informatik und Telekommunikation (BIT) seinen Hauptsitz. (mtg/pb/sda)


Interessiert an weiteren Bauprojekten im Kanton Bern?


Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

Albanese Baumaterialien AG

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.