13:08 BAUPROJEKTE

Komax baut Hauptsitz in Dierikon LU aus

Teaserbild-Quelle: Visualisierung zvg

Die Technologiegruppe Komax investiert 70 Millionen Franken, um ihren Hauptsitz in Dierikon LU auszubauen. Mit einem siebenstöckigen Neubau werden die drei bisherigen Zentralschweizer Standorte vereint.

Schon letztes Jahr ist die Technologiegruppe Komax, die im Bereich der Automatisierung in der Kabelverarbeitung tätig ist, in der Schweiz an die Kapazitätsgrenze gestossen. Zu den beiden bestehenden Standorten in Dierikon LU und Rotkreuz ZG musste zusätzlichen Raum in Küssnacht am Rigi SZ anmieten. Nun werden die Standorte am Hauptsitz in Dierikon zusammengezogen. Dafür entsteht direkt neben den jetzigen Gebäuden ein siebenstöckiger Neubau, wie das Unternehmen mitteilt. Der Spatenstich fand dieser Tage statt. 70 Millionen Franken investiert Komax auf einer Gesamtfläche von über 20‘000 Quadratmetern. Niklaus Graber, Architekt bei Graber & Steiger, erklärt: „Das neue Gebäude ist so konzipiert, dass jede Etage sowohl für die Produktion als auch für die Administration genutzt werden könnte.“ Komax erhalte eine vertikale Fabrik. Ein grosser Lichthof durchdringt alle Etagen. Das Gebäude beinhaltet ein Untergeschoss, ein Erdgeschoss sowie fünf Stockwerke und soll in der zweiten Jahreshälfte 2019 bezugsbereit sein. (mt/pd)

Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.