15:10 BAUPROJEKTE

Neue Oper für Düsseldorf von Snøhetta

Teaser-Quelle: Snøhetta

Anstelle der alten, nach dem Krieg wieder aufgebauten Oper soll Düsseldorf einen spektakulären Bau von Snøhetta erhalten, in nebst dem Theater auch Wohn-, Büro- und Gastroflächen Platz finden sollen oder etwa eine Seniorenresidenz.

Neue Oper Düsseldorf (Visualisierung)

Quelle: Snøhetta

Die neue Oper in Düsseldorf von Snøhetta (Visualisierung)

Düsseldorfs Oper soll mit einem Neubau von Snøhetta ersetzt werden: Dies sind die Pläne der auf Projektentwicklung von Einzelhandels- und Büroimmobilien spezialisierten  Centrum Gruppe mit Sitz in Düsseldorf. Allerdings ist das Projekt, das in diesen Tage vorgestellt worden ist, mehr als eine hochmoderne Spielstätte für das Opernensemble der Stadt. Das Gebäude mit den zwei auseinander strebenden, sich gegen oben verjüngenden Türmen soll auch Wohn-, Büro- und Gastroflächen umfassen. Des Weiteren sind unter anderem eine Ballettschule und ein Tonstudio vorgesehen. Angedacht ist zudem eine Seniorenresidenz.

„Der ungewöhnliche, demokratische Nutzungsmix bildet die Basis unseres architektonischen Entwurfs“, wird Jette Hopp, zuständig für Akquisition und Geschäftsentwicklung Europa bei Snøhetta, in der Medienmitteilung zitiert. Ziel sei es gewesen für die verschiedenen Nutzungsarten eigene Sphären zu schaffen, die jedoch ästhetisch miteinander kommunizierten und in ihrer Vielfalt zu einer gemeinsamen architektonischen Identität mit Landmark-Charakter verschmelzen.

Landabtausch mit historischem Hofgarten


Damit die neue Oper aber überhaupt gebaut werden kann, muss eine Fläche von rund 2‘800 Quadratmetern mit Teilen des Hofgarten respektive Düsseldorfs historischem Stadtpark abgetauscht werden. Und so spielt dann auch der Grünraum der der neuen Oper eine grosse Rolle: So soll der sich über rund 6000 Quadratmeter erstreckende Dachgarten den Hofgarten ergänzen. F

Ob das ambitionierte Projekt aber tatsächlich zustande kommt, dürfte sich erst noch weisen. Wie die Centrum-Gruppe mitteilt, beabsichtigt sie, der Stadt die neue Oper zu einem Festpreis zu errichten, sobald das Baurecht und das genaue Bauprogramm des Opernbauteils feststehen. Zudem verweist das Unternehmen darauf, dass die kommerziellen Nutzungen, die den Opernbetrieb nicht beeinträchtigen, einen weiteren Vorteil haben: Sie senkten Kosten und Risiken für die Stadt erheblich. (mai)

Neue Oper in Düsseldorf von Snøhetta (Visualisierung)

Quelle: Snøhetta

Die neue Oper in Düsseldorf von Snøhetta (Visualisierung)

Neue Oper in Düsseldorf (Visualisierung)

Quelle: Snøhetta

Die neue Oper in Düsseldorf von Snøhetta (Visualisierung)

Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.