09:56 BAUPROJEKTE

SBB saniert denkmalgeschütztes Depot in Erstfeld UR

Teaserbild-Quelle: SBB/CFF/FFS

Die SBB saniert im historischen Depot in Erstfeld UR drei denkmalgeschützte Lokremisen und eine Schiebebühne. Erste Vorbereitungsarbeiten starten kommenden Montag. Die Kosten belaufen sich auf acht Millionen Franken, die Bauzeit beträgt rund ein Jahr. 

Denkmalgeschützte Lokremise in Depot Erstfeld

Quelle: SBB/CFF/FFS

Die denkmalgeschützte Lokremise wird von SBB Historic genutzt.

Die beiden Lokremisen wurden zwischen 1881 und 1893 gebaut und stehen unter Denkmalschutz, wie die SBB am Donnerstag mitteilte. Neben den Remisen wird im Zuge der Arbeiten auch eine Schiebebühne saniert, die erstmals an der Landesausstellung im Jahr 1914 gezeigt und vier Jahre später im Depot in Erstfeld montiert wurde. 

Die Remisen werden heute von der Stiftung Historisches Erbe der SBB (SBB Historic) unter anderem als Ausstellungsfläche zum Thema Gotthardbahn genutzt. Zweck der Stiftung ist das Sammeln, Erhalten, Konservieren, Dokumentieren und Archivieren von Zeitzeugen der Schweizer Bahngeschichte, mit dem Ziel, diese der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Lokremisen stehen unter Denkmalschutz 

Für die Kultur- und Wirtschaftsgeschichte des Bahnlandes Schweiz seien nicht nur die stationierten Lokomotiven und Züge von Bedeutung, sondern auch die Gebäude selbst, wie die SBB weiter mitteilte. Da die Lokremisen in Erstfeld inventarisiert sind und unter Denkmalschutz stehen, wurde das Sanierungsprojekt in Zusammenarbeit mit der kantonalen und der SBB-Denkmalpflege erarbeitet. 

Neben dem Substanzerhalt soll im Zuge der Arbeiten an einzelnen Stellen auch der ursprüngliche Gebäudecharakter wiederhergestellt werden. Beispielsweise auf der Nordseite der Remise 2; dort sollen die Haupttore nach alten Plan- und Bildgrundlagen aus Holz rekonstruiert werden, wie die SBB mitteilte.

Darüber hinaus werden auch betriebliche Optimierungen realisiert, darunter der Einbau eines Büros, einer Galerieebene für die Präsentation der Ausstellung «Historic», die Sanierung der Haustechnik sowie der Einbau einer Grundwasserwärmepumpe. 

Bauarbeiten dauern ein Jahr 

Die ersten Vorbereitungsarbeiten starten gemäss Mitteilung am 13. März 2023. Die SBB investiert nach eigenen Angaben rund acht Millionen Franken in die Sanierung. Während der geplanten Bauzeit von rund einem Jahr werden nicht alle Führungen verfügbar sein. Durchgängig angeboten werden jedoch die SBB Historic-Fahrten am Gotthard mit dem bahnhistorischen Verein. (mgt/pb) 


Interessiert an weiteren Bauprojekten im Kanton Uri?


Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

my-PV GmbH

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.